Veröffentlicht inProdukte

Billig-Handy besser als iPhone 14 Pro? Untersuchung zeigt überraschenden Ergebnis

In einer Untersuchung bewerteten tausende User ein Feature des iPhone 14 Pro sowie weiterer (und weitaus günstigerer) Handys. Die Abstimmungsergebnisse sind ein Schock.

© JCM - stock.adobe.com

Welches ist das beste iPhone? // IMTEST

Im Test siegen iPhone 14 Pro und Pro Max. Doch sie sind nicht für jeden die beste Wahl.

Tests zu Smartphones 2022 finden in der Regel unter Laborbedingungen statt. Doch wie schlagen sich Flaggschiffe wie das iPhone 14 Pro denn in Wirklichkeit? Das wollte ein YouTuber nun herausfinden, weswegen er einen Blindtest zum wohl populärsten Feature des Geräts gemacht hat: der Kamera. Dabei zeigt sich, dass die Aufnahmen des Apple-Smartphones für viele gar nicht so brillant sind wie gedacht.

iPhone 14 Pro und Co. unter Beweis

Der YouTuber Marques Bronwlee wollte in seinem neuen Video die Frage klären: Welches Smartphone 2022 hat wirklich die beste Kamera? Dazu hat er sich seine 16,5 Millionen Abonennt*innen zunutze gemacht und eine Umfrage im XXL-Format erstellt.

Im Test waren ingesamt 16 Smartphones, darunter auch das Huawei Mate 50 Pro, das iPhone 14 Pro sowie das Samsung Galaxy S22 Ultra. Doch auch mit dreizehn weiteren Handys, also ingesamt gab es 16 Versuchsobjekte, wurden je drei Fotos geschossen:

  1. Ein Standart-Foto bei normalen Bedingungen
  2. Eine Nachtaufnahme
  3. Ein Foto im Portrait-Modus

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von YouTube, der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

Gigantische Datenmenge erfasst

Im Anschluss konnten alle an der Abstimmung teilnehmen, wo die Fotos den Betrachtenden anonym vorgeführt wurden. Dazu wurden immer zwei Aufnahmen desselben Motivs den Abstimmenden gezeigt. Sie konnten sich dann entscheiden, welches sie mehr anspricht. Dabei wusste also niemand, ob sie gerade das Bild von einem iPhone 14 Pro oder eines der günstigen Modelle zu Gesicht bekommen.

In der nächsten Auswahl wurden dann wieder zwei zufällig ausgewählte Bilder miteinander verglichen. So sammelte Bronwlee mit jedem Klick ingesamt über 20 Millionen Abstimmungen und stellte die Werte in einem ELO-Rating gegenüber. Du kannst sogar selbst noch bis Jahresende an der Abstimmung teilnehmen, wenn du dir ein genaues Bild vom Ablauf machen möchtest.

Gewinner kostet knapp 350 Euro

Schlussendlich kam heraus, dass das Google Pixel 6a das Rennen macht. Mit einem Kostenpunkt von ca. 350 Euro ist es im Vergleich zum iPhone 14 Pro (ca. 1.000 Euro) fast als Billig-Handy zu bezeichnen. Auch wenn das Pixel-Smartphone nicht in jeder Kategorie (Nachtaufnahme, Standard, Portrait) den ersten Platz erreicht, machte die allgemeine Gegenüberstellung mitsamt aller Werte den Gewinn aus.

Das iPhone 14 Pro hingegen schaffte es auf den 7. Platz und positioniert sich somit im Mittelfeld. In den einzelnen Kategorien schaffte es das Apple-Flaggschiff auf folgende Platzierungen:

  • Standart-Foto: 6. Platz
  • Nachtaufnahme: 10. Platz
  • Portrait-Modus: 5. Platz

Was bedeuten die Ergebnisse?

Auch das Samsung Galaxy S22 Ultra konnte sich keinen Platz auf dem Treppchen sichern, aber schillert auf dem fünften Platz mit brillanten Bildern. Die Ergebnisse mögen überraschen, doch Bronwlee merkt in seiner Zusammenfassung an, dass es bei der Abstimmung auch lediglich um die Wahrnehmung der Abstimmenden ging. Und Schönheit liegt bekanntlich im Auge des Betrachters.

Natürlich verfügen das iPhone 14 Pro sowie das Samsung Galaxy S22 über technisch großartige Smartphone-Kameras. Doch wenn du auf eine gute Kamera wertlegst und du bei den anderen Ausstattungsmerkmalen sparen willst, kannst du also getrost auch zu einem günstigen Gerät greifen. Hier findest du obendrein 7 Anzeichen, dass ein neues Handy für dich notwendig wird.

Quelle: YouTube / Marques Bronwlee, eigene Recherche

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine. Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.