Nicht immer ist die US-Weltraumbehörde NASA direkt beteiligt. Dennoch liefern ihr Equipment und die entwickelte Technologie regelmäßig die nötige Hilfe, um große Entdeckungen zu ermöglichen. Aktuell handelt es sich dabei um einen neuen Planeten. Dieser selbst, ein Exoplanet, wurde zunächst zwar nicht näher untersucht. Eine Eigenschaft des Objektes ist dennoch für die Wissenschaft von enormer Bedeutung.

Neuer Planet in anderer Galaxie: Darum ist er bisher einmalig

In einem Blogbeitrag veröffentlichte die NASA am 25. Oktober Informationen zu dem noch nicht abschließend verifizierten Fund. Der mögliche Exoplanet-Kandidat befindet sich demnach in der Spiralgalaxie Messiert 51 (M51), die auch als „Whirlpool-Galaxie“ bezeichnet wird. Anders als andere bisher in der Milchstraße entdeckte Exemplare wäre der neue Planet in M51 etwa 28 Millionen Lichtjahre von uns entfernt. Damit läge er der NASA zufolge tausende Male weiter weg.

Das Besondere ist jedoch etwas anderes. In der Studie heißt es nämlich auch, dass es den beteiligten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern mit der Entdeckung erstmals gelungen war, Zeichen eines neuen Planeten, der außerhalb der Milchstraße an einem Stern vorbeizieht, festzuhalten.

„Wir versuchen eine komplett neue Arena für das Finden anderer Welten zu eröffnen, indem wir auf Röntgenstrahlen-Wellenlängen nach Planeten-Kandidaten suchen, eine Strategie, die es möglich macht, sie in anderen Galaxien zu entdecken.“

Rosanne Di Stefano, Center for Astrophysics | Harvard & Smithsonian (CfA) in Cambridge, Massachusetts, Studienleiterin

Vorgehen bei der Suche nach neuen Planeten

Genauer wurden für die in Nature Astronomy veröffentlichte Studie drei Galaxien nach einer bestimmten Art von Stern abgesucht: Röntgendoppelsternen. Diese geben auf kleinem Raum eine sehr hohe, also sehr konzentrierte Röntgenstrahlung ab. Bewegt sich ein Planet an einem solchen Stern vorbei, verdeckt er diesen fast vollständig. Das bedeutet einen messbaren Abfall an Strahlung, den das Teleskop der NASA aufgefangen hat.

YouTube: SciTech Daily

Obwohl die aktuellen Beweise auf einen neuen Planeten in einer anderen Galaxie hinweisen, sind die Forschenden weiterhin vorsichtig. Ein Problem: Um die Entdeckung wirklich zu verifizieren, muss die nächste Transition des potenziellen Exoplaneten abgewartet werden. Dieser erfolgt aber frühestens in ein paar Jahrzehnten. Dazu wisse man nicht wie lange eine Orbitphase dauert, so dass nicht klar ist, wo die Forschenden überhaupt danach schauen müssten.

„Wir wissen wir stellen eine aufregende und kühne Behauptung auf, also erwarten wir, dass andere Astronom:innen sehr vorsichtig darauf schauen. Wir glauben, dass wir ein gutes Argument haben, und dieser Prozess ist wie Wissenschaft funktioniert.“

Julia Berndtsson, Princeton University in New Jersey

Weitere NASA-Erfolge

Während im aktuellen Fall nur das Teleskop der NASA zum Einsatz kam, hat die US-Weltraumbehörde an anderer Stelle deutlich mehr zu tun. Vor wenigen Tagen konnte der Mars-Rover Perseverance erste Bilder nach dem Blackout zur Erde schicken. Laut NASA-Forschenden sind sie „wunderschön“.

Quellen: NASA, YouTube/SciTech Daily

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.