Du bist das größte Problem, das IT-Personal hat. Zumindest wenn es nach aktuellen Untersuchungen geht, die von ZDNet näher beleuchtet wurden. Zwei unabhängige Umfragen haben nämlich zutage gefördert, was IT-Fachkräfte wirklich von Angestellten und ihren Computerproblemen halten.

IT-ler sehen dich als Sicherheitsbedrohung

Laut der ersten Umfrage von BetterCloud geht für 62 Prozent von 500 Befragten die größte Sicherheitsbedrohung von normalen Mitarbeitern aus, die versuchen, ihren Tag zu bestreiten – dem „wohlmeinenden, aber fahrlässigen Endnutzer“.

Schwache Passwörter, naives Klicken auf Links in E-Mails etc. sind es also ZDNet zufolge, die den IT-Fachmann oder die IT-Fachfrau in ständiges Erwarten von Katastrophen versetzen.

Die zweite Untersuchung des Ponemon Institute kommt zu einem ähnlichen Schluss: 54 Prozent der 5.856 Teilnehmer stufen Fehler von Angestellten als die Top-Bedrohung sensibler Daten ein.

Der Mensch ist und bleibt massive Fehlerquelle

Bedenkt man, dass menschliches Versagen auch zahlreichen anderen Analysen zufolge immer noch als führende Fehlerquelle in Sachen Sicherheit und Datenschutzverletzungen gilt, wundert das Ergebnis eher weniger.

Der hauseigene IT-Fachmann von Mashable bricht zumindest eine Lanze für dich: „(…) es ist unfair, Fehler auf Nutzer- oder Gerätebene hervorzuheben. Der Enduser mag eine Tür öffnen, die Bedrohungen Zugang ermöglicht. Es ist aber die Aufgabe von IT-Strategen, diese Option zu verhindern.“

Aber auch IT-ler sind natürlich nicht unfehlbar. Zuimndest nicht, wenn man sich die größten IT-Flops 2018 anschaut. Bist du selbst der Computerfachmann, dann helfen dir vielleicht diese witzigen IT-Gadgets weiter, um den täglichen Stress abzubauen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.