Produkte 

Amazon Fire TV Stick vs. Chromecast: Wer macht das Rennen?

Die vierte Generation des Chromecast macht Amazons Streaming Stick gehörig Konkurrenz.
Die vierte Generation des Chromecast macht Amazons Streaming Stick gehörig Konkurrenz.
Foto: Bild / Google
Amazon und Google veröffentlichen neue Versionen ihrer Streaming-Sticks Chromecast und Fire TV Stick. Wird der bisherige Platzhirsch verdrängt?

Amazon und Google wollen nicht nur die Welt der Sprachassistenten unter sich ausmachen – auch mit Adaptern zum Streamen von Inhalten gehen die Internet-Giganten in ein immer heftigeres Kopf-an-Kopf-Rennen. Doch wie schlagen sich die neuen Generationen von Amazon Fire TV Stick und Google Chromecast? Wir machen den Vergleich.

Amazon Fire-TV-Stick 2020: Das kann die neue Generation

Das 2020er-Modell des Amazon Fire TV Stick (3. Generation) wirkt auf den ersten Blick ganz wie der Alte, die hauptsächlichen Änderungen finden im Inneren statt. Der Fire TV Stick 2020 trumpft in erster Linie mit neuen Features und einigen technischen Unterschieden zur vorherigen Variante auf.

Satte 50 Prozent mehr Leistung verspricht Amazon gegenüber dem Vorjahresmodell. Sound gibt es ab sofort auch im 3D-Audio-Format Dolby Atmos, falls eine entsprechende Soundanlage angeschlossen ist. Lautstärkeregler und Power-Taste sind beim neuen Modell ebenfalls dank aufgewerteter Fernbedienung vorhanden.

  • 50 Prozent schneller
  • HDR-Unterstützung
  • Dolby Atmos Audio
  • Full-HD-Streaming
  • Alexa-Sprachfernbedienung

Neu ist zudem eine höhere Bildrate von 60 Bildern pro Sekunde und HDR-Unterstützung für spürbar kontrastreicher Bilder am Start. Knapp 40 Euro kostet der neue Amazon Fire-TV-Stick 2020. Wer sich 4K-Auflösung wünscht, muss jedoch zum teureren Fire TV Stick 4K greifen, der für knapp 60 Euro zu haben ist. Für diese Variante gibt es derzeit noch keine neue Version.

Google Chromecast 4: Konkurrenz zum Fire TV Stick 4K?

Eine starke Konkurrenz zum Amazon Fire TV Stick 4K kommt am 15. Oktober auf den Markt: der Google Chromecast 4. Im Unterschied zu bisherigen Chromecast-Modellen läuft der neue Chromecast mit einer neuen Entertainment-Zentrale – Google TV. Darüber lassen sich nicht nur Apps von Drittanbietern wie Netflix oder Sky intstallieren sondern beispielsweise auch deine Smart Home steuern.

Dies funktioniert über die in der Fernbedienung integrierte Sprachsteuerung. Der Google Assistant verarbeitet hier entsprechende Sprachbefehle. Das Chromecast-Dongle bietet 4K-Auflösung mit HDR-Unterstützung und Dolby Vision sowie Dolby Atmos – falls kompatible Geräte vorhanden sind.

  • Sprachbefehle mit Google Assistant
  • 4K-Auflösung
  • HDR-Unterstützung und Dolby Vision
  • Dolby Atmos
  • Google TV

Die Gemeinsamkeiten zum Amazon Fire-TV-Stick 4K sind nicht abzustreiten, doch der Chromecast kann insbesondere in Verbindung mit kompatibler Hardware, wie den neuen Google Nest-Lautsprechern, noch mehr. Preislich sortiert sich der Chromecast 4 mit knapp 70 Euro etwas über dem Niveau des Fire TV Stick 4K ein, der für derzeit etwa 60 Euro haben ist.

Amazon Fire TV Stick Lite: Die günstige Alternative

Wer nach einer günstigeren Möglichkeit sucht, seinen TV smart zu machen, der findet im neu vorgestellten Fire TV Stick Lite eine Alternative. Der Einstiegspreis von knapp 30 Euro ist für den ein oder anderen sicher verlockend. Im Gegensatz zum Amazon Fire TV Stick 2020 müsst ihr jedoch auf eine Fernbedienung mit Lautstärkeregler und Ausschalttaste verzichten. Auch Dolby Atmos ist bei der günstigen Variante nicht am Start. Einsteiger, die sich mit einem einfachen und billigen Streaming-Vergnügen zufriedengeben, sind mit der Lite-Variante dennoch bestens bedient.

  • 50 Prozent schneller
  • Full-HD-Auflösung mit 60 Bildern pro Sekunde
  • HDR-Unterstützung
  • Keine Fernbedienung

Fazit: Google holt jetzt stark auf

Im Vergleich der beiden Streaming-Stick-Anbieter ist das größte Verkaufsargument für den Chromecast sicherlich die neue Entertainment-Zentrale von Google TV, in der sich Abo-Dienste wie Netflix und Spotify verknüpfen lassen und sich auch Smart Home-Komponenten steuern lassen.

Die Fernbedienung mit integrierter Sprachsteuerung wertet den Chromecast zudem deutlich auf. Bei Media Markt und tink ist die Kombination aus Stick und Fernbedienung für knapp 70 Euro ab sofort vorbestellbar. Ein fairer Vergleich mit dem Fire TV Stick ist nicht gegeben, da mit dem Fire TV Stick kein 4K-Streaming möglich ist. Daher ist Googles Chromecast auch eher als Angriff auf den Platzhirsch, den Fire TV Stick 4K, zu verstehen.

Neueste Videos auf futurezone.de

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen