Im Laufe der vergangenen Monate sind bereits unzählige Gerüchte und Leaks um die erwartete iPhone 14-Serie an die Öffentlichkeit gelangt. Sie drehten sich um Einzelheiten der neuen Modelle, darunter die Displays, Farben, in denen die Geräte erscheinen sollen, und sogar ihre Preise. Ein Leak zeigt nun sogar, wie die Akkus des iPhone 14 und seiner Begleitmodelle aufgestellt sein könnten.

iPhone 14 (Pro): Akkukapazitäten geleakt

Wie die meisten Leaks sind auch die neu veröffentlichten Informationen mit Vorsicht zu genießen. Denn Apple selbst hat bislang kaum Offizielles zu seiner neuen Flaggschiff-Serie verlauten lassen. Dennoch gibt es einige Quellen, die zuverlässiger sind als andere – das gilt auch für Leaker.

So erwies sich etwa der pseudonyme Twitter-Nutzer ShrimpApplePro (@VNchocoTaco) in der Vergangenheit als überwiegend zuverlässig. Umso spannender scheint es, wenn er neue Informationen teilt, etwa zur Akkukapazität der bevorstehenden Modelle.

Unter Berufung auf einen Beitrag im chinesischen sozialen Netzwerk Baidu teilt der Nutzer die Größen in einem Tweet:

  • iPhone 14: 3.278 mAh
  • iPhone 14 Max: 4.325 mAh
  • iPhone 14 Pro: 3.200 mAh
  • iPhone 14 Pro Max: 4.323 mAh

Apple rüstet auf

Notebookcheck zufolge würden diese Angaben – sofern verlässlich – für das Basismodell einen Zuwachs von gut zwei Prozent gegenüber dessen Vorgänger bedeuten. Im Fall des Pro-Modells stehe sogar ein 3,4-prozentiger Anstieg im Raum. Unklar ist aber, ob sich das auch in der Laufzeit der neuen Geräte niederschlagen wird.

Immerhin plant der Entwickler aus dem kalifornischen Cupertino einige Neuerungen, die auch den Akku maßgeblich beanspruchen könnten. Umso überraschender scheint es, dass die Kapazität des Pro Max gegenüber der des Vorgängers sogar abnimmt. Beim 14 Max bleibt sie mehr oder minder unverändert.

Noch müssen wir uns wohl oder übel mit schwerlich nachprüfbaren Gerüchten zufriedengeben. Offizielles wird wohl erst beim Apple-Event am 13. September an die Öffentlichkeit gehen.

Quelle: Twitter/@VNchocoTaco; Notebookcheck

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine. Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.