Produkte

Keiner lädt besser: Deutsches E-Auto lässt Tesla alt aussehen

Bei der Ladezeit und Reichweite von Elektroautos hat Tesla gegen einen deutschen Konkurrenten verloren.
Bei der Ladezeit und Reichweite von Elektroautos hat Tesla gegen einen deutschen Konkurrenten verloren.
Foto: Getty Images/RONNY HARTMANN/AFP/Beata Zawrzel/Jakub Porzycki/NurPhoto/Chesnot [M]
Artikel von: Dana Neumann
Gleiche Ladezeit, aber deutlich mehr fahrbare Kilometer? Ein Elektroauto hat genau damit Tesla überholt und sich in einem Test den ersten Platz gesichert.

Die Reichweite ist bei Elektroautos ein essenzieller Faktor. Ein schneller Ladevorgang und die damit erzielte, möglichst hohe Kilometeranzahl sind deshalb Kriterien, die in einem aktuellen Test eine große Rolle gespielt haben. Gekürt wurde am Ende ein Sieger, der aus Deutschland stammt. Das Model 3 von Tesla lässt das Gewinner-Fahrzeug dabei zumindest in der Gesamtwertung recht eindeutig hinter sich.

So groß wird die Tesla-Fabrik in Brandenburg
So groß wird die Tesla-Fabrik in Brandenburg

Ladezeit & Reichweite bei Elektroautos: Dieses Fahrzeug zeigt das beste Verhältnis

Der aktuelle Vergleich beruht auf dem P3 Charging Index, der vom Beratungsunternehmen P3 Automotive entwickelt wurde und Leistungen wie die Ladezeit und Reichweite von Elektroautos besser vergleichbar und transparenter machen soll. Der Index selbst setzt sich dabei als Quotient zusammen aus "real nachgeladener Reichweite in einem Zeitfenster von 20 Minuten zu einem Zielwert von 300 km nachgeladener Reichweite", wie P3 Automotive erklärt. Die Bestleistung, also eine Reichweite von 300 Kilometern nach 20 Minuten Ladezeit, wird mit einer 1 bewertet. Sie konnte von keinem der aktuellen Testfahrzeuge erreicht werden.

Nachdem schon im Jahr 2019 eine Bestenliste zur entsprechenden Performance von Elektroautos wie Tesla, VW, Porsche und anderen veröffentlicht wurde, hat electrive.de die aktuellste Top-12 vorab veröffentlichen können. Dort zeigt sich, dass Mercedes mit dem EQS 580 diesmal die Nase vorn hat.

Während der Porsche Taycan und der VW ID.3 die letztjährigen Plätze räumen mussten, konnte sich Tesla mit dem Model 3 zwar um einen Rang nach oben und damit auf Platz 2 verbessern. Im Vergleich zu Ladezeit und Reichweite des Elektroautos von Mercedes mit einer Note von 0,88 liegt das Tesla-Fahrzeug mit 0,74 allerdings deutlich dahinter. Teslas Model S findet sich sogar mit 0,66 noch weiter abgeschlagen in der Liste.

Top 5 nach dem P3 Charging Index

  1. Mercedes EQS 580: 0,88 (266 Kilometer nach 20 Minuten Ladezeit)
  2. Tesla Model 3 LR: 0,74 (221 Kilometer nach 20 Minuten Ladezeit)
  3. VW ID.3 Pro S: 0,73 (220 Kilometer nach 20 Minuten Ladezeit)
  4. Porsche Taycan Turbo S: 0,72 (217 Kilometer nach 20 Minuten Ladezeit)
  5. Tesla Model S P100D: 0,66 (197 Kilometer nach 20 Minuten Ladezeit)

Teslas Vorteil nach 10 Minuten Ladezeit

Ermittelt wurde dabei für jedes Fahrzeug, welche nachgeladene Reichweite sich insgesamt und aufgeteilt nach zehn und zwanzig Minuten an Ladezeit erzielen lies. Um die Ladekurve der Fahrzeuge dabei nicht zu beschneiden, wurde zusätzlich ein erweitertes Ladefenster (SoC) von zehn bis 80 Prozent berücksichtigt. 2019 lag dieses noch bei 20 bis 80 Prozent, worauf Kritik folgte, Teslas SoC wäre absichtlich abgeschnitten worden, wie electrive.de berichtet.

Ein genauerer Blick darauf zeigt, dass Teslas Model 3 hier einen interessanten Vorteil hat, denn unter den 12 gelisteten Modellen führt die erste zehnminütige Ladezeit des Elektroautos mit 149 Kilometern von insgesamt 221 Kilometern zu mehr nachgeladener Reichweite in diesem Zeitraum als bei allen anderen. Selbst der Mercedes EQS 580 kam hier "nur" auf 144 Kilometer.

Während Teslas Model 3 danach jedoch nur noch die Hälfte der initialen Reichweite durch weiteres Aufladen erreicht, bleibt die Leistung bei Mercedes mit 122 zusätzlichen Kilometern Reichweite vergleichsweise stabil. Insgesamt erreicht das Fahrzeug nach 20 Minuten 266 Kilometer nachgeladene Reichweite. Der Akku war damit zu 62 Prozent geladen. Zum Vergleich: Teslas Model 3 ist dem Test zufolge nach 20 Minuten schon zu 70 Prozent aufgeladen.

Aktuelle Tesla-News

Neben dem aktuellen Ranking seiner Elektroautos hat Elon Musk einen Fehler von Tesla eingeräumt, der dem Unternehmen im Geschäftsbereich der Solardächer unterlaufen ist. Wenige Tage zuvor legten Expert:innen ein Manko am Tesla-Autopilot offen. Nichtsdestotrotz konnte Tesla noch vor wenigen Wochen enorme Gewinne verzeichnen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.

Neueste Videos auf futurezone.de

Neueste Videos auf futurezone.de