Veröffentlicht inStreaming

„The Big Bang Theory“: Wer bekam die Festanstellung? Wir erklären die Möglichkeiten

Bei „The Big Bang Theory“ zofften sich drei der vier im Zentrum stehenden Wissenschaftler um eine heißbegehrte Position an der Uni. Wir erklären, wer sie am Ende bekommen habe könnte.

Szene aus "The Big Bang Theory" mit Leonard (Johnny Galecki), Sheldon (Jim Parsons), Howard (Simon Helberg) und Raj (Kunal Nayyar)
u00a9 Getty Images/CBS Photo Archive

Die 6 spannendsten Serien und Filme auf Netflix

Du brauchst Inspiration für einen gemütlichen Netflix-Abend?Wir haben drei Serien und Filme für dich, die sich lohnen.Serien-Perlen, die du sehen musst ...

In einer Folge von „The Big Bang Theory“ streiten die Nerds um eine Festanstellung auf Lebenszeit an der Uni. Bis heute ist aber nicht klar, wer am Ende gewonnen hat. Es gibt jedoch verschiedene Hinweise, die zumindest ein Ausschlussverfahren ermöglichen.

Arbeitszoff bei „The Big Bang Theory“: Die Ausgangssituation

In der 20. Folge der sechsten Staffel „Kein Job fürs Leben“ von „The Big Bang Theory“ erfahren Sheldon (Jim Parsons), Leonard (Johnny Galecki) und Raj (Kunal Nayyar) von einer Professorenstelle auf Lebenszeit an der Uni. Diese würde nicht nur Sicherheit und Prestige mitbringen, sondern auch deutlich mehr Geld.

Janine Davis (Regina King) von der Personalabteilung gehört zum Auswahlkomitee und muss fortan jede Menge Schmeicheleien von ihnen abwehren. Howard (Simon Helberg) hingegen bleibt außen vor, da er aufgrund seiner Position als Ingenieur ohne Doktortitel dafür gar nicht erst in Frage kommt.

Trotz reichlich Tollpatschigkeit und dem ein oder anderen groben Schnitzer kommen alle drei in die engere Auswahl. Aber damit endet auch schon die Folge und es wird niemals mehr aufgelöst, wer sie am Ende erhalten hat. Aber gibt es einen Weg, es doch noch herauszufinden?

Auch spannend: Die Frage nach der Anstellung ist nicht das einzige Rätsel, das nie offensichtlich aufgelöst wurde. Wir erklären dir, ob Sheldon bei „The Big Bang Theory“ eine PS4 oder Xbox One kaufte.

Wer die Stelle nicht bekommen hat – das Ausschlussverfahren

Eine offizielle Bestätigung erfolgt in den sechs darauffolgenden Staffeln nicht mehr und auch die Macherinnen und Macher sowie die Stars der Serie hüllen sich bis heute in Schweigen. Allerdings gibt es nach dem Streit mehrere Hinweise, die doch sehr nahelegen, warum bestimmte Figuren die Stelle nicht erhalten haben.

Leonard

Bei Leonard kann man sehr sicher davon ausgehen, dass er die Stelle nicht bekommen hat. Denn in der 18. Episode der siebten Season „Mein Gespräch mit Mutter“ eröffnet er Penny (Kaley Cuoco), dass er seinen Wohnort gar nicht aussuchen könnte, wenn er eine Stelle als ordentlicher Professor bekommen könnte. Das bedeutet also, dass er also kein Professor ist und somit die Stelle gar nicht bekommen hat.

Raj

Der Astrophysiker betonte, dass die Festanstellung ihm aufgrund des höheren Gehalts dabei helfen könnte, finanziell unabhängig von seinen reichen Eltern zu werden. Schließlich zahlten diese ihm so gut wie alles in seinem Leben. Aber erst in der zehnten Staffel entschied er endgültig, dass er diesen Schritt gehen möchte und sich vom Geld seiner Eltern lossagen möchte – was also heißt, dass auch er die Stelle zuvor nicht bekommen hat.

Übrigens: Die Brillen in der Serie sind allesamt nicht echt. Und das hatte zur Folge, dass ein „The Big Bang Theory“-Star beim Dreh fast nix sah.

Sheldon

Man sollte meinen, dass das Obergenie der Freundesgruppe die besten Chancen auf die Professur auf Lebenszeit gehabt hätte. Aber auch bei ihm ist es sehr offensichtlich, dass er leer ausging: In der zweiten Folge der achten Staffel „Dunkle Materie“ wird ihm nämlich eine Junior-Professur angeboten. Und das würde ganz sicher nicht der Fall sein, wenn er bereits eine Anstellung auf Lebenszeit innehätte.

Barry war’s – oder jemand anders

Bleibt eigentlich nur noch Sheldons Erzfeind Barry Kripke (John Ross Bowie), der ebenfalls ein Auge auf die Stelle geworfen hatte. Und anders als bei den anderen schienen seine Schleimversuche wirklich gut anzukommen bei Janine Davis. Ein Faktor, der nicht unerwähnt bleiben sollte, ist außerdem die Tatsache, dass Barry nur am Rande mit den anderen zu tun hat. Viel Zeit mit ihnen verbringt er nicht und dadurch könnte ihm etwaiger Neid, der zum Beispiel für Sheldon eine wichtige Rolle gespielt hätte, recht egal sein.

Da es zu Barry keinen im gleichen Maße eindeutigen Hinweis zu seiner Arbeitssituation gibt, ist also am wahrscheinlichsten, dass er die Stelle in „The Big Bang Theory“ bekommen hat. Allerdings sei auch auf die Möglichkeit hingewiesen, dass am Ende sogar einfach jemand völlig Unbekanntes sie ergattert hat.

Quelle: eigene Recherchen

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine. Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Die mit „Anzeige“ oder einem Einkaufswagen 🛒 gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Die verlinkten Angebote stammen nicht vom Verlag. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, erhält die FUNKE Digital GmbH eine Provision von dem betreffenden Online-Shop. Für dich als Nutzer*in verändert sich der Preis nicht, es entstehen für dich keine zusätzlichen Kosten. Die Einnahmen tragen dazu bei, dir hochwertigen, unterhaltenden Journalismus kostenfrei anbieten zu können.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.