Veröffentlicht inProdukte

Windows 11: Microsoft geht jetzt einer Kundengruppe auf die Nerven

Windows 11 ist das aktuelle Betriebssystem von Microsoft, das immer größere Verbreitung findet. Allerdings landet es nicht immer auf dafür geeigneten Rechnern. Dagegen will das Unternehmen nun vorgehen.

Person am Tisch mit Laptop und Handy, auf denen jeweils Windows 11 zu sehen ist.
u00a9 Rawf8 - stock.adobe.com

Windows 11: Welche Systemanforderungen dein PC erfüllen muss

Windows 11 bietet gegenüber seinem Vorgänger eine Vielzahl neuer Funktionen.Willst du jede von ihnen problemlos nutzen, musst du allerdings einige Voraussetzungen erfüllen.

Im Oktober 2021 brachte Microsoft Windows 11 auf den Markt und damit die neueste Version des berühmten hauseigenen Betriebssystems. Nach anfänglichen Schwierigkeiten wird die Software immer besser angenommen. Allerdings schleichen sich im Zuge dessen neue Problem ein, die mitunter recht eigenwillige Lösungsansätze nach sich ziehen.

Wasserzeichen bei Windows 11: Microsoft geht gegen suboptimale Hardware vor

Als neue und möglichst leistungsstarke Entwicklung kommt Windows 11 mit entsprechend hohen Systemanforderungen daher. Wer über einen halbwegs modernen Rechner verfügt, sollte aber auf keine nennenswerten Hindernisse stoßen.

Trotzdem möchte man bei Microsoft einem Bericht von Windows Latest zufolge sicherstellen, dass das Programm auch wirklich unter möglichst optimalen Rahmenbedingungen genutzt wird. Wer diese aber bei sich nicht bereitstellen kann, erlebt nun eine kleine, womöglich etwas nervige Überraschung: Ab sofort kann nämlich ein Hinweis als Wasserzeichen erscheinen, dass man Windows 11 nicht auf einer ausreichend starken Plattform nutzt.

Gut zu wissen: Nutzt du auch bereits die neueste Version? Falls ja, solltest du sicherstellen, dass du das jüngste Windows 11-Update herunterlädst. Dies sollte automatisch geschehen. Wir erklären dir aber, wie du es auch manuell bekommst, falls es doch nötig sein sollte.

Verwirrung über Microsofts Handhabe

Um eine flächendeckende wie fehlerfreie Ausspielung scheint es sich aber aktuell noch nicht zu handeln. Denn nicht auf allen Computern, die eigentlich nicht den Systemanforderungen genügen, erscheint auch das Wasserzeichen. Umgekehrt gibt es aber schon erste Berichte, dass es auch dann auftaucht, obwohl man ein neues Gerät mit einer vorinstallierten Kopie von Windows 11 besitzt.

Wie es weiter heißt, kann Windows 11 problemlos auch auf älterer Hardware laufen. Dem Artikel nach funktioniert das Betriebssystem zum Beispiel auch mit i3-Prozessoren der sechsten Generation von Intel – diese erschienen in verschiedenen Ausführungen zwischen 2015 und 2016 und sind dementsprechend alt.

Ein konkreter Nutzungsnachteil scheint durch das Wasserzeichen nicht zu entstehen. Womöglich möchte Microsoft lediglich zum Kauf neuer Hardware animieren. Wie Golem außerdem anmerkt, sind die spezifischen Hardware-Voraussetzungen für Windows 11 noch nicht einmal genau bekannt. Zum Beispiel gibt es keine Angaben zur konkreten Prozessor-Generation, die automatisch als nicht ausreichend markiert wird.

Quellen: Windows Latest, Golem

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine. Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.