Veröffentlicht inProdukte

Was ist besser für deinen Garten: Mähroboter oder Rasenmäher?

Die Wahl zwischen Mähroboter oder Rasenmäher ist keine eindeutige, denn sie bieten beide verschiedene Vor- und Nachteile. Erfahre jetzt, wie du die für dich beste Entscheidung treffen kannst.

Mähroboter und Rasenmäher stehen sich gegenüber
u00a9 Sergey + Marina - stock.adobe.com

Mini-Solaranlage: Eigener Strom von Balkon und Terrasse // IMTEST

Mit einer Mini-Solaranlage lässt sich Strom vom Balkon gewinnen. Und das oft ohne Anmeldung oder Behördengang! Was es dabei zu beachten gibt, verrät IMTEST.

Ein gepflegter Rasen ist für viele Gartenbesitzer*innen ein essentieller Bestandteil ihres Gartens. Dabei nimmt die Gerätewahl einen großen Einfluss auf das Ergebnis. Ob du in Mähroboter oder Rasenmäher investieren solltest, wollen wir dir mit dieser Übersicht klarer machen.

Das sind die Vor- und Nachteile von Mährobotern

Mähroboter sind in den letzten Jahren immer beliebter geworden. Sie bieten eine praktische Alternative zum herkömmlichen Rasenmäher. Einige Vorteile von Mährobotern gegenüber Rasenmähern sind:

  • Zeitersparnis: Du musst nicht selbst den Rasen mähen, der Mähroboter erledigt diese Aufgabe für dich. So kannst du deine Freizeit genießen oder dich anderen Tätigkeiten widmen.
  • Energieeffizienz: Mähroboter verbrauchen im Vergleich zu herkömmlichen Rasenmähern weniger Energie. Sie sind meistens mit Lithium-Ionen-Akkus ausgestattet und laden sich selbständig auf.
  • Gleichmäßiger Schnitt: Mähroboter arbeiten präzise und sorgen für einen gleichmäßigen Rasenschnitt, was zu einem gepflegteren Erscheinungsbild führt, wie Maehroboter Guru berichtet.

Allerdings gibt es natürlich auch einige Nachteile, die du beachten solltest:

  1. Anschaffungskosten: Mähroboter kaufen ist in der Regel teurer als in einen herkömmlichen Rasenmäher zu investieren. Die kann sich langfristig dennoch lohnen, da du über einen längeren Zeitraum mit einem Mähroboter Geld sparen und Zeit und Energie anderweitig verwenden kannst.
  2. Diebstahlrisiko: Aufgrund ihres hohen Werts und ihrer geringen Größe sind Mähroboter diebstahlgefährdeter, als die größere Alternative. Du solltest daher entsprechende Sicherheitsvorkehrungen treffen, wie zum Beispiel den Einsatz von GPS-Trackern oder die Nutzung einer Mähroboter-Garage für die Aufbewahrung.
  3. Wartung und Pflege: Mähroboter benötigen regelmäßige Wartung, um optimal zu funktionieren. Du solltest beispielsweise die Messer schärfen und den Akku pflegen.

Diese Dinge solltest du über Rasenmäher wissen

Rasenmäher sind die klassische Lösung für die Rasenpflege. Sie bieten trotz der älteren Technologie ebenfalls einige Vorteile:

  1. Kostengünstig: Herkömmliche Rasenmäher sind in der Anschaffung günstiger als Mähroboter. Du kannst bereits für wenig Geld ein gutes Modell erwerben.
  2. Flexibilität: Mit einem Rasenmäher kannst du selbst entscheiden, wann und wie du den Rasen mähst. Du kannst zudem problemlos schwer zugängliche Stellen erreichen, die ein Mähroboter möglicherweise nicht bearbeiten kann.
  3. Effektiv bei hohem Gras: Rasenmäher schneiden auch hohes Gras effektiv. Mähroboter haben Probleme bei hohem Gras und können es eventuell nur ungleichmäßig schneiden.

Es gibt jedoch auch einige Nachteile bei der Verwendung von Rasenmähern:

  1. Zeitaufwand: Das Mähen des Rasens mit einem herkömmlichen Rasenmäher erfordert Zeit und Anstrengung. Du musst selbst Hand anlegen und regelmäßig den Rasen mähen.
  2. Lautstärke: Rasenmäher können recht laut sein, was für dich und deine Nachbarn störend sein kann. Die Lautstärke eines Mähroboters ist häufig um einiges geringer.
  3. Umweltbelastung: Benzinrasenmäher stoßen Abgase aus und tragen so zur Umweltverschmutzung bei. Elektrorasenmäher sind zwar umweltfreundlicher, haben aber dennoch einen höheren Stromverbrauch als Mähroboter.

Tipp: Gibt es eigentlich eine Mähroboter-Versicherung? Wir sind der Frage auf den Grund gegangen und bieten dir gleich mehrere Möglichkeiten, dein smartes Gerät abzusichern.

Worauf du bei der Entscheidung achten solltest

Wie du die verschiedenen Vor- und Nachteile von Mährobotern und Rasenmähern gewichtest, können wir hier nicht bestimmen.

Um herauszufinden, ob ein Mähroboter oder ein Rasenmäher besser für dich geeignet ist, solltest du allerdings diese, unserer Meinung nach wichtigsten, Faktoren berücksichtigen:

Größe und Beschaffenheit deines Gartens

Die Größe und Beschaffenheit deines Gartens spielen eine wichtige Rolle bei der Wahl des passenden Geräts. Mähroboter sind besonders für kleine bis mittelgroße Gärten mit einer Fläche von bis zu 1000 Quadratmetern geeignet. Bei größeren Flächen oder unebenem Gelände kann ein Rasenmäher die bessere Wahl sein.

Budget

Dein Budget spielt ebenfalls eine Rolle bei der Entscheidung. Wenn du bereit bist, in einen günstigen Mähroboter🛒 zu investieren, kannst du langfristig Zeit und Energie sparen. Ein herkömmlicher Rasenmäher ist jedoch in der Anschaffung häufig nochmal ein Stück preiswerter.

Zeit und Mühe

Möchtest du Zeit und Mühe beim Rasenmähen sparen, ist ein Mähroboter die ideale Lösung. Er erledigt die Arbeit für dich, während du dich anderen Aufgaben widmen kannst. Ein Rasenmäher erfordert dagegen persönlichen Zeitaufwand.

Umweltfreundlichkeit

Mähroboter sind energieeffizienter und umweltfreundlicher als herkömmliche Rasenmäher, insbesondere im Vergleich zu Benzinrasenmähern. Wenn Umweltfreundlichkeit für dich wichtig ist, könnte ein Mähroboter die bessere Wahl sein.

Komfort und Geräuschentwicklung

Mähroboter arbeiten leiser als herkömmliche Rasenmäher. Wenn du oder deine Nachbarn lärmempfindlich sind, kann ein Mähroboter die bessere Option sein. Außerdem kannst du mit einem Mähroboter deinen Rasen auch während deiner Abwesenheit pflegen lassen.

Tipp: Überlegst du immernoch, ob Mähroboter ja oder nein? Wir haben dir einige weitere Pro- und Contrapunkte zusammngestellt.

Quelle: Maehroboter Guru, eigene Recherche

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine. Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Die mit „Anzeige“ oder einem Einkaufswagen 🛒 gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Die verlinkten Angebote stammen nicht vom Verlag. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, erhält die FUNKE Digital GmbH eine Provision von dem betreffenden Online-Shop. Für dich als Nutzer*innen verändert sich der Preis nicht, es entstehen für dich keine zusätzlichen Kosten. Die Einnahmen tragen dazu bei, dir hochwertigen, unterhaltenden Journalismus kostenfrei anbieten zu können.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.