Veröffentlicht inProdukte

Saugroboter reinigen: 5 Bereiche, die deine Aufmerksamkeit benötigen

In regelmäßigen Abständen ist es nötig, deinen Saugroboter zu reinigen. Erfahre jetzt, mit welchen Schritten es einfach und schnell geht.

© Евгений Вершинин

Dank Lotuseffekt: Deshalb sollten Sie Ihre Duschkabine mit Klarspüler reinigen

Keine Lust mehr aufs nervige Dusche putzen und Scheiben abziehen? Mit diesem super einfachen Trick reinigt sich eure Duschkabine quasi von selbst.

Wenn ein Gerät täglich über deinen Boden fährt und Staub, Dreck und Haare aufsammelt, sollte es regelmäßig selbst gesäubert werden. Wir zeigen dir, wie du deinen Saugroboter reinigen solltest, um das bestmögliche Ergebnis zu erzielen und unnötigen Stress zu vermeiden.

#1 Der Staubbehälter

Beginnen solltest du gleich bei einem der wichtigsten Bestandteile eines jeden Staubsaugroboters. Der Staubbehälter ist beim Saugroboter reinigen sehr wichtig, da ein voller Behälter die Saugkraft temporär und über längere Zeit auch dauerhaft beeinträchtigen kann.

Daher solltest du den Schmutzfänger vor bzw. nach jedem Saugvorgang entleeren. Während der umfangreichen Reinigung ist es sinnvoll, ihn zusätzlich mit heißem Wasser auszuspülen. So kannst du Schmutzreste entfernen und gleichzeitig Bakterien abtöten. Bevor du ihn jedoch weder einsetzt, muss der Staubbehälter vollkommen getrocknet sein.

Entferne vor dem Spülen alle herausnehmbaren Teile, da nicht alle von ihnen wasserfest sind. Das gilt besonders auch für den Filter, dem du dich im nächsten Schritt widmen kannst.

#2 Der Filter

Der Filter ist meist ein Bestandteil des Staubbehälters, der entfernt und separat gereinigt werden muss. In vielen Geräten wird ein sogenannter HEPA-Filter verwendet, der kleinste Partikel aufnehmen und filtern kann, wie Robo Freunde bestätigt. Gesammelt werden diese zwischen den Lamellen des Filters, die entsprechend regelmäßig ausgebürstet werden müssen.

Geschieht das nicht, besteht nicht nur ein Gesundheitsrisiko. Auch die Reinigung wird weniger gründlich ausfallen. Die Reinigung selbst ist dabei schnell erledigt.

Zunächst solltest du ihn im Freien ordentlich ausklopfen. Anschließend kannst du ihn mit der passenden Reinigungsbürste, welche in den meisten Fällen zum Lieferumfang dazugehört, ausbürsten. Achte darauf, wirklich alle Lamellen ordentlich zu bearbeiten. Viele HEPA-Filter lassen sich zusätzlich mit warmen Wasser auswaschen. Konsultiere vorher die Anleitung und gehe hier auf Nummer sicher.

Ist der Filter sauber und trocken, kannst du ihn wieder in das Gerät einsetzen und dich dem nächsten Schritt widmen: Den Bürsten.

Tipp: Wird es langsam Zeit, dein altes Gerät durch ein neues zu ersetzen? Worauf du beim Saugroboter kaufen achten musst, verraten wir dir in unserem Artikel.

#3 Die Bürsten

Um die Bürsten des Sauroboters zu reinigen, solltest du sie zunächst entfernen. Ein regulärer Saugroboter verfügt dabei über drei Stück: zwei Seitenbürsten und eine große Hauptbürste.

Die Seitenbürsten

Um die Seitenbürsten zu entfernen, kannst du sie entweder abschrauben oder einfach abziehen. Die genaue Anbauweise ist von Gerät zu Gerät unterschiedlich. Einmal erledigt, befreie sie von Schmutz und verknoteten Haaren. Hast du Haustiere daheim, wirst du an deinem Saugroboter besonders Tierhaare öfter an den Bürsten vorfinden.

Optional kannst du die Bürsten auch zusätzlich unter lauwarmen Wasser abspülen. Achte jedoch auch hier darauf, dass diese komplett getrocknet sind, bevor du sie wieder einsetzt.

Die Hauptbürste

Die Hauptbürste wird meistens von einer Abdeckung mit Klickmechanismus festgesetzt. Entferne diese, um die Bürste ganz einfach zu entnehmen. Anschließend kannst du sie, wie auch die Seitenbürsten, von allen Verunreinigungen befreien und anschließend mit warmen Wasser reinigen.

Befinden sich an den Bürsten besonders hartnäckige Haare oder Fäden, kannst du diese mit einer Haushaltsschere oder einem Teppichmesser auftrennen, um sie anschließend einfacher abzuziehen. Manchmal befindet sich ein entsprechender Messerteil auch an der Reinigungsbürste für den Filter.

Sind Staubbehälter, Filter und Bürsten gesäubert, kannst du dich an die sensibleren Teile, namentlich die Sensoren, machen.

#4 Die Sensoren

Staubsaugroboter besitzen eine ganze Reihe an Sensoren. Darunter befinden sich beispielsweise Infrarot-, Absturz und Lasersensoren. Um die Sensoren des Saugroboters zu reinigen, genügt es meist, sie mit einem weichen Mikrofasertuch abzuwischen. Das kann trocken erfolgen, ist bei gröberen Verschmutzungen aber auch angefeuchtet möglich.

Doch wie bei den anderen Bestandteilen gilt auch hier: Achte darauf, dass alles trocken ist, bevor du den nächsten Reinigungs-Durchgang startest.

Tipp: Besitzt du einen Saugwischroboter, kannst du dich an dieser Stelle auch gleich um den Wasserbehälter und das Wischtuch kümmern. Letzteres wird am schnellsten in der Waschmaschine sauber.

#5 Das Gerät selbst

Zu guter Letzt solltest du das Gehäuse und die Räder deines Saugroboters reinigen. Je nach verarbeiteten Materialien verwendest du hier ein wenig leichtes Spülmittel oder Glasreiniger. Dabei sollten nicht nur die Oberseite, sondern auch der untere Teil und die Stoßfänger ordentlich abgewischt werden.

Die Räder musst du zusätzlich von verfangenen Haaren befreien, damit die Bewegung nicht eingeschränkt wird. Anschließend alles gut trocknen lassen und dein Saugroboter funktioniert wieder wie neu.

Quelle: Robo Freunde, eigene Recherche

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine. Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Die mit „Anzeige“ oder einem Einkaufswagen 🛒 gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Die verlinkten Angebote stammen nicht vom Verlag. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, erhält die FUNKE Digital GmbH eine Provision von dem betreffenden Online-Shop. Für dich als Nutzer*in verändert sich der Preis nicht, es entstehen für dich keine zusätzlichen Kosten. Die Einnahmen tragen dazu bei, dir hochwertigen, unterhaltenden Journalismus kostenfrei anbieten zu können.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.