Es ist das Jahr der Schwarzen Löcher. Nicht nur wurde im April das allererste Bild eines Schwarzen Lochs geschossen, auch zahlreiche Neuentdeckungen konnten Astronomen stolz der Welt vorstellen. Wir stellen dir die fünf außergewöhnlichsten vor.

Schwarze Löcher: Die wichtigsten Fakten zu den mysteriösen Riesen
Schwarze Löcher: Die wichtigsten Fakten zu den mysteriösen Riesen

7 Schwarze Löcher, die einfach nur faszinieren

Im April 2019 verkündeten Forscher die Sensation: Sie hatten mit dem Event Horizon Telescope das erste Bild eines Schwarzen Lochs aufnehmen können. Damit brachten sie der Welt den Beweis für die Existenz der gravitationsstarken Objekte im Universum. 6,5 Milliarden Mal größer als die Sonne ist das Exemplar, dessen Foto folglich um die Welt ging. Dank der Forscher wissen wir nun immer mehr über Schwarze Löcher.

Vor allem, dass sie äußerst ungewöhnliche Objekte sind, die noch viele Rätsel aufgeben. Das zeigen auch die folgenden fünf Schwarzen Löcher, die in den vergangenen Jahren entdeckt wurden.

#1 Das größte Monster

Das größte, jemals entdeckte und Supermassive Schwarze Loch befindet sich in einem weit entfernten, stark leuchtenden Quasar, dem TON 618. Er befindet sich im Sternbild der Jagdhunde in 1,037 × 10^10 Lichtjahren Entfernung zur Erde. Forschern zufolge soll es eine Masse von 66 Milliarden Sonnen haben. Ein echter Brocken also.

#2 Ein Loch hat Hunger

Forscher sind sich außerdem sicher, dass dieses Schwarze Loch unsere Galaxie fressen könnte. Es ist 40-Milliarden-fach massiver als die Sonne und befindet sich im Zentrum der Galaxie Holmberg 15A, die rund 700 Millionen Lichtjahre von unserem Heimatplaneten entfernt liegt. Einige Forscher nehmen auf der Grundlage unter anderem dieser Entdeckung nun an, dass Schwarze Löcher in ihrem Wachstum nicht begrenzt sind. Im Laufe der Zeit könnte sogar das ganze Universum von den Masse-Riesen angezogen und verschlungen werden.

#3 Alle Größen verfügbar

Vermutlich müssen wir uns von der Vorstellung verabschieden, dass Schwarze Löcher ausschließlich Kolosse sind. Gleich zwei Beobachtungen im Jahr 2019 legen das nahe. Dabei haben Astronomen erstens ein Loch in einer nahen Zwerggalaxie gemessen, das nur 10.000 Mal der Masse der Sonne entspricht. Noch ist wenig über diese kleinen Schwarzen Löcher bekannt. Zweitens konnten Forscher ein Supermassives Schwarze Loch in einer Zwerggalaxie entdecken. Es scheint die Objekte also in verschiedenen Größen zu geben.

#4 Ganz schön alt

Mit dem Chandra X-Ray Observatory gelang 2019 die Entdeckung eines Schwarzen Lochs, das weniger als eine Milliarde Jahre nach dem Urknall entstanden sein könnte. Es könnte also 13 Milliarden Jahre alt sein, für Forscher ein wunderbares Objekt, das viel über die Ursprünge unseres Universums und der Löcher selbst verrät. Letztere sind demnach in ihren Anfängen von einer Gaswolke umhüllt, was es schwerer macht, sie in dieser Phase von der Erde aus zu entdecken.

#5 Gefahr aus dem All

Dass Objekte aus dem All auch potenziell gefährlich sein können, ist nichts Neues. Erst kürzlich jedoch berichteten Forscher, dass ein Schwarzes Loch unsere Erde tödlich treffen könnte. Die Wucht der Explosionen, durch die die Löcher entstehen, schleudern mit enormen Geschwindigkeiten von rund 70 Kilometern pro Sekunde, also 252.000 Stundenkilometern, durchs All. Bis jetzt ist immerhin alles gut gegangen.

Erfahre hier, wie das erste Bild eines Schwarzen Lochs entstehen konnte. Übrigens könnte es auch sein, dass Schwarze Löcher eigene Planeten kreieren. Außerdem kriegst du hier sieben coole Fakten über Schwarze Löcher.

Neueste Videos auf futurezone.de