Wer sich auf dem Smartphone-Markt behaupten will, muss der zahlenden Kundschaft auch eine ganze Menge bieten. Modernste Technologie und möglichst einzigartige Funktionen sollen zum Kauf locken und die eigenen Produkte konkurrenzfähig halten. Offenbar kann es aber auch zu viel des Guten sein. Deswegen soll bei einigen Samsung Galaxy-Handys in Zukunft ein Element verschwinden, von dem vermutlich ohnehin nicht viele Menschen Gebrauch gemacht haben.

Samsung Galaxy: Eine Kamera soll bald der Vergangenheit angehören

Für viele Handy-Nutzerinnen und -Nutzer zählt sie zu den wichtigsten und elementarsten Funktionen überhaupt: die Kamera. Und nicht nur bei Samsung Galaxy, sondern auch bei der Konkurrenz wollte man sich im Laufe der Zeit nicht mit einer einzigen zufriedengeben. Mittlerweile sind mehrere verbaute Linsen Standard. Doch wie auf der südkoreanischen Seite The Elec berichtet wird, soll sich daran zumindest etwas ändern.

  • Auch interessant: 2022 wird es auch im unteren Preissegment ein neues Samsung-Handy geben. Dazu sind schon viele erste Infos geleakt worden.

Demzufolge plant Samsung, bei kommenden A-Modellen aus dem günstigeren Preissegment eine vierte Kamera wieder zu streichen. Aktuell sind bei diesen eine Haupt-, Weitwinkel-, Makro- sowie Tiefenkamera dabei. Letztere soll es nun erwischen, da es sich offenbar um ein Nischenprodukt handele, das ohnehin keinen besonders großen Anklang fand.

Samsung will Kosten eingrenzen

Die Gründe für diese Entscheidung erscheinen einleuchtend: Mehr Kameras bedeuten schlicht und ergreifend höhere Produktionskosten, die sich wiederum in höheren Kaufpreisen niederschlagen. Ob sich diese Entscheidung eines Tages auch auf Premium-Modelle wie das S22 oder kommende S23 ausweiten wird, ist allerdings nicht abzusehen.

Quelle: The Elec

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine. Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.