Veröffentlicht inProdukte

Samsung-Smartphones gehen wohl künftig in eine ganz bestimmte Richtung

Samsung-Smartphones gehen wohl künftig in eine ganz bestimmte Richtung und könnten ein anderes Produkt ersetzen.

Im Zuge der diesjährigen Display-Week (08. Mai bis 13. Mai) stellt auch Samsung neue Displays für künftige Smartphone-Generationen vor. Dabei geht das Samsung-Smartphone wohl in eine ganz bestimmte Richtung und könnte sogar ein anderes Produkt ablösen. Das dürfte jedoch nicht jedem gefallen.

Samsung-Smartphones fokussieren sich auf eine Display-Art

Die Display Week findet jährlich statt und geht mit diesem Jahr bereits in die 59. Runde. Diesmal findet sie im Zeitraum vom 08. bis 13. Mai in Kalifornien, USA, statt. Dort stellen Tech-Firmen Bauteile für ihre geplanten Display-Innovationen vor. Mit zu den bekannteren gehören zweifelsohne der Facebook-Konzern Meta aber auch der Smartphone-Hersteller Samsung.

In der Presseankündigung zum Event heißt es: „Du kannst erwarten mit den klügsten Köpfen und weltweit renommierten Technologieführern in einer vertrauten Umgebung in Kontakt zu treten, wenn sie neue Display-Technologien präsentieren, Einblicke in die Top-Trends von heute und einen Vorgeschmack auf neue Produkte geben, die in den USA aber auch weltweit in den nächsten Jahren die Regale füllen werden.“

Das Motto der Display Week ist also nicht nur Innovation, sondern auch Tatendrang. Den ein oder anderen Samsung-Fan mag es daher vielleicht freuen oder auch verärgern, dass der Fokus beim Samsung-Smartphone verstärkt auf klappbare Modelle gelegt werden soll. Ebenfalls wurden Giga zufolge Displays zum Ausrollen vorgestellt.

Neue Displays könnten Tablet ersetzen

Zwei Displays mit den Namen Flex S und Flex G könnten demnach womöglich in kommende Samsung-Smartphones verbaut werden. Sie ließen sich nicht nur einmal falten, sondern gleich zweimal.

Flex S Display
Das Flex S lässt sich wie eine Broschüre einmal nach innen und einmal nach außen klappen. Quelle: Sasmsung

Während du das eine zwei Mal nach innen klappst und das „G“ im Flex G wohl für Gaming steht, nimmt das andere durch das Klappen nach außen und innen eine S-Form an.

Flex G Display
Mit dem Flex G und einer entsprechenden Hardware-Erweiterung (siehe links), will dir das neue Samsung-Smartphone der Zocken im Hochformat ermöglichen. Quelle: Samsung

Auch an ausrollbaren Modellen würde gearbeitet. So würden Samsung-Smartphones der Zukunft durch die durch Klappen oder Ziehen eine anpassbare Größe bis zu 12,4 Zoll annehmen. Damit stellen sie auch eine Art Hybrid-Modell zwischen Smartphone und Tablet dar.

Doch nicht nur an der Hardware wird geschraubt. Aktuell munkelt man, das neue Samsung S23 könnte das schnellste Smartphone bisher werden.

Quellen: Giga, Display Week, Samsung

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine. Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.