Science 

Alufolie, 3D-Formen und eine Software stärken das WLAN-Signal

Justin Chan Mi, 08.11.2017, 13.45 Uhr

WiPrint: 3D-Drucken gegen WLAN-Hacking

Beschreibung anzeigen
Wer 3D-Formen mit Alufolie überzieht, kann sich vor WLAN-Hackern schützen und den WLAN-Empfang gleichzeitig stärken. Forscher am Dartmouth College haben die Methode entwickelt.

Forscher des Dartmouth College im US-Bundesstaat New Hampshire haben eine Methode entwickelt, um das Signal von WLAN-Routern auf günstige Weise so zu lenken, dass damit Empfang und Sicherheit verbessert werden können. Bestimmte Formen aus dem 3D-Drucker können mit reflektierenden Materialien – etwa Aluminiumfolie – überzogen und auf die Antennen eines WLAN-Routers gesteckt werden, um etwa den Empfang in bestimmten Räumen einer Wohnung zu verstärken und an anderer Stelle – etwa außerhalb der eigenen vier Wände – abzuschwächen. Damit kann etwa der WLAN-Empfang außerhalb des eigenen Haushalts reduziert werden. Potenziellen Cyber-Angreifern, die versuchen, in das WLAN einzudringen, wird so eine physische Hürde vorgesetzt.

Einfach und günstig

Die Forscher haben ein Programm entwickelt, mit dem man das WLAN-Signal gemäß seiner eigenen Wünsche formen kann, berichtet Eurekalert. Die Software erstellt aus den Vorgaben selbstständig eine geeignete 3D-Form. Einmal ausgedruckt kann diese selbst mit Alufolie überzogen und an den Router angebracht werden. "Mit einer einfachen Investition von rund 35 Dollar und der Spezifizierung von Abdeckungsanforderungen kann man einen individuell angepassten Reflektor bauen, der die Leistung von Antennen um tausende Dollar übertrifft", meint Projektleiter Xia Zhou.

Als Ausgangspunkt für die Forschung zu dem Thema zogen die Forscher des Dartmouth College frühere Studien heran, die bewiesen, dass eine Aludose, die hinter einem WLAN-Router aufgestellt wird, das Signal in einer bestimmten Richtung verstärken können.

Neueste Videos auf futurezone.de

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen