Seit Februar 2021 ist der Mars-Rover Perseverance auf dem roten Planeten auf der Suche nach Biosignaturen. Aktuell hat ihn die NASA dazu womöglich durch Wasser geformtes Gestein untersuchen lassen. Eine neu angewendete Methode legte dabei etwas frei, das so bisher in Bildern noch nicht festgehalten wurde.

Twitter-Post des Mars-Rovers: Das hat die NASA vor

Auf Twitter kündigte das NASA-Team hinter dem Mars-Rover an, was mit Perseverance als nächstes geplant ist. Dort heißt es:

„Starre hinein, um etwas zu sehen, das niemand jemals gesehen hat. Ich habe ein kleines Stück dieses Steins abgeschliffen, um die Oberflächenschicht zu entfernen und einen Blick darunter zu bekommen. Konzentriere mich auf mein nächstes Ziel für #SamplingMars.“

Twitter/@NASAPersevere

Dazu zeigt der Post vier Fotos des Mars-Rovers, die das beschriebene Vorgehen dokumentieren. Zu sehen ist die abgeschliffene, kreisförmig Stelle, auf die die Kamera in drei der Bilder immer weiter reinzoomt.

Um das Innere des Steins freizulegen, der aus dem Jezero-Krater stammt, hat der Mars-Rover diesen mit einem Werkzeug am Ende seines Roboterarms bearbeitet. Was er dabei freigelegt hat, ist einmalig wie die Bilder dokumentieren: das Innenleben eines ganz besonderen Marssteins.

Bild von Mars-Rover zeigt seltsames Dreieck im Stein

Denn das beschichtete Gestein, das sich die NASA dafür ausgesucht hat, könnte durch frühere Wassermassen geformt worden sein. Mögliche Spuren im Inneren sollen den Forschenden helfen, weitere Rückschlüsse auf Leben treffen zu können.

Wer genau hinsieht, entdeckt auf der am stärksten vergrößerten Aufnahme übrigens ein kleines weißes Dreieck. Da die Struktur weitere weiße Flecken aufweist, scheint es sich aber nur um eine zufällig dreieckige Stelle zu handeln.

Die bisher gesammelten zwei Gesteinsproben sind Teil einer angestrebten, größeren Kollektion an solchen Objekten. Geplant ist, diese auf dem Mars zu lagern und für die Abholung durch eine künftige Rückkehr-Mission vorzubereiten, wie Space.com berichtet.

Übrigens: Bei der ersten Steinbohrung des Mars-Rovers ging einiges schief. Nachdem die Probleme gelöst werden konnten, trat Perseverance schließlich zur zweiten erfolgreichen Entnahme an.

Quellen: Twitter/@NASAPersevere, Space.com

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.