Eine Studie aus Großbritannien zeigt Parallelen zwischen der Gehgeschwindigkeit eines Menschen und seiner Lebenserwartung auf. Demnach lebe man statistisch gesehen länger, wenn man im Alltag ein schnelleres Schritttempo draufhabe. Für die Studie wurden Daten von einer halben Millionen Briten ausgewertet. Könnte auch die Lebenserwartung in Deutschland durch die Ergebnisse gesteigert werden?

Lebenserwartung in Deutschland: Erhöht ein rasches Schritttempo die Lebensdauer?

Die Studie des Leicester Biomedical Research Centres gestaltete sich wie folgt: Die Teilnehmer wurden gebeten ihr gewohnte Gehgeschwindigkeit – von schnell bis langsam – über einen siebenjährigen Zeitraum anzugeben. Während des Experiments sind einige Teilnehmer verstorben. Bei diesen fanden die Forscher anschließend anhand statistischer Hochrechnungen einen Zusammenhang zwischen Schritttempo und Lebensdauer.

Das Ergebnis der Studie: Schnelles Gehen fördert eine längere Lebensdauer. Die durchschnittliche Lebenserwartung in Deutschland umfasst momentan etwa 80,6 Jahre. Die Briten leben 80,9 Jahre lang.

Körperliche Fitness aussagekräftiger als BMI

Dennoch: Ein rasches Gehtempo per se würde die Lebensdauer eines Menschen erst einmal nicht bestimmen. Vielmehr lassen sich Rückschlüsse vom schnellen Laufen auf die körperliche Fitness ziehen. Wer sich schnell bewegen kann, hat ein höheres Fitnesslevel und das würde ein längeres Leben versprechen. Der BMI war bei der Studie eher irrelevant: Es stellte sich nämlich heraus, dass auch Menschen mit erhöhtem Body-Mass-Index, also einem mäßigen Übergewicht, durch schnelleres Gehen ihre Lebensdauer erweitern konnten.

Den Forschern nach zeige die Studie, dass die körperliche Fitness viel relevanter für die Lebensdauer des Menschen sei als sein Body-Mass-Index.

So flott solltest du sein, um lange zu leben

Wissenschaftler der University of Massachusetts haben das optimale Gehtempo für ein langes Leben herausgefunden. Das Ergebnis: Du solltest pro Minute 100 Schritte laufen. Wenn du dir jetzt denkst, dass du dich bei solch einer langen Zeitspanne sowieso verzählst, kannst du deine Geschwindigkeit so ganz einfach testen:

  • Starte die Stoppuhr auf deinem Smartphone.
  • Geh 15 Sekunden lang und zähl deine Schritte.
  • Stoppe dann die Zeit und multipliziere die gezählten Schritte mal vier.

So bekommst du eine etwaige Vorstellung deiner Schrittgeschwindigkeit.

Gehgeschwindigkeit verrät viel über deine Gesundheit

Dein Gehtempo sagt nicht nur etwas über deine Lebensdauer aus, sondern kann auch als Indikator für deine gesundheitliche Verfassung dienen. Einem Artikel von Focus zufolge, haben Ärzte herausgefunden, dass langsames Gehen auf gesundheitliche Probleme hinweisen könnte, wie Beispiel Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Außerdem könnte man durch das Messen der Geschwindigkeit beim Gehen zukünftig auf das biologische Alter eines Patienten rückschließen. Dieses verrät, in welchem Zustand der Körper wirklich ist. Das biologische Alter kann sich also vom tatsächlichen Alter unterscheiden.

Fazit: Schnelles Gehen fördert Fitness und Lebenserwartung

Deine Beweglichkeit und Schnelligkeit sagt viel über deine körperliche Fitness aus, die deine Lebensdauer mitbestimmt. Wer lange leben möchte, sollte also auch auf einen aktiven Alltag achten. Dazu gehört auch ein schnelles Gehtempo. Wenn du also ab jetzt einen Tick schneller läufst, könntest du dabei helfen, die durchschnittliche Lebenserwartung in Deutschland zu erhöhen.

Schnelligkeit ist auch in Sachen Digitalisierung ein wichtiges Thema für die Medizinbranche. Innerhalb der Gesundheitsbranche herrschen allerdings Unstimmigkeiten. Auch die großen Tech-Giganten Amazon, Google und Apple wollen jetzt bei deiner Gesundheit mitreden.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.