Achtung, Spoiler: Auf dem Mars ist es immer sehr kalt. Doch dank einer neuen NASA-Homepage kannst du dich jetzt noch ausführlicher über das Wetter auf dem Roten Planeten informieren. Laut der NASA ist der Service vor allem ein nerdiger Spaß für Meteorologen.

Allen anderen verdeutlicht der astronomische Wetterbericht in erster Linie, wie extrem das Klima auf dem Planeten ist. So lag die Durchschnittstemperatur in den vergangenen Tagen bei -64 Grad Celsius. Mit einer Höchsttemperatur von -13 Grad ist es auf dem vierten Planeten des Sonnensystems zwar nicht viel kälter als an manchen Tagen eins Berliner Winters, doch auch an „warmen“ Tagen reicht eine Winterjacke nicht aus, um zu überleben.

Dafür ist der atmosphärische Druck auf dem Mars nämlich viel zu gering. Im Durchschnitt lag dieser am 20. Februar bei 720 Pa (Pascal). Zum Vergleich: Auf der Erde ist dieser Wert mit 100.000 Pa etwas mehr als 1.000 Mal so hoch, wie Engadget berichtet.

Und da möchte Elon Musk wohnen?

Windig ist es auf Elon Musks möglichem, zukünftigen Wohnort auch noch. Am 17. Februar wehte der Wind mit 16,9 m/s (Meter pro Sekunde) besonders kräftig. Bereits ab 17,48 m/s spricht man von einem stürmischen Wind. Nur gut, dass es auf dem Roten Planeten keine Bäume gibt, die umkippen können.

Die Wetterdaten sind für die NASA übrigens nur ein Nebenprodukt. Die eingesetzten Sensoren sollen eigentlich mehr Informationen über die seismischen Aktivitäten herausfinden. Schafft die Weltraumagentur das, verstehen wir den Planeten wieder ein Stückchen besser. Aber dennoch bleibt Vieles weiterhin im Unklaren. Diese 5 Mars-Mysterien sind noch ungelöst.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.