Veröffentlicht inProdukte

iPhone: Apple will Nachfolger von beliebtem Einsteigermodell angeblich einstampfen

Neben den teuren Premium-Modellen gibt es auch preisgünstigere iPhones. Doch nach ersten Andeutungen scheint man bei Apple ein Modell nun wirklich einzustellen.

© Kaspars Grinvalds - stock.adobe.com

Welches ist das beste iPhone? // IMTEST

Im Test siegen iPhone 14 Pro und Pro Max. Doch sie sind nicht für jeden die beste Wahl.

Das iPhone bleibt einfach weiterhin sehr beliebt auf dem Smartphone-Markt. Insbesondere die Flaggschiff-Modelle glänzen mit vergleichsweise bester Leistung, Ausstattung – und einem dazu passenden hohen Preis. Es gibt aber auch günstigere Einstiegsgeräte der Marke. Ob aber parallel zum aktuellen iPhone 14 auch eine SE-Version erscheint, darf angezweifelt werden.

iPhone SE 4: Es könnte verschoben oder ganz eingestellt werden

Das noch aktuelle iPhone SE 3 hebt sich wohltuend von seinen Vorgängern ab und das gleich in mehrfacher Hinsicht. Dementsprechend durfte man hoffen, dass das iPhone SE 4 noch einen draufsetzt und das zum günstigeren Preis. Doch der für gewöhnlich bestens informierte Leaker Ming-Chi Kuo macht nun einen Strich durch die Rechnung.

Seinen neuesten Ausführungen nach könnte Apple das Gerät entweder verzögern oder gar vollständig einstellen. Dazu lieferte er auch mögliche Gründe:

„Meine jüngste Beobachtung deutet darauf hin, dass Apple wahrscheinlich die für 2024 geplante Massenproduktion des iPhone SE 4 einstellen oder verschieben wird. Ich denke, das ist aufgrund der entgegen der Erwartungen anhaltend geringeren Auslieferungen [an den Handel] von Mittel- bis Niedrigpreis-iPhones (also SE 3, 13 mini und 14 Plus).“

Twitter/@mingchikuo

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Twitter, der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

Produktionskosten vs. Einnahmen wohl problematisch für Apple

Zusätzlich führt Kuo aus, dass auch das geplante Fullscreen-Design ein Faktor dafür sein könnte. Dieses führt zu höheren Kosten in der Entwicklung und würde wiederum einen höheren Verkaufspreis nach sich ziehen. Apple müsse die Produktpositionierung des SE 4 auf dem Markt neu überdenken sowie die möglichen Einnahmen daraus. Die Einsparung unnötiger Kosten für Produktentwicklung soll Apple dabei helfen, die Herausforderungen der wirtschaftlichen Situation weltweit zu meistern.

Eine finale Entscheidung zum iPhone SE 4 scheint aber noch nicht gefällt worden zu sein. Da Kuo ausdrücklich von Plänen im Jahr 2024 spricht, ist zumindest der Spalt ein klein wenig dafür offen, dass es einfach später erscheint.

Zudem die SE-Modelle anders als die Flaggschiffe bislang ohnehin für einige Jahre mehr auf dem Markt blieben, ehe sie ersetzt wurden. Das SE 3 hat Apple erst im Frühjahr 2022 veröffentlicht – ein paar Jahre könnte es also sowieso noch vor sich haben.

Quelle: Twitter/@mingchikuo

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine. Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.