Zwar werden Smartphones schon vor der Markteinführung auf Herz und Nieren geprüft. Doch auf alle Eventualitäten können sie leider nicht getestet werden. Nun zeigte aber ein iPhone 11 Pro im Ukraine-Krieg auf, dass auch als Schutz gegen Gewehrprojektile zum Einsatz kommen kann. Auf die Weise hat es offenbar einem Soldaten das Leben gerettet.

iPhone 11 Pro: Kugel im Krieg abgefangen

Das zumindest deutet ein Video an, das aktuell im Netz die Runde macht. Darin sieht man, wie ein Soldat im Ukraine-Krieg ein iPhone Pro 11 aus einer Schutzweste zieht. Auch auf der Vorderseite ist ein Einschussloch gut zu erkennen. Wie man unschwer erkennen kann, ist das Smartphone völlig zerstört, hat aber dafür auch das Projektil aufgehalten.

Durchaus erkennbar ist auch, dass auf der Rückseite des iPhones zwar ein deutliches Einschussloch vorhanden ist, auf der Vorderseite jedoch kein Austrittsloch da ist. Das Display ist zwar stark zersprungen, doch offenbar blieb die Kugel im Gerät selbst stecken.

Es dürfte geholfen haben, dass das iPhone 11 Pro selbst von einigen Lagen Stoff bedeckt war, die womöglich für eine Verringerung der Projektil-Energie sorgten, ehe es auf das Telefon traf. Auch ist es möglich, dass der Soldat auch ohne iPhone überlebt hätte, da er eine Schutzweste trug. Doch sicher ist sicher.

Quelle: Twitter / jmscaronte

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine. Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.