Teslas Autopilot spürt ungewöhnliches Objekt auf – was, macht sprachlos

Testlas Autopilot hat in Australien womöglich vor einem Meteoriteneinschlag gewarnt (Symbolbild).
Testlas Autopilot hat in Australien womöglich vor einem Meteoriteneinschlag gewarnt (Symbolbild).
Foto: imago images/Panthermedia
Artikel von: Dana Neumann
In Australien könnte ein Tesla-Autopilot etwas absolut Überraschendes aufgespürt haben, für das er eigentlich überhaupt nicht konzipiert wurde.

Auf der Heimfahrt in ihrem Model S erlebten David McLeod und sein Sohn George etwas absolut Einmaliges. Das eingeschaltete Tesla Autopilot schlug plötzlich unerwartet Alarm wegen etwas sehr Ungewöhnlichem. Was das Gerät entdeckt hatte, schien auf einen Meteoriteneinschlag hinzudeuten.

Anzeige

Meteoriten: Einschläge & Eigenschaften der mysteriösen Himmelskörper

Meteorit eingeschlagen: Tesla-Autopilot aufmerksamer als erwartet

McLeod berichtete von dem Vorfall auf Twitter und fragte nach ähnlichen Erlebnissen anderer Tesla-Besitzern. Dabei erklärte er, dass Tessa, sein Tesla-Autopilot, zunächst ein Alarmgeräusch initiiert hätte. Wenig später sei auf einer Koppel ein Meteorit eingeschlagen.

Interessanterweise habe der Tesla-Autopilot dabei keinen gewöhnlichen Kollisionsalarm ausgelöst, sondern nur ein als "ding, ding" bezeichnetes Signal für "Autopilot nicht verfügbar, bitte übernehmen Sie die Kontrolle" abgegeben.

Nach dem Signal habe sein Sohn George den Ausruf "Was zum..." von sich gegeben, kurz bevor ein grünlich leuchtender Meteorit eingeschlagen sei. Er soll durch die Wolkendecke geschossen und und dann für wenige Sekunden in das Sichtfeld der beiden getreten sein, so McLeod. Anschließend verschwand das Objekt.

Kann Teslas Autopilot Objekte aus dem All erkennen?

Ob der Meteorit wirklich eingeschlagen oder nur verglüht ist, kann McLeod nicht genau sagen. Zumindest erklärte er, es sei weder eine Explosion noch ein Lichtblitz zu sehen gewesen. Am Ende wunderten sich Vater und Sohn eher darüber, wie der Tesla-Autopilot das Objekt am Himmel registrieren konnte, noch bevor es überhaupt sichtbar beziehungsweise noch in der Luft war.

Was bekannt ist: Teslas Autopilot-System ist in der Lage, alles in der näheren Umgebung rund um das Fahrzeug zu erkennen. Dazu gehören Fußgänger, aber auch andere Autos, potenzielle Bedrohungen und ähnliche Objekte oder Lebewesen.

Anzeige

Die offene Frage ist, ob auch Dinge oberhalb eines Tesla durch den Autopiloten erfasst werden können. McLeod sagte, er habe das System auf derselben Strecke bereits mehrfach genutzt. Bisher hätte es sich jedoch nie selbständig ausgeschaltet. Auch die Fahrbahnmarkierungen seien immer gut und ausreichend für den Tesla-Autopiloten gewesen.

So spannend sind Meteoriteneinschläge

Egal, ob Autopilot oder nicht, fällt ein Objekt vom Himmel, ist dies immer ein faszinierendes Ereignis. Übrigens auch auf anderen Planeten. Ein Video zeigt zum Beispiel, wie hart der Jupiter von einem Meteoriteneinschlag getroffen wurde. Manch eines der Objekte aus dem All hat eine enorme Zertsörungkraft. So soll ein Meteorit eine ganze Stadt ausgelöscht haben.

Abgesehen von Meteoriteneinschlägen ist die autonome Steuerung der Fahrzeuge von Elon Musk auch sonst außerhalb ihrer eigentlichen Konzeption beliebt. So wurde jüngst ein Tesla-Autopilot für einen Pornodreh eingesetzt.

Neueste Videos auf futurezone.de