Veröffentlicht inProdukte

Saugroboter-Stromverbrauch: So kannst du die Kosten ermitteln und reduzieren

Achtest du auf den Stromverbrauch deines Saugroboters, kannst du ordentlich Geld sparen. Erfahre jetzt, wie du die Kosten pro Jahr berechnen kannst.

© Mykola - stock.adobe.com

Welcher Roboter passt zu mir? // IMTEST

Saubermachen lassen und sich möglichst wenig Gedanken darum machen müssen. Das ist ein Traum, der dank moderner Technik immer realer wird.

Wenige Menschen denken über den Saugroboter-Stromverbrauch nach. Doch gerade bei einer täglichen Reinigung und der Nutzung der, inzwischen zahlreichen, Features, kann hier eine bemerkbare Summe zusammenkommen. Wir zeigen dir, wie sich der Energieverbrauch zusammensetzt und wie du ihn effizient reduzieren kannst.

Woraus setzt sich der Saugroboter-Stromverbrauch zusammen?

Im Vergleich zu herkömmlichen Staubsaugern verbrauchen Saugroboter in der Regel weniger Strom. Das liegt vor allem daran, dass sie effizienter arbeiten und ihre Reinigungsrouten planen können. Zudem sind sie in der Regel kleiner und leichter.

Allerdings solltest du bedenken, dass der tatsächliche Energiebedarf stark von der Nutzung und den Eigenschaften des jeweiligen Modells abhängt.

Der Stromverbrauch deines Saugroboters setzt sich dabei aus verschiedenen Faktoren zusammen. Dazu gehören unter anderem:

  • Die Akkukapazität
  • Die durchschnittliche Ladezeit
  • Der Stand-by-Verbrauch der Ladestation
  • Die Nutzungshäufigkeit
  • Die durchschnittliche Nutzungsdauer.

Tipp: Bist du noch auf der Suche nach einem geeigneten Namen für deinen Saugroboter? Wir haben in unserem Artikel einige lustige, coole und klassische Optionen parat.

So berechnest du den Energieverbrauch deines Saugroboters

Ein typischer Saugroboter verbraucht etwa 0,10 bis 0,15 kWh (Kilowattstunden), wie Chip bestätigt. Das muss jedoch nicht für dein Gerät gelten. Gerade ältere Modelle verbrauchen ein ganzes Stück mehr, was sich über ein Jahr durchaus bemerkbar macht.

Möchtest du den Stromverbrauch deines Saugroboters ganz genau berechnen, kannst du das ganz einfach tun. Nutze dafür einfach diese Formel:

Verbrauch in Watt pro Stunde x Nutzungsdauer pro Tag x 365
= Verbrauchte Kilowattstunden pro Jahr

Diese Zahl musst du nun mit deinem Strompreis pro Kilowattstunde multiplizieren. Derzeit (Stand 15.12.2023) liegt der Durchschnittliche Preis bei 0,27 € pro kWh, wie auch der NDR bestätigt.

Bist du noch auf der Suche nach einem neuen Putzhelfer, solltest du einen Blick auf die beliebtesten Saugroboter auf Amazon 🛒 werfen.

Mit diesen Tipps kannst du den Stromverbrauch deines Saugroboters reduzieren

Natürlich gibt es einige Mittel und Wege, mit denen du den Energieverbrauch deines Geräts reduzieren kannst. Die drei folgenden Tipps können hier helfen:

  • Wähle ein energieeffizientes Modell: Bereits bevor du dich ans Saugroboter kaufen machst, kannst du nach einem energieeffizienten Gerät Ausschau halten. Allein so kannst du über die Nutzungsdauer hinweg schon einiges an Geld sparen.
  • Überprüfe die Einstellungen: Die meisten Geräte bieten einen ECO-Modus an. Hierdurch dauert die Reinigung länger, du kannst den Stromverbrauch deines Saugroboters allerdings um einiges reduzieren.
  • Pflege deinen Roboter regelmäßig: Sorge jederzeit für einen gepflegten und funktionsfähigen Roboter, indem du ihn von Verschmutzungen befreist und einzelne Teile regelmäßig überprüfst. Denn denkst du daran, regelmäßig den Saugroboter zu reinigen, wird er wesentlich effizienter arbeiten.
  • Minimiere den Stand-by-Verbrauch: Die meisten Nutzer*innen wollen den Saugroboter immer am Strom lassen. Das ist bequem, kostet jedoch etwas mehr Strom. Ziehe ihn einfach raus, wenn er voll geladen ist, denn Kleinvieh macht bekanntlich auch Mist.

Tipp: Es gibt mehrere Möglichkeiten, die Saugroboter-Lautstärke zu reduzieren. Einige hilfreiche Tipps haben wir dir in unserem separatem Artikel zusammengestellt.

Quelle: Chip, NDR, eigene Recherche

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine. Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Die mit „Anzeige“ oder einem Einkaufswagen 🛒 gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Die verlinkten Angebote stammen nicht vom Verlag. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, erhält die FUNKE Digital GmbH eine Provision von dem betreffenden Online-Shop. Für dich als Nutzer*in verändert sich der Preis nicht, es entstehen für dich keine zusätzlichen Kosten. Die Einnahmen tragen dazu bei, dir hochwertigen, unterhaltenden Journalismus kostenfrei anbieten zu können.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.