Veröffentlicht inProdukte

iPhone: Experten warnen vor 5 Fehlern – „verkürzt Leben und Batterie“

Wer ein Apple-Smartphone hat, geht damit in der Regel sehr sorgsam um. Dennoch sind einige Praktiken verbreitet, die dem Gerät nicht immer gut tun.

Batterie-Zeichen auf dem iPhone.
Verschiedene Dinge bei der Nutzung können das iPhone negativ beeinflussen. © Foto: imago images/imagebroker

Kein Handy ist weltweit so bekannt und begehrt wie das iPhone. Auch in wenigen Wochen dürften wieder unzählige Fans vor dem Apple Store campieren, um das neueste Modell zu ergattern. Dennoch: So verbreitet das Gerät ist, so überraschend groß ist das Unwissen über den richtigen Umgang mit den Smartphones. Zumindest wenn es nach Apple-Expert*innen geht.

iPhone: 5 typische Fehler bei der Nutzung

Als Steve Jobs 2007 das erste iPhone vorstellte, ahnte noch niemand, welchen Erfolg Apple damit am Ende einfahren würde. Allein bis Ende September 2021 wurden global ganze 237 Millionen Stück verkauft.

Damit Apples Flaggschiff auch nach dem Kauf aber problemlos und lange läuft, gilt es auf Kleinigkeiten zu achten. Diese beginnen beim Aufladen und reichen bis zur Reinigung des Gerätes. Kommen dir dir folgenden Routinen bekannt vor, solltest du beim nächsten Mal einen anderen Weg wählen.

#1 Achte auf das Ladegerät

Wer sich ein neues iPhone zulegt, muss in der Regel auf eines verzichten: ein beigelegtes Ladegerät. Um Geld zu sparen – ein Originaladapter ist laut Apple.com nicht unbedingt günstig – greifen viele zu generischen Alternativen. Vor diesen jedoch warnen Kenner*innen. Burton Kelso, Technologieexperte, erklärt dazu:

„Ein generisches Ladegerät zu nutzen, kann den Akku zum Überladen bringen, was das Leben von Batterie und Telefon verkürzt.“

Burton Kelso, Technologieexperte (via Reader’s Digest)

#2 Reinige den Ladeanschluss

Auch wichtig, wenn es um den iPhone-Akku geht: behalte die Buchse für das Ladekabel im Blick. Gerade, wenn du es oft in die Hosentasche oder die Handtasche steckst, können sich leicht Fussel oder anderer Dreck darin sammeln. Laut Kelso ein echtes Problem:

„Fussel oder Staub im Ladeanschluss sorgen dafür, dass dein Telefon nicht lädt oder die Lautsprecher/das Mikrofon nicht funktioniert.“

Burton Kelso, Technologieexperte (via Reader’s Digest)

Es sei ratsam, die Öffnung sauber zu halten und dortige Partikel zum Beispiel mit Hilfe eines Zahnstochers vorsichtig zu entfernen.

#3 Verbinde dein iPhone mit dem WLAN

Wer am iPhone ausschließlich auf mobile Daten setzt, begeht laut Kelso den nächsten Fehler. Selbst wenn der eigene Mobilfunkvertrag eine Flatrate oder unbegrenztes Datenvolumen beinhaltet. Denn:

„Viele Download-Funktionen auf deinem iPhone funktionieren nicht, solange du nicht mit dem WLAN verbunden bist.“

Burton Kelso, Technologieexperte (via Reader’s Digest)

Dazu zählen Updates und iCloud-Backups, die nicht erscheinen, bis die Verbindung besteht. Laut Kelso ist dies so gedacht, gerade weil nicht alle Nutzer*innen ohne Einschränkung mobile Daten zur Verfügung stehen.

#4 Starte dein iPhone von Zeit zu Zeit neu

Auch das iPhone sollte nicht ohne Unterbrechung laufen. Dem Gerät regelmäßig eine Pause zu verschaffen, ist Kelso zufolge nötig, um „dem Telefon die Möglichkeit zum Ausruhen zu geben und jegliche Apps zu schließen, die im Hintergrund laufen und dein Handy langsam machen“.

Tatsächlich gibt es sogar eine sehr konkrete Expert*innen-Empfehlung, wie oft du dein Handy ausschalten solltest.

#5 Reinige das iPhone nicht mit Glasreiniger

Willst du das Display deines iPhones möglichst schnell ruinieren, dann ist Glasreiniger die besten Möglichkeit dazu, wie Kelso erklärt. „Die scharfen Chemikalien (…) können den Bildschirm angreifen und die Garantie unwirksam machen. Stattdessen sei es besser, ein Mikrofasertuch und Wasser zu verwenden, um Dreck und Schmutz zu entfernen.

Übrigens: Diverse Nutzer*innen schwören darauf, das iPhone nie mit Handyhülle zu verwenden. Der Grund dafür ist überraschend einleuchtend, und das obwohl die Geräte so kostspielig sind.

Quellen: Reader’s Digest, eigene Recherche

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine. Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.