Veröffentlicht inProdukte

Mähroboter-Stromverbrauch: Was kostet der Rasenhelfer eigentlich?

Wir zeigen dir den durchschnittlichen Mähroboter-Stromverbrauch. Erfahre jetzt außerdem, welche Faktoren du beeinflussen und so sparen kannst.

Mähroboter fährt durch den Garten
u00a9 Pixel-Shot - stock.adobe.com

Die besten Heckenscheren // IMTEST

Akku-Heckenscheren gehören zur Garten-Grundausstattung. IMTEST hat fünf Modelle an zwei Kilometern Hecke geprüft.

Der Mähroboter-Stromverbrauch wird beim Kauf eines neuen Geräts häufig nicht oder kaum bedacht. Dabei können Geräte hier durchaus einige Unterschiede aufweisen. Wir zeigen dir, was sie kosten und wie du den Verbrauch einfach reduzieren kannst.

Wie viel Energie verbraucht ein Rasenroboter wirklich?

Der Stromverbrauch eines Mähroboters hängt maßgeblich von der Leistungsfähigkeit des Rasenroboters und der Größe der Rasenfläche ab, auf der er eingesetzt wird. Ein Mähroboter für kleine Flächen verbraucht logischerweise wesentlich weniger, als ein großes Modell für entsprechend große Gärten, wie auch Maehroboter Guru bestätigt.

Um dir eine ungefähre Vorstellung von den jährlichen Stromkosten eines Mähroboters zu geben, haben wir die Kosten anhand verschiedener Flächengrößen berechnet. Hier sind die Stromkosten je nach Flächengröße und unter Berücksichtigung des aktuellen Durchschnittspreises für Strom von 0,35 € pro kWh (Stand April 2024):

FlächengrößeStromverbrauch pro JahrUngefährer Preis pro Jahr
Bis 200 qm20 kWh7,00 €
Bis 500 qm43 kWh15,05 €
Bis 1.000 qm72 kWh25,20 €
Bis 1.500 qm92 kWh32,20 €
Bis 2.000 qm104 kWh36,40 €
Bis 3.000 qm133 kWh46,55 €
Bis 4.000 qm151 kWh52,85 €

Bitte beachte, dass dies nur grobe Schätzungen sind und der tatsächliche Stromverbrauch von verschiedenen Faktoren abhängt. Welche das unter anderem sind, verraten wir dir im folgenden Kapitel.

Tipp: Auf der Suche nach günstigen Mährobotern🛒? Online findest du inzwischen einige Modelle, die sich nicht vor den teuren Optionen verstecken müssen.

Faktoren, die den Mähroboter-Stromverbrauch beeinflussen

Es gibt einige Faktoren, die den Mähroboter-Stromverbrauch beeinflussen. Hier sind die wichtigsten:

  1. Größe und Leistung des Rasenroboters: Größere und leistungsstärkere Modelle verbrauchen mehr Energie als kleinere und weniger leistungsstarke Varianten. Ein großer Mähroboter mit einer Schnittbreite von 60 cm verbraucht beispielsweise mehr Strom als ein kleineres Modell mit einer Schnittbreite von 20 cm.
  2. Arbeitszeit: Die Anzahl der Stunden, die der Mähroboter pro Tag in Betrieb ist, beeinflusst ebenfalls den Stromverbrauch. Wenn dein Mähroboter jeden Tag 8 Stunden arbeitet, verbraucht er mehr Energie als ein Modell, das nur 4 Stunden pro Tag arbeitet.
  3. Rasenfläche: Eine größere Rasenfläche erfordert mehr Energie, um gemäht zu werden. Wenn dein Rasenroboter also eine große Fläche bearbeiten muss, wird er entsprechend mehr Strom verbrauchen.
  4. Topografie des Rasens: Unebenheiten und Steigungen im Garten können den Energieverbrauch des Rasenroboters erhöhen, da der Motor mehr Leistung aufwenden muss, um diese Hindernisse zu bewältigen.
  5. Witterungsbedingungen: Regen, Wind und andere Wetterbedingungen können den Mähroboter-Stromverbrauch beeinflussen. Auch wenn nasser Rasen für Mähroboter meistens kein Problem ist, muss der Motor härter arbeiten, um die gleichen Ergebnissen zu erzielen, was zu einem höheren Energieverbrauch führt.

Auch wenn du auf viele Faktoren nicht viel Einfluss nehmen kannst, gibt es dennoch effektive Wege, um den Stromverbrauch deines Mähroboters zu verringern. Einige Tipps geben wir dir jetzt an die Hand.

So kannst du den Energieverbrauch reduzieren

Um den Mähroboter-Stromverbrauch zu reduzieren und somit Kosten zu sparen, kannst du einige Maßnahmen ergreifen:

  1. Effiziente Modelle wählen: Achte beim Mähroboter kaufen auf den Energieverbrauch und wähle ein Modell mit einer guten Energieeffizienz. Moderne Mähroboter sind in der Regel energieeffizienter als ältere Modelle.
  2. Optimale Mähzeiten einstellen: Stelle den Mähroboter so ein, dass er zu den optimalen Tageszeiten arbeitet. Zum Beispiel verbraucht ein Rasenroboter, der in den kühleren Morgen- oder Abendstunden arbeitet, weniger Energie als ein Modell, das in der prallen Mittagssonne läuft.
  3. Regelmäßige Wartung: Eine regelmäßige Wartung des Rasenroboters kann dazu beitragen, den Energieverbrauch zu reduzieren. Achte darauf, dass die Messer scharf sind und der Motor reibungslos läuft, um den Wirkungsgrad zu erhöhen und den Stromverbrauch zu senken. Verwendest du eine Mähroboter-Garage, kannst du dein Gerät zusätzlich vor Witterungen schützen.
  4. Intelligentes Mähmuster: Einige Mähroboter sind mit intelligenten Mähmustern ausgestattet, die den Energieverbrauch reduzieren können. Diese Muster sorgen dafür, dass der Rasenroboter effizienter arbeitet und somit weniger Energie verbraucht.
  5. Solarbetriebene Modelle: Es gibt einige solarbetriebene Mähroboter auf dem Markt, die ihren eigenen Strombedarf durch Solarenergie decken. Diese Modelle sind zwar in der Anschaffung teurer, können aber langfristig Energiekosten sparen.

Tipp: Bevor du dich für ein Gerät entscheidest, solltest du dir einige Probleme von Mährobotern vor Augen führen, die fast alle Modelle betreffen.

Quelle: Maehroboter Guru, eigene Recherche

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine. Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Die mit „Anzeige“ oder einem Einkaufswagen 🛒 gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Die verlinkten Angebote stammen nicht vom Verlag. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, erhält die FUNKE Digital GmbH eine Provision von dem betreffenden Online-Shop. Für dich als Nutzer*innen verändert sich der Preis nicht, es entstehen für dich keine zusätzlichen Kosten. Die Einnahmen tragen dazu bei, dir hochwertigen, unterhaltenden Journalismus kostenfrei anbieten zu können.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.