Abseits des iPhone SE 5G dürfte Apple 2022 im Frühjahr abermals auch Aktualisierung für einige ergänzende Geräte präsentieren. Die größeren Neuerungen, etwa die iPhone 14-Serie und neue Macs werden erst im Herbst erwartet. So weit hat sich an der Strategie des US-Konzerns nicht wirklich etwas geändert. Überraschend scheinen aber seine Pläne für die neuen Tablets.

Was plant Apple für 2022?

Gut ein Jahr ist es nun her, dass das iPad Pro sein letztes größeres Upgrade erhalten hat. Die letzte vorangegangene Neuerung erhielt die Modellreihe im Frühjahr 2020. Bloombergs Mark Gurman geht nicht davon aus, dass ebenso schnell auch die nächste Aktualisierung erscheint. Immerhin hätten sich die vergangenen zwei Modelle im Wesentlichen durch neue Chips und Kameras von ihren Vorgängern abgehoben. In seinem Power On-Newsletter schreibt Gurman, dass er eher erwarte, dass Apple 2022 erst im Herbst ein neues Design für das iPhone Pro plane – ausgestattet mit einem M2-Chip und kabellosem Laden.

„Aber es gibt ein Problem: Anfang dieser Woche sind russische Zulassungsunterlagen für drei neue iPhone-Modelle und neun neue iPads aufgetaucht. Die iPhone-Dokumente beziehen sich wahrscheinlich auf die verschiedenen Iterationen des SE, aber neun neue Modelle wären viel zu viel für ein neues iPad Air. Entweder ist mehr als nur das Air geplant, oder Apple hat seine Produkteinführungen für diesen Herbst recht früh eingereicht. Wir werden sehen.“

Mark Gurman

Über diese Unterlagen hatte im Vorgang mitunter MacRumors berichtet. Die Rede ist von drei unveröffentlichten iPhones mit den Kennungen A2595, A2783 und A2784. Besonderes Aufsehen zieht Apple 2022 aber mit einer überraschend hohen Zahl neuer Tablets auf sich. Gleich neun neue Tablets tauchen in den russischen Dokumenten auf. Sie tragen die Kennungen A2588, A2589, A2591, A2696, A2757, A2759, A2761, A2766 und A2777.

Prognosen eines Beobachters

Schon häufig lag Gurman mit seinen Analysen richtig. Über Jahre hinweg hat er sich mit der Arbeit des im kalifornischen Cupertino ansässigen Konzerns auseinandergesetzt. Nichtsdestotrotz sind auch seine jüngsten Einschätzungen mit Vorsicht zu genießen, denn sie sind nicht in Stein gemeißelt.

Neben seinen Beobachtungen rund um die neuen iPads, die Apple 2022 veröffentlichen könnte, erwartet der Bloomberg-Redakteur mitunter einen neuen M1 Pro-Chip für die erste Hälfte des Jahres. Diesen soll das Unternehmen nun in einem weiteren Mac, etwa einem höherwertigeren Mac mini oder iMac verbauen.

Ihm sei gesagt worden, Apple im Herbst „die umfangreichste Palette an neuen Hardwareprodukten in der Geschichte des Unternehmens“ zu planen. Das ergebe Sinn. Immerhin enthalte Gurmans Liste „vier neue iPhones, ein günstiges MacBook Pro, einen aktualisierten iMac, den neuen Mac Pro, ein überarbeitetes MacBook Air, ein AirPods Pro Upgrade, drei Apple Watches, ein günstiges iPad und iPad Pros“.

Quellen: Power On; MacRumors

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.