Veröffentlicht inProdukte

Tesla: Es ist kein Auto – Hersteller bringt demnächst überraschende Neuheit heraus

Tesla ist in erster Linie ein Hersteller für Elektroautos. Doch allem Anschein nach kann Elon Musks Unternehmen noch mehr. Ein neues Gerät kommt demnächst heraus – es sieht sehr praktisch aus.

© Dan Race - stock.adobe.com

Elektroauto Reichweite - Diese E-Autos fahren am weitesten

Elektroautos kommen herkömmlichen Verbrennern bezüglich der Reichweite immer näher. Hier werden die Spitzenreiter vorgestellt.

Das Unternehmen Tesla ist in erster Linie für zwei Dinge bekannt: Elektroautos und Elon Musk. In welcher Reihenfolge spielt dabei keine Rolle. Demnächst will man aber ein neues Produkt auf den Markt werfen, das durchaus überrascht. Schließlich wird niemand dafür einen Führerschein brauchen und praktisch ist es obendrein.

Tesla: Ladegerät für mehrere Technik-Gadgets gleichzeitig

Wie TechCrunch jetzt berichtet, will Tesla demnächst ein neuartiges Ladegerät herausbringen. Dieses hört aktuell auf die recht funktionale Bezeichnung Wireless Charging Platform (Kabellose Ladeplattform). Der Name ist dabei Programm.

Das Technik-Gestell soll nämlich in der Lage sein, bis zu drei Geräte gleichzeitig aufzuladen – sofern sie überhaupt darauf Platz finden. Dabei spielt es keine Rolle wo und wie genau sie auf der Plattform liegen. Bis zu 15W-Leistung sollen für besonders schnelle Ladezyklen bei Handys, Kopfhörern und anderen mit dem Qi-Standard kompatiblen Gadgets sorgen.

Praktisches Gerät, unpraktischer Preis

Die Ladeplattform kann schon jetzt im Online-Shop von Tesla bestellt werden. Ab dem Februar 2023 soll sie dann ausgeliefert werden. Der Preis fällt dabei durchaus üppig aus: 300 US-Dollar (circa 282 Euro) muss man bei Interesse dafür blechen.

Gut zu wissen: Neben Tesla gibt es auch weitere Hersteller von E-Autos. Aber was sind die Vor- und Nachteile von Elektroautos? Wir haben sie dir einmal zusammengestellt.

Obwohl Tesla das Gerät unter eigenem Namen vertreibt, steckt in Wahrheit das erst 2017 gegründete Unternehmen Aira hinter der Technologie. Ihre FreePower genannte Entwicklung steckt im Tesla-Produkt, aber auch in anderen wie zum Beispiel der Nomad Base Station Pro.

Quelle: TechCrunch, Tesla

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine. Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.