Du musst dir nicht all deine Apple-Passwörter merken. Mit dem iCloud-Schlüsselbund lassen sich zahlreiche wichtige Informationen nämlich einfach ganz bequem speichern. Der Schlüsselbund ist im Prinzip Apples eigener Passwort-Manager. Wie du ihn einrichtest? Wir zeigen es dir.

iCloud-Schlüsselbund: So einfach aktivierst du ihn

Der iCloud-Schlüsselbund speichert nicht nur deine Passwörter. Bei jedem Apple-Gerät synchronisiert er beispielsweise auch automatisch deine Benutzernamen, Kreditkartendaten oder deine WLAN-Passwörter. Seit iOS 7.0.3 beziehungsweise unter macOS seit OS X Mavericks 10.9 ist die Funktion schon verfügbar, die dir so einfach hilft, deine Passwörter zu verwalten.

Richte den Schlüssel auf deinem iPhone ein:

  1. Tippe in den „Einstellungen“ auf deinen eigenen Namen.
  2. Unter iCloud findest du den Punkt „Schlüsselbund“.
  3. Verschiebe nun den Riegel nach rechts, damit du den iCloud-Schlüsselbund aktivierst.
  4. Achtung: Bei der Version 10.2 oder älter tippst du auf „Einstellungen“ -> „iCloud“.

Richte den iCloud-Schlüsselbund unter macOS ein:

  1. Öffne die Systemeinstellungen.
  2. Wähl „Schlüsselbund“ aus und gib dein Passwort für den Mac oder dein Apple-ID ein.
  3. Folg anschließend den restlichen Anweisungen.

Das macht dein iCloud-Schlüsselbund alles für dich

Der iCloud-Schlüsselbund kann all deine sensiblen Benutzerinformationen für dich speichern und aufbewahren. Bei Safari-Passwortabfragen trägt er dann beispielsweise deine Passwörter automatisch für dich ein. Über den Zugriff auf die Funktion kannst du diese Daten außerdem jederzeit aufrufen und verwalten. Für weitere Informationen informierst dich einfach direkt bei Apple.

Den Schlüsselbund nur lokal nutzen

Willst du deine Passwörter nicht in der iCloud ablegen, kannst du sie per Schlüsselbund auch lokal auf deinem Gerät speichern. Dazu überspringst du bei der Einrichtung der Funktion den Schritt „Erstellen eines iCloud-Sicherheitscodes“. Die Daten werden nun nicht mehr in der Apple-Cloud hinterlegt.

Wie sicher ist der Schlüsselbund

Glaubt man Apple, ist dein iCloud-Schlüsselbund durch eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung besonders sicher. Nur dein eigenes Gerät kann die notwendigen Daten auslesen und verarbeiten. So soll keine andere Person auf deine Sicherheitsdaten und Passwörter zugreifen können.

Fazit: Hab deine Passwörter bequem im Blick

Mit dem iCloud-Schlüsselbund kannst du all deine Apple-Passwörter und andere sensible Informationen verwalten und sicher ablegen. Bei einer Passwortabfrage im Browser füllt die Funktion zum Beispiel alles automatisch für dich aus. Den Schlüsselbund kannst du aber genauso auch ganz ohne die Cloud und lokal auf deinem Gerät verwenden. Apple immerhin versichert dir, dass deine Daten duch Ende-zu-Ende-Verschlüsselung bestens vor Fremdzugriffen geschützt sind.

Wusstest du übrigens, dass dir dein eigenes iPhone bei deiner Wahl eines sicheren Passworts helfen kann? Um deine Handy-Daten zu sichern, solltest du generell auch immer ein Backup erstellen. Selbst ein Backup für deine Apple Watch ist hilfreich im Fall der Fälle.

Neueste Videos auf futurezone.de