Das US-amerikanische Unternehmen aus Cupertino ist ein richtiger Big-Player im Smartphonegeschäft. Die Rede ist natürlich von Apple. Jährlich präsentiert der Technologiekonzern neue Produkte und so auch im Jahr 2020. Das neue Flaggschiff iPhone 12 gilt bereits jetzt als Kassenschlager. Dennoch stellt sich die Frage, ob sich der Kauf von so einem teuren Smartphone überhaupt rentiert oder ob auch ein älteres Modell genügt. Im Folgenden sagen wir dir im Duell iPhone 11 vs. 12, welches Modell, was kann und welches sich lohnt.

iPhone 11 vs. 12: Das sind die Unterschiede

Mitte September 2020 präsentierte Apple das neueste Handy aus dem eigenen Hause: Das iPhone 12 soll wieder der Android-Konkurrenz ordentlich Feuer unterm Hintern machen. Allerdings könnte der Preis viele wieder abschrecken und taugt auch nicht ein Gerät der vorigen Generation? Diesen Frage gehen wir auf den Grund und stellen dir das Duell iPhone 11 vs. 12 vor.

Mit der Vorstellung des neuesten Modells, wurde auch der Preis des iPhone 11 um etwas mehr als 100 Euro gesenkt. Was schon einmal der erste Pluspunkt für das 2019er-Modell ist. Nun schauen wir uns das Design der beiden Geräte an. Zu erwähnen ist vorab, dass die Modelle 11 und 12 verglichen werden (nicht Pro und Max). Beide Displays sind 6,1 Zoll groß und hier hat das 12er-Modell den Vorteil, da dieser mit einem OLED-Display ausgestattet ist. Ebenfalls anders sind die Pixel per Inch (ppi). Hier kann das iPhone 12 eine Auflösung von 460 ppi vorweisen (statt 325 ppi beim iPhone 11). Ansonsten ist das Design logischerweise Geschmackssache, wobei man sagen muss, dass das iPhone 12 vor allem an den Rändern etwas eleganter wirkt.

Der nächste Punkt ist die Kamera. Hier hat sich tatsächlich relativ wenig verändert. Beide Modelle sind mit einer Ultraweitwinkel- und Weitwinkelkamera ausgestattet. Allerdings wurde am iPhone 12 eine bessere Blende (f/1.6 statt f/1.8) integriert. Einen weiteren Pluspunkt, im Duell iPhone 11 vs. 12, gibt es für das neueste Modell: Der Nachtmodus funktioniert auch bei Selfies und Potraitfotos.

Anzeige: Das iPhone 11 bei Media Markt

So steht es um die technischen Unterschiede

Apple gibt grundsätzlich nicht an, wie groß die Akkukapazität ist, allerdings wie hoch die maximale Laufzeit beträgt. Und hier ist schnell zu sagen, dass es kaum Unterschiede bei beiden Geräten zu sind. Ebenfalls sind sie identisch gleich aufgeladen, vorausgesetzt die Akku-Adapter sind gleich stark. Und so kommen wir auch gleich zu einem Minuspunkt des iPhone 12. Im Lieferumfang ist schlicht kein Netzteil vorhanden, bei den älteren Generationen hingegen schon.

Pünktlich zu einem neuen Handy, gibt es von Apple auch einen verbesserten Prozessor mitpräsentiert. Das iPhone 11 kann hier den ARM-basierten System-on-a-Chip A13 Bionic vorweisen, das iPhone 12 hingegen A14 Bionic. Das bedeutet im Klartext, dass letzteres Modell in Puncto Tempo etwas die Nasen vorn hat. Ansonsten bleibt der RAM-Speicher (beziehungsweise Arbeitsspeicher) unverändert bei vier Gigaybte. Ein feiner Unterschied ist noch, dass es das 12er-Modell als 5G-Gerät gibt.

Anzeige: Das iPhone 12 bei Media Markt

Fazit: Das iPhone 11 taugt immer noch einiges

Wie du sehen kannst, gibt es im Vergleich iPhone 11 vs. 12 einige Unterschiede, doch für die Alltagsnutzung sind sie nicht so sichtbar. Falls du also auf die Apple-Handys schwörst und nicht so viel Geld ausgeben möchtest, dann taugt ein iPhone 11 vollkommen. Allerdings sollte auch gesagt werden, dass das iPhone 12 eine echte Wunderwaffe ist und extrem viele Android-Geräte problemlos aussticht.

Wie du siehst ist das Duell iPhone 11 vs. 12 relativ ausgeglichen. Ein Wechsel zum neuen Gerät kann sich definitiv lohnen, doch wie bereits erwähnt, ist das 11er-Modell ebenfall makellos. Ebenfalls wichtig: Das kannst du tun, wenn dein iPhone zu leise ist oder Siri nicht mehr funktioniert.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.