Am Dienstag, den 28. April 2020, zeigt der Sender RTL Regisseur Mikael Håfströms Action-Thriller „Escape Plan“ (2013) im Fernsehen. Das Alleinstellungsmerkmal des Knastfilms ist die intensive Zusammenarbeit der früheren Action-Megastars und Kinokassen-Rivalen Sylvester Stallone und Arnold Schwarzenegger in den Hauptrollen. Der mit Science-Fiction-Motiven gespickte Action-Reißer über einen Sicherheitsexperten, der im sichersten Gefängnis der Welt landet, ist kein großer Wurf, aber macht Spaß. Aber laut Sylvester Stallone ist „Escape Plan 2“ richtig schlimm.

Worum geht es in „Escape Plan“ mit Sylvester Stallone?

Sylvester Stallone spielt in „Escape Plan“ (heute im TV) den Gefängnisexperten Ray Breslin, der sich von seinen Auftraggebern in deren Gefängnisse einsperren lässt, um diese von innen auf ihre Sicherheit zu prüfen. Er bricht aus und zeigt so ihre Schwächen auf. Doch dann wird Breslin das Opfer einer Verschwörung und landet im vermeintlich härtesten Gefängnis der Welt. Dort tut er sich mit einem Knastbruder (Arnold Schwarzenegger) zusammen und plant die Flucht.

„Escape Plan“ war kein großer Hit in den USA, aber die Kombination aus den zweit Altstars Sylvester Stallone und Arnold Schwarzenegger war international erfolgreich genug, dass es gleich zu zwei Fortsetzungen für den Heimvideo-Markt kam. Eine davon, „Escape Plan 2: Hades“, hält Stallone für eine der schlechtesten Fortsetzungen, bei denen er selbst je mitgewirkt hat.

Warum hasst Sylvester Stallone die Fortsetzung „Escape Plan 2: Hades“?

In dem unterirdisch billigen Sequel „Escape Plan 2: Hades“ (2018) von Regisseur Steven C. Miller sind Sylvester Stallone und „Guardians of the Galaxy“-Darsteller Dave Bautista die vermeintlichen Stars. Doch tatsächlich kommen sie nur sehr kurz vor in der Fortsetzung und spielen erst in „Escape Plan 3: The Extractors“ (2019) größere Rollen. Das erste Sequel scheint eine gehetzte Produktion gewesen zu sein, was man dem chaotischen Endprodukt mehr als ansieht.

Sylvester Stallone, der bereits kein gutes Haar an sein eigenen Flops wie „Der Senkrechtstarter“ (1984), „Stop! Oder meine Mami schießt“ (1992) und „Rocky V“ ließ, schien bei „Escape Plan 2“ nur für das Geld vorbeigeschaut zu haben. Soll es ja auch geben. Leider soll es kein Wiedersehen mit Stallone in „Creed 3“ geben. Zuletzt musste der Schauspieler den Tod seines wichtigsten „Rambo“-Co-Stars verkraften. Slys Filme laufen leider oft verstümmeltim Fernsehen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.