Produkte 

SSD oder HDD: Das ist wirklich die richtige Festplatte für dich

SSD oder HDD? Jede Festplattenart hat ihre ganz eigenen Vorteile, weswegen sie für unterschiedliche Aufgaben gut geeignet sind.
SSD oder HDD? Jede Festplattenart hat ihre ganz eigenen Vorteile, weswegen sie für unterschiedliche Aufgaben gut geeignet sind.
Foto: iStock.com/Евгений Миронов
SSD oder HDD? Jede Festplatten-Art hat ihre einzigartigen Vor- und Nachteile, die sie für besondere Verwendungszwecke besonders geeignet machen.

Die Frage "SSD oder HDD?" stellt sich vor allem, wenn du einen neuen PC oder Laptop kaufen möchtest. Wir verraten dir, was die beiden Abkürzungen bedeuten und welche Festplatte sich am besten für deine Zwecke eignet.

SSD einbauen leicht gemacht: Mit diesen Schritten geht's garantiert
SSD einbauen leicht gemacht: Mit diesen Schritten geht's garantiert

SSD oder HDD: Was die Abkürzungen bedeuten

Bevor sich die Frage nach SSD oder HDD beantworten lässt, solltest du wissen, was die beiden Begriffe bedeuten und wo die Unterschiede liegen. Beide Abkürzungen bezeichnen spezielle Bauarten für Computer-Festplatten.

HDD-Festplatten (englisch für Hard-Disk-Drive) gibt es schon sehr lange. Sie sind wohl das, was die meisten Menschen unter einer klassischen Festplatte verstehen. Diese Speichermedien basieren auf Magnet-Technologie. Im Inneren eines solchen HDD-Speichers befinden sich mehrere Magnetscheiben, auf denen alle Daten von deinem Computer abgelegt werden. Die benötigten Informationen werden mit einem Lesekopf von den Scheiben abgerufen.

SSD-Festplatten (englisch für Solid-State-Drive) verzichten im Gegensatz zum HDD-Pendant auf bewegliche Bauteile. Ihre Technologie basiert auf Flash-Speicherchips, auf denen die Dateien und Informationen gesichert werden. Stark vereinfacht könnte man sie mit einem riesigen Speicherstick vergleichen.

Diese Vorteile haben SSD und HDD

Viele Menschen stellen sich die Frage "SSD oder HDD?", wenn sie im Begriff sind, einen neuen PC oder Laptop zu kaufen. Wir verraten dir, welche Vorteile die jeweilige Bauart hat.

HDD-Festplatten: Viel Speicher zu niedrigen Preisen

HDD-Festplatten können eine große Menge an Daten abspeichern und überzeugen vor allem durch das Preis-Leistungs-Verhältnis. Sie sind deutlich günstiger als SSD-Speicher, weswegen du dir zum gleichen Preis deutlich mehr Speicherplatz verschaffen kannst.

Anzeige: Seagate-HDD auf Amazon kaufen.

Anzeige: Western Digital Blue auf Amazon kaufen.

Leider hat die Bauweise der HDD-Platte auch zwei Nachteile. Durch die beweglichen Teile im Inneren (die Magnetscheibe und der Lesekopf) verbraucht sie mehr Strom als eine SSD. Außerdem ist sie störungsanfälliger. Eine Erschütterung des Rechners kann zu einem Headcrash führen. Das bedeutet, dass der Lesekopf auf die Platte schlägt, was Schäden und Datenverlust bedeuten kann. Ihre Schreib- und Lesegeschwindigkeit ist zwar gut, kann jedoch nicht mit einer SSD mithalten.

SSD-Festplatten: Schnelligkeit ist Trumpf

SSD-Festplatten sind im Gegensatz zu HDD-Modellen deutlich kleiner und stromsparender. Das Fehlen beweglicher Bauteile macht sie außerdem unanfälliger für Störungen und Datenverlust. Ihre Lese- und Schreibgeschwindigkeit sind einer HDD haushoch überlegen. Außerdem werden sie mit der Zeit nicht langsamer und müssen dementsprechend nicht in regelmäßigen Abständen defragmentiert werden.

Anzeige: Samsung 870 QVO-SSD auf Amazon kaufen.

Anzeige: Western Digital WDS500G2B0A auf Amazon kaufen.

Leider sind die moderneren SSD-Festplatten deutlich teurer als eine klassische HDD. Auch wenn die Preise in den letzten Jahren tendenziell immer günstiger wurden, werden SSD-Platten allein durch die Herstellungskosten immer viel teurer als Hard-Disk-Drives sein. Ob SSD oder HDD hängt also am Ende allein von deinen Prioritäten ab.

Fazit: HDD und SSD haben beide ihre Vorteile

Wer Wert auf eine Menge Speicher zu einem vernünftigen Preis legt, der sollte sich auf jeden Fall eine HDD-Festplatte anschaffen. Sie eignen sich besonders gut für den Einbau in stationäre Tower-PCs, die nicht so häufig bewegt werden, um das Risiko eines Headcrashs zu minimieren. Die schnellen und etwas teureren SSDs eignen sich vor allem für Laptops oder dann, wenn du beim PC-Gaming viel Wert auf kurze Ladezeiten legst.

Profi-Tipp: Wenn du Wert auf Mobilität legst, solltest du über eine externe Festplatte nachdenken. Für die besten Mobilität bieten sich die kleinen und leichten SSD-Festplatten an. Im Gegensatz zu den internen Festplatten steckst du sie einfach wie einen USB-Stick an deinen Rechner an und kannst deinen Daten überallhin mitnehmen.

Eine Firma, die den Konflikt "SSD oder HDD" mit ihren Produkten maßgeblich beeinflusste, ist übrigens Samsung. Ihre Solid-State-Drives haben gleich mehrere Vorteile, die sie unersetzlich machen. Wir verraten dir, wie sich deine SSD-Festplatte kinderleicht einbauen lässt.

Black Week - Alle wichtigen Infos zum Schnäppchen-Event

Black Week - Alle wichtigen Infos zum Schnäppchen-Event

Beschreibung anzeigen