Anzeige
Produkte 

Raus aus dem Apple-Zwang: Diese 8 Apple Pencil-Alternativen haben's drauf

Mi, 08.05.2019, 16.53 Uhr

Anzeige
Ein iPad wird durch den Apple Pencil wirklich zu etwas ganz Schickem. Die Stifte sind aber ziemlich teuer und nur mit Apple-Geräten kompatibel. Diese 8 Apple Pencil- Alternativen können mehr.

Mit dem Apple Pencil werden tolle Funktionen auf deinem iPad geweckt. Ab einem Gerät der 6. Generation kannst du mit dem Stift auf deinem Tablet Notizen erstellen oder digitale Kunst schaffen. Das Apple-Produkt ist allerdings ziemlich teuer und außerdem nur mit iPad- und iPhone-Modellen kompatibel. Daher haben wir eine Top-Liste guter und flexibler Apple Pencil-Alternativen.

Apple Pencil-Alternativen: 8 Produkte, die überraschen

Wahrscheinlich passt der Apple-Pencil am besten zu einem iPad, doch viele Produkte anderer Hersteller eignen sich als erfolgreiche Alternative. Wir haben acht Apple Pencil-Alternativen für dich:

1. MPIO Stylus Pen

Eine deutlich günstigere Version zum der Apple Pencil ist diese flexible Alternative. Der Stylus Pen ist schlank und lässt sich daher wie ein echter Stift halten. Er ist mit einer 1,5-Millimeter breiten Druckspitze ausgestattet, welche präzises Malen und Schreiben ermöglicht. Die Apple Pencil-Alternative lässt sich neben dem iPad auch für iPhones und andere Tablets verwenden. Allerdings unterstützt es keine Handerkennung. Dafür ist es aber ziemlich günstig.

Funktionsweise aktiv
Gerätekompatibilität iPad, iPad Mini, iPad Air, iPad Pro, iPhone, Android Handys und Tablets
Aufladung microUSB-Port
Funktionen hohe Präzision, Kompatibilität, Mesh Tip- Nutzung auch ohne Akku
Amazon-Preis ab 29,99 Euro

Anzeige: Hier kannst du dir den MPIO Stylus Pen kaufen.

Anzeige

1. Adonit Note

Der neue Adonit Note ist hat zwar nicht so viele Features wie das Apple-Produkt, ist aber eine gute Apple Pencil-Alternative. Der wohl größte Vorteil: Er braucht keine Bluetooth-Verbindung. Du musst ihn nur anschalten und kannst sofort an zu zeichen beginnen. Die Batterie hält bis zu zwölf Stunden, das Laden funktioniert über einen microUSB-Port.

Der Adonit Note ist kompatibel mit vielen iPads: dem iPad Air, dem iPad mini der fünften Generation, dem 11-Zoll-iPad Pro und der dritten Generation des 12,9-Zoll-iPad Pro. Alle Geräte müssen mit iOS 12.2 oder höher laufen. Letztlich schlägt er im Preis den Apple Pencil locker. Seine Unverbindliche Preisempfehlung liegt zum Launch bei 49,99 US-Dollar.

Anzeige: Hier kannst du den Adonite Stylus Note auf Amazon kaufen.

Die wichtigsten Fakten im Überblick

Funktionsweise aktiv
Gerätekompatibilität iPad Air iPad mini (5. G.), iPad Pro (11 und 12,9 Zoll)
Aufladung microUSB-Port
Funktionen Native Handflächenerkennung, hohe Genauigkeit, Wake-up-Notes-App
Amazon-Preis ab 52,99 Euro

2. Adonit Pixel

Der Adonit Pixel ist auf jeden Fall eine gute Wahl, wenn es um Druckempfindlichkeit und nützliche Tasten geht. Diese Apple Pencil-Alternative ist kompatibel mit dem iPhone 5 und neuer, dem iPad Mini 1-4, iPad Air 1-2 und dem iPad Pro (12.9). Durch den integrierten Griffsensor ist der Stift jederzeit bereit, sobald du ihn aufnimmst.

Verbindest du ihn über Bluetooth mit deinem Gerät, kann er bis zu 2048 Empfindlichkeitsstufen auf dem Bildschirm reagieren. Damit kannst du Striche mit unterschiedlicher Breite und unterschiedlichem Gewicht ziehen.

Besonders praktisch sind die zwei programmierbaren Shortcut-Tasten, mit denen du einfach Löschen beziehungsweise Wiederholen kannst – definitiv ein Vorteil gegenüber dem Apple Pencil. Der Adonit Pixel ist mit diversen Apps wie Goodnotes, Procreate und AstroPad kompatibel.

Anzeige: Hier kannst du den Adonite Pixel auf Amazon kaufen.

Die wichtigsten Fakten im Überblick

Funktionsweise aktiv oder per Bluetooth
Gerätekompatibilität iPad, iPad Mini, iPad Air, iPad Pro, iPhone
Aufladung Mini-Dock mit USB
Funktionen Druckerkennung, Neigungserkennung, 2 programmierbare Tasten
Amazon-Preis ab 70,99 Euro

3. Adonit Pro

Als kleine Schwester vom Adonit Pixel ist der Adonit Pro für alle geeignet, die ein kleineres Budget haben und trotzdem relativ präzise schreiben und zeichnen möchten. Mit einem kleinen Trick funktioniert der Stift ganz ohne Energie: Auf der Spitze befindet sich eine durchsichtige Plastikscheibe – das iPad erkennt den Stift dadurch als Finger.

Der Adonit Pro bietet keine Neigungserkennung und erfasst keine Druckstufen. Dafür ist er mit jeglichen Touch-Bildschirmen kompatibel, muss nicht aufgeladen werden, sehr günstig und auf jeden Fall präziser als dein Finger.

Anzeige: Hier kannst du den Adonite Pro auf Amazon kaufen.

Die wichtigsten Fakten im Überblick

Funktionsweise passiv
Gerätekompatibilität alle Touchscreens
Aufladung keine
Funktionen präzise Spitze mit Plastikscheibe zur Stifterkennung
Amazon-Preis circa 24 Euro

4. Logitech Crayon

Manche Kinder sind noch zu klein, um mit einer Tastatur umzugehen. Nicht nur für sie gibt es den Logitech Crayon, einen digitalen Eingabestift und eine günstige Apple Pencil-Alternative. Er misst 6,5 Zentimeter Länge, einen halben Zentimeter Breite und 0,3 Zentimeter Dicke. Das hat einen Vorteil: Er ist nicht rund, sondern oval und kann deshalb nicht so leicht wegrollen.

Die Zeichenspitze ist abnehmbar, erfordert jedoch das gleichzeitige Drücken von Werkzeugen auf ein Paar winziger vertiefter Knöpfe. Aber auch das hat etwas Gutes: Die Spitze und die orangefarbene Plastikhülle werden nicht einfach abfallen und können auch nicht von einem Kind entfernt werden, das nur daran herumspielt.

Außerdem benötigt der Logitech Crayon keine Bluetooth-Verbindung, du drückst einfach auf den orangenen Power-Knopf und schon kannst du loslegen. Er lädt über einen Lightning Port mit einem Ladekabel Er ist kompatibel mit dem Apple iPad der 6. Generation, dem iPad Air der 3. Generation und dem iPad mini Generation 5.

Anzeige: Hier kannst du den Logitech Crayon auf Amazon kaufen.

Die wichtigsten Fakten im Überblick

Funktionsweise aktiv
Gerätekompatibilität iPad (6. G.), iPad Air (3. G.), iPad mini (5. G.), iPad (9,7 Zoll), iPad Pro (11 und 12,9 Zoll)
Aufladung Lightning Port (Kabel)
Funktionen präzise und reaktionsschnell, Native Handflächenerkennung, Neigungserkennung
Amazon-Preis 55,99 Euro

5. Wacoms Bamboo-Reihe

Als nächstes können wir dir die Bamboo-Reihe von Wacom empfehlen. Wacom hat Eingabegeräte wie Grafiktabletts schon lange vor dem iPad auf den Markt gebracht. Mit der Bamboo-Stylus-Reihe ist für jeden Gebrauch etwas dabei – und das für wenig Geld.

Je nachdem, ob du nur schreiben möchtest oder den Stift auch zum Zeichnen brauchst, haben wir zwei Apple Pencil-Alternativen aus der Bamboo-Serie für dich.

Ähnlich wir beim Adonit Pixel wird der Bamboo Fineline per Bluetooth mit dem iPad oder iPhone gekoppelt. Dadurch können Apps die Druckstufen mitgeteilt werden. Auch wenn man auf Schraffuren mangels Neigungswinkel verzichten muss, schreibt und zeichnet es sich sehr schön mit diesem Stift. Ein weiterer Pluspunkt: mit der programmierbaren Taste kannst du schnell Fehler rückgängig machen.

Wenn du einfach nur Notizen auf deinem Tablet schreiben möchtest, dann ist der Bamboo Duo-Stift genau richtig. Er ist nicht nur sehr preiswert, sondern hat dazu noch einen integrierten Kugelschreiber. So kannst du beides machen: Mit der Carbonfaser-Spitze am iPad und mit der Kugelschreibermine auf Papier schreiben.

Anzeige: Hier kannst du den Wacom Bamboo auf Amazon kaufen.

Die wichtigsten Fakten im Überblick

  Bamboo Fineline Bamboo Duo
Funktionsweise aktiv oder per Bluetooth passiv
Gerätekompatibilität Touchscreen-Geräte mit Apple iOS alle Touchscreen-Geräte
Aufladung Micro-USB keine
Funktionen Druckerkennung, programmierbare Taste Carbonfaser-Spitze mit integrierter Kugelschreibermine
Amazon-Preis zwischen 41 Euro und 52 Euro circa 20 Euro

6. Pencil by 53

FiftyThree hat in Kombination mit ihrer App "Paper" den Pencil by FiftyThree herausgebracht. Verfügbar für die meisten iPad- und iPad Pro-Modelle sowie dem iPhone, ist der Stylus schon vom Äußeren sehr außergewöhnlich. Dieses besteht wie bei einem echten Bleistift aus Holz, während die Spitze mit einem Bluetooth-Modul für die Verbindung mit dem Tablet sorgt.

Das Besondere: Am anderen Ende ist ein integrierter Radiergummi. Vor allem in Verbindung mit der hauseigenen App "Paper" funktioniert das Schreiben, Zeichnen und Radieren reibungslos. Aber auch andere Apps wie Procreate, Noteshelf und Sketchbook funktionieren mit dem Stift.

Durch die gewinkelte Kante kannst du sowohl feine als auch breite Linien ziehen. Außerdem kannst du mit dem Stylus ohne Probleme den Handballen auf das iPad legen. In Kombination mit deinem Finger kannst du raue Kanten glätten und Farben direkt auf der Seite mischen. Auch wenn der Pencil by 53 nicht exakt an die Qualität des Apple Pencils rankommt, ist er für knapp 50 Euro eine gute Alternative.

Die wichtigsten Fakten im Überblick

Funktionsweise aktiv per Bluetooth
Gerätekompatibilität iPad und iPad Pro, iPhone
Aufladung Mini-Dock mit USB
Funktionen Druckerkennung, Neigungserkennung, Radierer, Zurückweisung der Handfläche
Amazon-Preis circa 50 Euro

7. Moko Active Stylus

Der Moko Active Stylus verfügt über eine 1,5 mm dicke Metallspitze, die beim Kontakt mit dem Bildschirm ein Magnetfeld erzeugt und auf diese Weise den Finger simuliert. Dadurch wird ein ziemlich realistisches Gefühl beim Schreiben und Zeichnen erzeugt.

Am anderen Ende des Stiftes befindet sich eine weiche Gummispitze, die du ohne Energie für den Touchscreen verwenden kannst. Über Micro-USB-Kabel lädst du den Stylus auf, der bis zu acht Stunden Dauerbetrieb aushält. Es gibt zwar keine Druckstufen oder Neigungserkennung, dennoch ist er für einen Preis von circa 25 Euro eine gute Apple Pencil-Alternative.

Anzeige: Hier kannst du den MoKo Active Stylus auf Amazon kaufen.

Die wichtigsten Fakten im Überblick

Funktionsweise aktiv und passiv
Gerätekompatibilität Geräte mit Touchscreen
Aufladung Micro-USB-Kabel
Funktionen präzise Metallspitze, integrierte Gummispitze
Amazon-Preis circa 25 Euro

Fazit: Es gibt gute Apple Pencil-Alternativen

Natürlich ist der Stylus von Apple am besten für das iPad geeignet und in seiner Präzision und Vielfalt unschlagbar. Sollte deiner keinen Saft mehr haben, gibt es verschiedene Möglichkeiten, um den Apple Pencil 1 und 2 zu laden. Aber man ist auf keinen Fall von ihm abhängig und kann auch mit Alternativen für den Apple Pencil solide Ergebnisse erzielen und dabei noch Geld sparen.

Bleibst du trotz allem treuer Apple-Fan, dann verbinde deinen Apple Pencil mit dem iPad und los geht es. Außerdem haben wir ein paar Tipps, mit denen du mehr aus deinem Apple Pencil 2 herausholst.

Di, 18.06.2019, 10.46 Uhr

Immer die aktuellen Videos von Futurezone

Anzeige