Science 

Den Tesla im Gepäck: Bald startet Superrakete Falcon Heavy ins All

Foto: SpaceX
Der Start der derzeit leistungsfähigsten Trägerrakete weltweit, der Falcon Heavy von SpaceX, steht kurz bevor. Ihre Nutzlast: Ein Tesla. Wir haben für euch die wichtigsten Fragen und Antworten zusammengefasst.

Der erste Start der Falcon Heavy, der derzeit leistungsfähigsten Trägerrakete der Welt, ist in Sicht. Nach mehreren Verzögerungen soll sie nun Anfang Februar erstmals abheben. Doch warum ist der Start der Falcon Heavy von so großer Bedeutung? Und was kann noch alles schiefgehen? Die futurezone beantwortet die wichtigsten Fragen.

Was genau ist SpaceX?

SpaceX ist ein privates Raumfahrtunternehmen mit Sitz in den USA. 2002 von Tesla-Chef Elon Musk ins Leben gerufen, hat es sich SpaceX zum Ziel gesetzt, Technik zu entwickeln, die es der Menschheit ermöglichen soll, den Mars zu bevölkern.

Erstmalig schickte der Konzern im September 2008 erfolgreich eine Rakete ("Falcon 1") in den Orbit, es folgten zahlreiche weitere, kommerzielle Flüge, der erste im Jahr 2009: Ebenfalls mit einer Rakete vom Typ "Falcon 1" beförderte SpaceX einen malayischen Satelliten ins All. Mit weiteren Raketen ("Falcon 9" und "Falcon Heavy") versucht das Unternehmen die Entwicklungen auf dem Markt der Raketentechnik voranzutreiben.

Für wann ist der Start geplant?

Als vorläufiger Termin wurde nun der 6. Februar, ein Dienstag, genannt. Der Start soll zwischen 19:30 und 22:30 Uhr stattfinden. Sollte es in diesem Zeitfenster nicht klappen, wird ein neuer Versuch am nächsten Tag durchgeführt. Der Start wird wohl auch live auf dem offiziellen SpaceX-YouTube-Kanal übertragen. Der Start hatte sich über die vergangenen Jahre immer wieder verzögert, unter anderem wegen des Haushaltsnotstandes, bei dem Teile der amerikanischen Regierung vorübergehend wegen fehlender Finanzierung ihren Dienst einstellen mussten. Ursprünglich hätte der Jungfernflug der 2005 erstmals angekündigten Rakete bereits 2013 erfolgen sollen.

Was ist das Ziel der Rakete und was hat sie an Bord?

Die Rakete soll in einen elliptischen Orbit um die Sonne befördert werden, der die Rakete auch am Mars vorbeiführt (Erde-Mars-Hohmann-Bahn). Musk behauptet, dass die Rakete für eine Milliarde Jahre stabil auf diesem Orbit bleiben soll, Experten zweifeln das jedoch an.

Die erste Nutzlast wird ein roter Tesla Roadster sein, der laut Musk das erste Auto im Weltall sein soll. Mit 1300 Kilogramm ist die Rakete bei weitem nicht ausgelastet. Für eine Reise bis zum Mars darf die beförderte Nutzlast bis zu 16.800 Kilogramm schwer sein, in den erdnahen Orbit können bis zu 63.800 Kilogramm transportiert werden.

Ist ein erfolgreicher Start wahrscheinlich?

Die ersten Triebwerkstests waren offenbar erfolgreich, doch selbst SpaceX-Gründer und CEO Elon Musk hat Zweifel, dass das auch beim Start noch so sein wird. Laut ihm gibt es ein sehr hohes Risiko, dass es Probleme geben wird, die in weiterer Folge zu einer Explosion führen könnten. Er würde es bereits als Erfolg sehen, wenn es die Rakete in den Orbit schafft.

Ist die Falcon Heavy die größte Rakete aller Zeiten?

Nein, sie ist allerdings die leistungsstärkste Trägerrakete seit der Saturn V, die beim Apollo-Programm zum Einsatz kam. Diese konnte bis zu 140.000 Kilogramm in einen erdnahen Orbit transportieren. Auch die russischen Raketen Energia (100.000 Kilogramm) und N1 (95.000 Kilogramm) übertreffen die Falcon Heavy. Lediglich die US-Rakete konnte aber bislang den Orbit erreichen, die russischen Raketenprogramme scheiterten.

Falcon Heavy | Flight Animation

Der Titel „derzeit leistungsstärkste Rakete“ könnte schon bald an Boeings Space Launch System gehen, zudem entwickeln sowohl der russische Hersteller RSC Energia und der chinesische Hersteller CALT entsprechend leistungsfähigere Trägerraketen. SpaceX will zudem selbst ab 2022 seine Trägerrakete BFR („Big Falcon Rocket“) starten, die bis zu 250.000 Kilogramm Nutzlast transportieren kann. Eine Vergleichsgrafik des Künstlers Tyler Skrabek zeigt zudem, wie unterschiedlich groß die aktuellen Trägerraketen sind.

----------

Das könnte auch interessant sein:

----------

Sind noch weitere Starts geplant?

Ja, allein dieses Jahr soll es noch zumindest zwei weitere Starts geben. So sollen im Laufe des Jahres mehrere Satelliten in die Erdumlaufbahn transportiert werden, unter anderem der Kommunikationssatellit Arabsat 6A. 2019 soll es im Rahmen der Mission „Lunar Dragon 1“ eine bemannte Mondumrundung mit zwei Weltraumtouristen geben.

Neueste Videos auf futurezone.de

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen