Veröffentlicht inStreaming

Netflix: Diese Kunden könnten ihr Abo verlieren – das steckt dahinter

Bei Netflix weht ein etwas anderer Wind. Nachdem ein Abo-Tarif bereits für neue Kundinnen und Kunden verschwunden ist, soll es jetzt auch die Bestandskundschaft treffen.

© Ruggiero Scardigno - stock.adobe.com

Netflix in 4K streamen – so einfach funktioniert’s

Netflix verfügt über ein gewaltiges Angebot aus Filmen, Serien und mittlerweile sogar Spielen. Doch wie funktioniert eigentlich das Streamen in 4k?

Im Streamingbereich hat Netflix immer noch die Nase vorn. Der Dienst bietet zahlreiche lizenzierte wie exklusive Filme und Serien an und kann dafür auch auf eine riesige Kundschaft bauen. Um aber wettbewerbsfähig zu bleiben, arbeitet man derzeit an einigen Veränderungen, die auch bestehende Kundinnen und Kunden betreffen soll.

Netflix: Basis-Abo ohne Werbung verschwindet vollständig

Wer sich ein neues Konto einrichten will, hat derzeit die Wahl zwischen drei verschiedenen Tarifen bei Netflix, die allesamt unterschiedlich viel kosten und eigene Vorzüge mitbringen. Dabei ist das Basis-Abo mit Werbung noch recht neu und besonders erschwinglich.

Seit einiger Zeit ist aber ein ehemals viertes Abo nicht mehr verfügbar. Das Basis-Abo ohne Werbung war lange Zeit eines der beliebtesten Optionen. Bei Netflix versteckte man es zuerst, ehe die Verantwortlichen ihm für neue Interessierte den Stecker zogen. Wie aus einem aktuellen Bericht für Investoren und Investorinnen hervorgeht, will man den Tarif nun final einstampfen. Und das soll bedeuten: Auch jene, die ihn damals abonniert haben, können ihn bald verlieren.

Mehr Werbeeinnahmen sollen generiert werden

Den Anfang machen sollen die kanadischen und britischen Streamingmärkte, weitere sollen dann folgen. Da das Basis-Abo ohne Werbung auch in Deutschland nicht mehr neu zu buchen ist, kann man davon ausgehen, dass dieser Schritt ebenso den hiesigen Markt treffen wird.

Für Netflix ergibt das Sinn, denn schließlich erweist sich der günstige Werbetarif als recht populär und zusätzliche Einnahmen können ebenfalls dadurch entstehen. Mit dem endgültigen Wegfall des Basis-Abos ohne Werbung verspricht man sich offenbar noch mehr Wechsel hin zur anderen Wahlmöglichkeit.

Schon jetzt würden 40 Prozent aller, die ein neues Netflix-Abo abschließen, den Werbetarif wählen. Für den Streamer scheint die Strategie aufzugehen, da man im vergangenen Quartal über 13 Millionen neue Nutzerinnen und Nutzer gewinnen und die Umsätze deutlich steigern konnte. Wie Golem zusätzlich ausführt, spielen aber auch der erfolgreiche Kampf gegen das Teilen von Passwörtern sowie die Verfügbarkeit von GTA-Teilen im Spielesegment eine wichtige Rolle.

Quellen: Netflix, Golem

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine. Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.