Science 

Macht Kiffen eigentlich dumm? Forscher liefern die erstaunliche Antwort

Forscher geben Antwort auf die Frage: Macht Kiffen eigentlich dumm?
Do, 23.05.2019, 11.07 Uhr

Forscher geben Antwort auf die Frage: Macht Kiffen eigentlich dumm?

Beschreibung anzeigen
Unkontrolliertes Grinsen und Kichern über banale Situationen lässt oft die Frage aufkommen "Macht Kiffen dumm?". Forscher haben darauf nun eine Antwort gefunden.

Die Debatte um die Legalisierung von Cannabis hat auch Deutschland schon längst erreicht. Wie würde unser Alltag wohl aussehen, wenn wir legal jeden Tag an Gras kommen würden? Würden wir alle zu Hippies werden und wären wir viel entspannter? Oder würde das Lotterleben Ordnung und Regeln über den Haufen werfen? Alles Fragen, die zwar interessant sind, doch was Forscher wirklich interessiert, ist: Macht Kiffen dumm?

Ein Experiment soll aufklären: Macht Kiffen dumm?

Das Forscherteam um Dr. Catharine Winstanley von der kanadischen University of British Columbia wollte herausfinden, welche Auswirkungen Tetrahydrocannabinol (THC) und Cannabidiol (CBD), die zwei Hauptbestandteile von Cannabis, haben. Hierfür gestalteten sie folgendes Experiment: Laborratten wurden trainiert, dass sie eine einfach Übung durchführen konnten. Die Aufgabe bestand auf einer leichten und einer schweren Version. Ziel war es, ein leuchtendes rotes Licht mit der Nase anzustupsen. Dieser Versuchsaufbau lag einem Ziel zugrunde: Die Antwort auf die Frage zu finden, ob Kiffen dumm macht.

Studie: Macht Kiffen dumm?

So sah der Aufbau des Experiments aus, der klären soll, ob Kiffen dumm macht.

Die leichte Version:

  • Das Licht leuchtete eine Sekunde lang.
  • Belohnung: ein Zuckerwürfel

Die schwere Version:

  • Das Licht leuchtete nur 0,2 Sekunden.
  • Belohnung: 2 Zuckerwürfel

Bald zeigte sich, dass die Ratten gerne die schwere Aufgabe wählten, da die doppelte Belohnung sehr reizvoll war – allerdings nur, wenn sie nicht bekifft waren.

Welche Auswirkung hatte das Kiffen auf die Tiere?

Ratten, die vor dem Test CBD erhielten, wählten weiterhin die schwere Übung. Dies bestätigte frühere Ergebnisse: CBD alleine macht nicht high. Somit hat es keinen Einfluss darauf, Entscheidungen zu treffen. Doch unter Einfluss von THC wurde die leichtere Aufgabe gewählt.

Waren die Ratten vielleicht einfach nur zu bekifft, um die schwierige Aufgabe zu schaffen? Nein, sagen die Forscher. "Die Fähigkeit der Ratten, die schwierigere Aufgabe zu lösen, wurde durch das THC nicht beeinflusst. Die Ratten waren immer noch in der Lage, die Übung zu machen — sie wollten es nur nicht", erklärt Winstanley gegenüber UBC News. Damit bewiesen die Wissenschaftler: Das Cannabis machte die Ratten nicht dumm, sondern einfach nur faul.

Unterschiedlicher Einfluss von CBD und THC

Eine erstaunliche Erkenntnis war, dass unter Einfluss der gleichen Menge von CBD und THC die Tiere sich trotzdem nicht an die schwierige Version heranwagten. Vorher wurde vermutet, dass CBD einen mildernden Einfluss habe. Dieses Ergebnis hilft vor allem Menschen, die Cannabis aus medizinischen Gründen konsumieren. Die positive Wirkung wird hier vor allem CBD zugeschrieben. Man könnte also einen Stoff schaffen, bei dem die Nebenwirkung von THC nicht mehr vorhanden ist.

Also nochmal ganz deutlich für alle: THC macht euch nicht dumm, sondern nur faul.

So viel zum Thema, ob Kiffen dumm macht. Eine weitere Studie zeigt sogar auf, dass Cannabis das Gedächtnis verbessert. Für eine neue Serie produzierte Netflix Cannabis-Dosen.

Neueste Videos auf futurezone.de

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen