Produkte 

Diese geniale Funktion der FritzBox verschafft dir einen immensen Vorteil

Router und WLAN
Mi, 22.05.2019, 15.53 Uhr

Router und WLAN

Beschreibung anzeigen
Deine FritzBox kannst du nicht nur von zu Hause aus nutzen. Auch unterwegs ist dein Router äußerst nützlich, wenn du diese Einstellung vornimmst.

FritzBoxen von AVM sind die Lieblinge unter den Routern. Sie bieten eine enorme Vielfalt an Funktionen und Features, die andere Geräte nicht mitbringen. Darunter auch den Fritz-Fernzugang für sicheres Surfen. Wie du bei deiner FritzBox diese VPN einrichten kannst, erfährst du hier.

FritzBox-VPN einrichten: Surf jederzeit sicher im Netz

Über den Fritz-Fernzugang kannst du unter anderem von unterwegs auf deinen Router zu Hause zugreifen und so weiterhin im eigenen WLAN surfen. Das ist besonders praktisch, weil du dadurch auch dein Smart Home fernsteuern oder auf deinen NAS-Server stöbern kannst. Alles, was du brauchst, um das FritzBox-VPN einzurichten, sind die folgenden Dinge:

  • eine FritzBox mit permanenter Internetverbindung
  • einen Laptop oder ein Tablet mit mindestens Windows 7
  • deine FritzBox muss eine öffentliche IPv4-Adresse von deinem Provider erhalten

Erste Vorbereitungen für dein FritzBox-VPN

Bevor du jetzt das FritzBox-VPN einrichten kannst, sind noch ein paar Vorbereitungen nötig, beginnend damit, den Fritz-Fernzugang zu installieren. Dazu gehst du so vor:

#1 Fritz-Fernzugang herunterladen und einrichten

Auf der AVM-Webseite für VPN-Service kannst du den Fritz-Fernzugang downloaden. Diesen installierst du, um künftig das FritzBox-VPN-Verbindungen herstellen zu können.

#2 "FritzBox-Fernzugang einrichten" installieren

Damit du dein FritzBox-VPN einrichten kannst, brauchst du noch die passende VPN-Konfiguration. Das Programm "FritzBox-Fernzugang einrichten" erzeugt diese ganz automatisch und werden ohne weiteres Zutun in die VPN-Gegenstellen importiert.

  • Lade das Programm "FritzBox-Fernzugang einrichten" von der VPN-Serviceseite (siehe oben) herunter und installiere es.

#3 MyFritz-Konto erstellen und Domainnamen feststellen

Für den tatsächlichen Fernzugang zu deinem AVM-Router über das Internet benötigt deine FritzBox regelmäßig eine andere IP-Adresse, die sie von deinem Internetanbieter zugeteilt bekommt. Über das MyFritz-Portal machst du das möglich, indem du den Domainnamen deiner FritzBox ermittelst.

  • Richte in der FritzBox ein MyFritz-Konto ein.
  • Dort kannst du den MyFritz-Domainnamen feststellen (zur Anleitung)

#4 IP-Netzwerk deiner FritzBox konfigurieren

FritzBox-VPN-Verbindungen müssen an beiden Enden verschiedene IP-Adressen verwenden. Sind beide aus demselben Netzwerk, ist keine VPN-Verbindung möglich. Du musst für deine FritzBox also noch eine IP-Adresse einstellen, die sich von der anderer Router unterscheidet. Danach kannst du endlich das FritzBox-VPN einrichten.

  • Ruf die Benutzeroberfläche der FritzBox (fritz.box) auf.
  • Geh den Pfad Heimnetz > Netzwerk > Netzwerkeinstellungen > IPv4-Adressen.
  • Dort trägst du die gewünschte IP-Adresse und Subnetzmaske ein, laut AVM zum Beispiel 192.168.10.1 (Subnetzmaske 255.255.255.0).
  • Klick auf "OK" und bestätige die Eingabe noch einmal.

Fast am Ziel: Endlich FritzBox-VPN einrichten

Jetzt hast du es fast geschafft, denn die eigentliche Einrichtung deines FritzBox-VPN beginnt an dieser Stelle.

  • Öffne "FritzBox-Fernzugang".
  • Neu > Fernzugang für einen Benutzer einrichten > Weiter > PC mit FRITZ!Fernzugang > Weiter
  • Trag die E-Mail-Adresse des Nutzers ein, der eine FritzBox-VPN-Verbindung herstellen möchte und bestätige mit "Weiter".
  • Unter "Name" gibst du den MyFritz-Domainnamen der FritzBox ein (pi80ewgfi72d2os42.myfritz.net) und bestätigst mit "Weiter".
  • Weise dem Computer eine IP-Adresse im Netzwerk der FritzBox zu: "Anderes IP-Netzwerk verwenden" aktivieren > IP-Netzwerk (xxx.xxx.xxx.0) und die Subnetzmaske der FRITZ!Box eintragen (aber NICHT die IP-Adresse (xxx.xxx.xxx.1) der FRITZ!Box)
  • Pass "IP-Adresse des Benutzers im Netz der FRITZ!Box:" an das IP-Netzwerk der FritzBox an.
  • Aktiviere die Option "Alle Daten über den VPN-Tunnel senden", so dass alles, auch E-Mails, verschlüsselt abgerufen werden kann.
  • Klick auf "Weiter" und "Fertigstellen".

Ist das erledigt, erstellt das Programm automatisch den Windows-Ordner "fritzbox_[...].cfg" mit Unterordner "vpnuser_[...].cfg". Danach musst du die FritzBox-VPN-Einstellungen noch in den Router importieren.

  • Ruf die Benutzeroberfläche der FritzBox auf.
  • Internet > Freigabe > VPN > VPN-Verbindung hinzufügen > Eine VPN-Konfiguration aus einer vorhandenen VPN-Einstellungsdatei importieren > Datei auswählen
  • Wähl "fritzbox_[...].cfg" aus und klick auf "Öffnen".
  • Speichere die Einstellungen mit "OK" und bestätige die Eingabe.

Bevor du endgültig damit fertig bist, dein FritzBox-VPN einzurichten, fehlt ein letzter Schritt.

  • Ruf das Programm "Fritz-Fernzugang" auf deinem Computer auf.
  • Weiter > Datei > Import
  • Wähl die Datei "vpnuser_[...].cfg" aus.
  • Geh auf Öffnen > Fertigstellen.

Jetzt kannst du deine FritzBox-VPN-Verbindung herstellen, indem du den Fritz-Fernzugang aufrufst, das Symbol mit dem MyFritz-Domainnamen der FritzBox markierst und auf "Aufbau" klickst.

Fazit: Surf auch von außerhalb im heimischen, sicheren Netz

Ja, auf den ersten Blick wirkt es etwas komplizierter, ein FritzBox-VPN einzurichten. Aber: Der Vorteil liegt aber auf der Hand und ist ziemlich groß. Du kannst auch außerhalb deiner vier Wände mit deinem VComputer oder Tablet über deinen Router und dein WLAN surfen. Das verspricht dir verschlüsselte Daten und damit deutlich mehr Sicherheit als zum Beispiel ein öffentliches WLAN.

Dein AVM-Router kann aber noch sehr viel mehr. Du kannst zum Beispiel deine FritzBox mit kostenlosen Apps optimieren oder bei schlechtem Empfang mit einer zweiten FritzBox dein WLAN-Signal stärken. Welche FritzBox-Updates es gibt, erfährst du außerdem in unserem Überblick.

Zu den Kommentaren
Neueste Videos auf futurezone.de

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen