Veröffentlicht inProdukte

Dieses Smartphone machte 127 Millionen Umsatz in einer Sekunde – und kaum einer kennt’s

Denkt man an Smartphones, kommen einem das iPhone oder ein Samsung Galaxy in den Sinn und das auch zu Recht. Doch jüngst schlug ein neues Gerät eines anderen Herstellers ein wie eine Bombe.

© sitthiphong - stock.adobe.com

Die besten Smartphones zum Falten // IMTEST

Smartphones zum Klappen und Falten: Mehr als nur ein Gimmick? IMTEST hat fünf Modelle von Samsung, Huawei und Oppo getestet.

In unseren Breitengraden sind manche Smartphone-Hersteller viel bekannter als andere. Die Assoziationen mit Apple, Samsung, Google oder Huawei sind hierzulande durchaus gängig. Kein Wunder, handelt es sich insgesamt doch um einige der größten und erfolgreichsten Unternehmen in diesem Segment, die über die Jahre schon etliche Geräte auf den Markt gebracht haben. Allerdings sind sie nicht einzigen, die einen Verkaufsschlager produzieren können.

Smartphone: Nubia Z60 Ultra in Nullkommanichts ein Hit

Gerade in China sind mehr Hersteller für Smartphones ansässig, als man in unseren Gefilden vielleicht weiß. Im Reich der Mitte kann man auch auf einen besonders großen Markt zugreifen, bei dem im Glücksfall immense Summen in kürzester Zeit generiert werden können. Wie unter anderem Gizmochina berichtet, ist Nubia genau das mit dem Z60 Ultra gelungen.

Dieses wurde am 19. Dezember der Öffentlichkeit vorgestellt. Nach einer kurzen Vorbestellungsphase fiel der offizielle Startschuss für den Verkauf dann am 26. Dezember 2023 – mit überwältigendem Erfolg. Über alle Kaufkanäle hinweg konnte das Unternehmen eine Milliarde Yuan (circa 127 Millionen Euro) innerhalb von nur einer einzigen Sekunde erwirtschaften.

Auch gut zu wissen: Es muss nicht immer das neueste und teuerste Handy sein. Wir nennen dir drei Smartphones für Einsteiger, die gute Technik mit kleinem Preis vereinen.

Gewinnträchtige Kombination: Günstiger Preis und starke Leistung

Ein ganz sicher ausschlaggebender Faktor für den reißenden Absatz gleich zu Beginn dürfte die Preisgestaltung des Z60 Ultras sein. Denn während neue Flaggschiffe zum Beispiel von Apple oder Samsung bereits weit über 1.000 Euro kosten und das iPhone 16 vielleicht sogar die 2.000-Euro-Grenze knacken wird, muss man für das teuerste Z60 Ultra nur circa 757 Euro aufwenden. Dafür erhält man bärenstarke 26 Gigabyte (GB) RAM-Arbeitsspeicher und ein ganzes Terabyte (TB) internen Speicher.

Zusätzlich kann sich die übrige Hardware durchaus sehen lassen: Unter der Haube arbeitet ein Snapdragon 8 Gen 3-Chip und der Akku hat eine Kapazität von großzügigen 6.000 Milliamperestunden, der außerdem schnelles Aufladen mit 80 Watt-Leistung unterstützt (allerdings nur mit Kabel). Darüber hinaus gibt es ein 6,8-Zoll großes Display, das eine 1,5K-Auflösung und eine Bildwiederholrate von 120 Hertz bietet.

Abgerundet wird es von einer 12-Megapixel (MP)-Frontkamera sowie drei Hauptkameras: einem 18-Milimeter (mm)-Ultraweitwinkelobjektiv (50 MP), ein 35-mm-Objektiv (50 MP) sowie eine 85-mm-Telekamera (64 MP) mit dreifachem optischen Zoom. Ob das Smartphone seinen Weg auch nach Deutschland findet, ist derzeit noch nicht bekannt. Allerdings schaffte es schon das Vorgängermodell Z50S Pro auf den hiesigen Markt – die Chancen stehen also gar nicht so schlecht.

Quelle: Gizmochina

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine. Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.