Im Laufe der vergangenen Wochen und Monate sind diverse Gerüchte und Leaks rund um die neuen Smartphones aus dem Hause Apple an die Öffentlichkeit gelangt. Sie sollen zwar erst gegen Ende 2022 erscheinen, doch ist schon jetzt bekannt, dass etwa das iPhone mini keinen Platz unter den 14er-Modellen finden wird. Stattdessen könnte jedoch eine andere Produktbezeichnung mit dem iPhone 14 den Weg zurück ans Tageslicht finden.

iPhone 14 Plus voraus?

Zwar hält sich Apple mit der Bestätigung seiner genauen Produktnamen in der Regel gekonnt zurück, doch folgen die Namen zumeist einem gleichbleibenden Muster. In diesem Jahr könnte sich dieses Muster aber in einem nicht unwesentlichen Punkt ändern. So ist bereits bekannt, dass anstelle des iPhone 14 mini ein Max-Modell kommen soll.

Was aber, wenn das neue Handy gar nicht „Max“, sondern „Plus“ heißt? Chance Miller, Redakteur bei 9to5Mac, ist ebendieser Frage auf den Grund. Unter Berufung auf den Analysten Ming-Chi Kuo berichtet er, dass die Max- beziehungsweise Plus-Version des neuen iPhone preislich um die 900 US-Dollar liegen könnte. Damit wäre es das günstigste 6,7-Zoll-Modell des Herstellers, das dieser jemals veröffentlicht hätte.

Miller glaubt an das iPhone 14 Plus, da sich zwei Modelle mit dem Zusatz „Max“ für die Kundschaft als verwirrend herausstellen könnten. Zusätzlich sei das Plus-Branding in der Vergangenheit ausgesprochen erfolgreich gewesen. So sei etwa das iPhone 6 Plus das meistverkaufte iPhone aller Zeiten gewesen. „Die iPhone 14-Reihe sieht tatsächlich wie eine Erweiterung von Apples iPhone 6-Strategie aus“, so Miller. Auch sie ziele darauf ab, einen großen Bildschirm zu einem möglichst niedrigen Preis anzubieten.

Gerüchte und Leaks

Der Redakteur weist darauf hin, dass es sich bei seinen Überlegungen um reine Spekulation handele. Seine Herleitung scheint allerdings plausibel. Es bleibt uns zunächst aber wohl kaum anderes übrig als abzuwarten, was Apple im Herbst 2022 tatsächlich veröffentlichen wird. Klar ist bisher, wie die Displays der iPhone 14-Serie aussehen werden. Über alles weitere halten wir dich auf dem Laufenden.

Quelle: 9to5Mac

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine: Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.