Veröffentlicht inProdukte

Samsung-Insider verrät: Dieses teure Galaxy-Handy hat 4 große Fehler

Grobe Schnitzer soll sich Samsung mit einem aktuelle Galaxy-Handy geleistet haben. Auch deshalb sei das Unternehmen gerade nicht auf der gewohnten Höhe.

Samsung-CEO DJ Koh hält Smartphone hoch
Samsungs Galaxy-Handys sind nicht unter Android-Nutzer*innen beliebt. © Getty Images/Drew Angerer

Der bekannte Insider IceUniverse hat auf Twitter eine interessante Nachricht zu Samsungs aktuellstem Galaxy-Handy, dem Samsung Galaxy S20, gepostet. Demnach soll das Gerät vier massive Mängel haben.

Samsung S20: Diese Probleme macht das Galaxy-Handy

Glaubt man IceUniverse gibt es gute Gründe dafür, dass Samsungs Verkaufszahlen für das Galaxy-Handy S20 und der generelle Absatz nicht gut aussehen. Das läge aber nicht etwa an der Corona-Krise, sondern auch an expliziten Fehlern, die sich das Unternehmen bei seinem aktuellen Flaggschiff geleistet habe.

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Twitter, der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

Zunächst stößt sich IceUniverse am Prozessor des Galaxy-Handys. Damit steht er nicht allein, denn selbst Samsung-Mitarbeiter schämen sich deswegen für das Galaxy S20. Die weiteren Probleme mit dem Samsung Galaxy-Handy sieht er in den folgenden Punkten:

  • schlechter 108-MP-Sensor: Samsung musste ihn mehrfach per Updates nachbessern
  • falscher 100x-Zoom: dieser bot keine gute Leistung
  • hässliches Design auf der Rückseite (S20 Ultra)

Dass das Unternehmen mit seinen Galaxy-Handys gerade keine Pluspunkte zu sammeln scheint, zeigt sich auch daran, dass Samsung von Huawei vom Thron gestossen wurde. Erst kürzlich wurde zudem bekannt, dass Samsung eines seiner neuen Handys eingestampft hat noch bevor es auf den Markt kommen konnte.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.