Apples WWDC ist für den Juni angesetzt, im Herbst kommen dann ganz offiziell neue Produkte auf den Markt. Erste Hinweise auf einen neuen Mac in einem besonders kompakten Format lassen aktuell die Gerüchteküche brodeln. Der Mac mini kommt eventuell auch etwas früher.

Apple versteckt Hinweise auf neuen Mac in Software-Update

In dem Firmware-Update zum Apple Studio Display versteckt sich ein Hinweis auf einen neuen Mac mini, wie Giga berichtet. Dort findet sich nämlich die bisher nicht vergebene Modell-Identifizierung „Macmini10,1“.

Dies würde sich mit weiteren Hinweisen ergänzen, die auf ein neues Mac-Modell hinauslaufen. Der Apple-Beobachter Mark Gurman zeichnet sich seit Jahren durch besonders präzise Prognosen rund um Apple-Software und seine Produkte aus. Im Zusammenhang mit der Ankündigung der dritten WWDC verkündet er:

„Mir wurde mitgeteilt, dass es zur Jahresmitte oder dem Beginn der zweiten Jahreshälfte zwei neue Macs geben soll. Eins davon ist auf jeden Fall das neue MacBook. Andere Modelle, die sich gerade in Arbeit befinden sind ein aktueller Mac mini und ein 24-Zoll-iMac […].“

Mark Gurman

Es kann also sein, dass der neue Apple Mac bereits schon zur Jahresmitte auf der WWDC vorgestellt wird.

High-End-Modell oder erschwinglich?

Zu Preisen und Ausstattung ist seitens Apple noch nichts bekannt gegeben worden. Logische Herangehensweisen und andere Ankündigungen stehen sich zudem gegenüber.

Was die Namensgebung „Macmini10,1“ angeht, müsste man eigentlich von einem High-End-Gerät mit M1-Chip ausgehen. Der Grund: Das offizielle Mac mini Modell mit M1-Chip trägt die Produktkennung „Macmini9,1“, der Vorgänger hörte auf den Namen „Macmini8,1“.

Andererseits sind auch preisgünstigere M2-Chips in der Mache, die laut Insider-Informationen auch auf der WWDC vorgestellt werden könnten. Wenn der neue Mac mini von Apple dort ebenfalls sein Debut erlebt, wäre eine Version mit M2-Chip ebenfalls denkbar.

Quellen: Giga, Bloomberg

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine: Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.