Veröffentlicht inProdukte

Elektroautos: Düstere Prognose – nur 10 Hersteller weltweit könnten überleben

Noch ist der Markt für Elektroautos hart umkämpft. Doch ein Experte sagt, dass in Zukunft zahlreiche Hersteller verschwinden könnten.

Ein Elektroauto an einer Ladestation.
u00a9 guteksk7 - stock.adobe.com

Elektroauto Reichweite - Diese E-Autos fahren am weitesten

Elektroautos kommen herkömmlichen Verbrennern bezüglich der Reichweite immer näher. Hier werden die Spitzenreiter vorgestellt.

Das Thema Nachhaltigkeit beschäftigt weltweit Menschen. Im Zuge dessen soll auch die Mobilitätswende hin zu Elektroautos vonstattengehen. Für deren Hersteller sind jetzt vielversprechende Zeiten angebrochen, da in den kommenden Jahren ihr Absatz nur weiter steigen dürfte. Doch ein Experte glaubt, dass in Zukunft die Zahl der Hersteller stark zusammenschrumpfen könnte.

Elektroautos: Hersteller könnte schwere Zeiten erwarten

Dieser Ansicht ist zumindest Brian Gu. Der ist nicht einfach nur ein Insider, sondern Präsident und Vorstandsvize von Xpeng, einem chinesischen Hersteller für Elektroautos. Von daher verfügt er über beste Einblicke in die Branche. Im Gespräch gegenüber der Financial Times stellte er nun Aussicht, dass sich innerhalb der nächsten zehn Jahre der Markt stark verkleinern werde.

Aktuell ist China der weltgrößte Kfz-Markt und das Land könnte bald auch zum größten Autoexporteur aufsteigen. Dort gibt es viele Hersteller, die international zwar kaum bekannt sind, in der Heimat aber noch große Erfolge feiern. Allerdings droht ein intensiver Preiskampf, bei dem mehrere Unternehmen den Kürzeren ziehen könnten. Das könnte sich dann auch global so abspielen.

Auch interessant: Falls du ganz sicher einen neuen fahrbaren Untersatz mit Elektroantrieb möchtest, kannst du dir ja überlegen, ob du auch mit weniger Platz auskommst. In diesem Fall hat der ADAC die drei besten E-Kleinwagen getestet.

Druck kommt auch von außen

Gu glaubt, dass dann mindestens drei Millionen verkaufte Fahrzeuge pro Jahr notwendig sind, um fortbestehen zu können – wofür man übrigens auch international Fuß fassen müsste. Gleichzeitig drängen immer mehr ausländische Unternehmen nach China. So will zum Beispiel VW eine neue Submarke extra für den chinesischen Markt ins Leben rufen.

Gu zufolge könnten schon bald 50 Prozent des Volumens an Elektroautos aus anderen Ländern kommen. Dadurch würden schwächere inländische Marken weiter verdrängt. Der Preiskampf könnte außerdem viele potenzieller Käufer und Käuferinnen dazu verleiten, mit einer Anschaffung zu warten. Kommt alles so wie er denkt, könnte aber nicht nur inländische, sondern auch der internationale Herstellermarkt für Elektroautos auf nur zehn Konzerne zusammenschrumpfen.

Quelle: Financial Times

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine. Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.