Veröffentlicht inProdukte

Über 1.000 km Reichweite: Neuartige Batterie soll „Reichweite von Elektroautos verdoppeln“

Elektroautos sollen von der neuen Gemini-Batterie des US-Unternehmens Our Next Energy (ONE) profitieren. Sie ermöglicht hohe Reichweiten.

© didiksaputra - stock.adobe.com

Elektroautos im Winter: So bekämpfst du den Reichweitenverlust

Der Winter kann auch eine Herausforderung für Elektroautos sein.Worauf zu achten ist, seht ihr im Video.

Our Next Energy (ONE) hat einen wesentlichen Fortschritt in der Entwicklung von Batterien für Elektroautos gemacht. Dank ihrer bahnbrechenden Gemini-Dualchemie-Batterie hat das Unternehmen einen herausragenden Erfolg erzielt. Ein BMW iX konnte mit nur einer Batterieladung eine beeindruckende Strecke von 608,1 Meilen (978,64 Kilometer) zurücklegen. Dieses bemerkenswerte Ergebnis wurde unter Anwendung des Worldwide Harmonized Light Vehicle Test Procedure (WLTP) erreicht, einem strengen europäischen Testverfahren, das zur Bestimmung der Reichweite von vollelektrischen Fahrzeugen dient.

Für Elektroautos: ONE testet neuartige Batterie

Die außergewöhnliche Leistung der Gemini-Batterie ist auf ihre einzigartige Dualchemie-Architektur zurückzuführen. Sie kombiniert Our Next Energy zufolge zwei verschiedene Zelltypen, die jeweils unterschiedliche Batteriechemien nutzen.

Lithium-Eisen-Phosphat (LFP)-Zellen werden für den täglichen Fahrbetrieb verwendet und bieten eine Reichweite von circa 240 Kilometern. Das ist für die meisten täglichen Fahrten ausreichend. Für längere Fahrten wechselt die Batterie zu Zellen mit hoher Energiedichte ohne Anode, wodurch die Reichweite um weitere 700 Kilometer erweitert wird. Diese Konfiguration wird effizient von ONEs proprietärem hocheffizienten DC-DC-Wandler verwaltet. Dadurch passt die Batterie in den für Energiespeicher in Fahrzeugen üblichen Raum.

Neben ihrer beeindruckenden Reichweite stellt die Gemini-Batterie einen bedeutenden Schritt in Richtung nachhaltiger Energiespeichertechnologie dar. Sie reduziert den Einsatz von wichtigen Materialien wie Lithium um bis zu 20 Prozent, Graphit um 60 Prozent und minimiert die Abhängigkeit von Nickel und Kobalt. Diese Reduktionen machen die Batterie nicht nur umweltfreundlicher, sondern helfen auch, die Gesamtkosten für die Batterieproduktion und die Herstellung von Elektrofahrzeugen zu senken.

„Größte Barriere für die Elektrifizierung“

Mujeeb Ijaz, CEO und Gründer von ONE, betonte die Bedeutung dieser Entwicklung für die Zukunft der Elektroautos. „Elektrofahrzeuge werden sich erst dann in der breiten Masse durchsetzen, wenn sie eine so große Reichweite haben, dass sich die Menschen wohlfühlen, wenn sie ein Elektroauto als ihr einziges Fahrzeug nutzen“, so Ijaz.

Die Gemini-Batterie habe bewiesen, „dass sie die Reichweite von Elektroautos verdoppeln und die größte Barriere für die Elektrifizierung überwinden kann“.

Weiterlesen: Elektroautos: Eines sollten Fahrer nur machen, „wenn es wirklich notwendig ist“, so Experten

BMW investiert

Die Demonstration der Fähigkeiten der Gemini-Batterie hat das Interesse in der Automobilindustrie geweckt, insbesondere bei der BMW Group. BMW i Ventures, der Venture-Capital-Arm der BMW Group, hat in ONE investiert. Es gibt Pläne, die Gemini-Batterietechnologie in das BMW iX All-Elektro-Sports Activity Vehicle zu integrieren. Diese Partnerschaft hebt das Potenzial der Technologie von Gemini hervor, in die Massenproduktion von Elektrofahrzeugen integriert zu werden.

Mit Blick auf die Zukunft konzentriert sich ONE darauf, die Gemini-Technologie für die Kommerzialisierung zu verfeinern. Dazu gehören die Verbesserung der Effizienz des DC-DC-Wandlers, die Entwicklung fortgeschrittener Steuerungsalgorithmen für eine optimale Nutzung der Reichweitenverlängerungszellen sowie weitere Batterievalidierung und Zellentwicklung.

Diese Bemühungen zielen darauf ab, die Reichweite noch weiter zu verbessern und den Grundstein für ein vollständiges Produktionsprogramm zu legen, was einen großen Sprung nach vorne in der Technologie für Elektroautos und nachhaltiger Mobilität bedeutet.

Quelle: Our Next Energy

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine. Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.