iPhone-Displays halten zum Teil mehr aus als nur die tägliche Nutzung. In zahlreichen Videos demonstrieren Nutzer:innen, dass die Bildschirme Stürze aus weiten Höhen nahezu unbeschadet überstehen; oder das Gerät auch dann noch funktioniert, wenn es einst zugefroren war. In Zukunft könnten die Challenges möglicherweise noch ausgefallener werden. Denn Apple investiert jetzt noch mehr, um den Bildschirm robuster zu machen.

iPhone-Display noch robuster

Am 10. Mai 2021 kündigte Apple im Rahmen der „Advanded Manufacturing Fund“ eine weitere Investition in Ceramic Shield an. Es gilt als besonders kratzfestes und bruchsicheres Glas und es wurde erstmals in den iPhone-Displays der Reihe 12 vorgestellt. Die Displays von iPhone 12-Smartphones sollen viermal robuster sein, als die Vorgänger mit dem Gorilla Glass 6.

Etwa 45 Millionen US-Dollar (umgerechnet 37 Millionen Euro) investiert Apple in das Unternehmen Corning, welches für das starke Glas verantwortlich ist (via Curved). Zuvor investierte Apple bereits ganze 450 Millionen US-Dollar. Mit dem Geld könnte Corning in der Lage sein, Ceramic Shield noch robuster zu entwickeln, wovon Apple schließlich profitieren wird. Mit Sicherheit wird ein „Ceramic Shield 2.0“ iPhone-Displays sogar noch langlebiger sein.

Weitere spannende News zum iPhone

Bis die möglicherweise tatsächlich unzerstörbaren neuen iPhone-Displays kommen, dürfte es noch eine Weile dauern. Sollte der Bildschirm deines Smartphones in der Zwischenzeit springen, solltest du einige Dinge bei der iPhone-Displayreparatur beachten. Im letzten Jahr wurde bekannt, dass Apple einiPhone-Display plane, welches sich selbst heilen soll. Doch ob und wann das möglich ist, wissen wir nicht. Ein Video enthüllt überraschende Details zum iPhone 13.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.