Science 

Unsterblichkeit ab 2045 – an diese 5 Wege glauben Forscher

Unsterblichkeit: Forscher wollen sie möglich machen. Das sind ihre Errungenschaften und Visionen.
Unsterblichkeit: Forscher wollen sie möglich machen. Das sind ihre Errungenschaften und Visionen.
Foto: iStock/solarseven
Unsterblichkeit zu erlangen ist ein ewiger Wunsch der Menschheit. Kein Wunder, dass Forscher daran arbeiten, das möglich zu machen. Angeblich soll es in 17 Jahren schon soweit sein.

Anti-Aging-Methoden, vegane Ernährung und Jungbrunnen-Therapien, das alles ist heute irgendwie Normalität, zumindest für Menschen, die sich das auch leisten können. Dadurch offenbart sich auch ein Herzenswunsch der Menschheit: Unsterblichkeit und wie man sie erlangen kann. Tatsächlich arbeiten Forscher und Unternehmen wie Google weltweit daran, genau das möglich zu machen. Klingt einfach nur nach Science Fiction? Dann bringen wir dich mal auf den neuesten Stand der Wissenschaft.

Unsterblichkeit: Forscher wollen mehr als Anti-Aging

Besonders eines zeigen Unsterblichkeitsforscher auf der ganzen Welt eindrucksvoll: Wir sind dem Ziel, unsterblich zu werden, näher als jemals zuvor. Dafür sorgen die Forschungen selbst, aber auch der Haufen Geld, der dafür ausgegeben wird, die Fortschritte in der Medizin, besonders in der Gentechnik sowie unsere sich wandelnde Lebensweise.

Einige Studien zeigen die Erfolge der Wissenschaft besonders plastisch:

Dieser Mann ist kurz davor, uns Menschen unsterblich zu machen, sagt er
Dieser Mann ist kurz davor, uns Menschen unsterblich zu machen, sagt er

Wegen des zunehmenden Wunsches nach Unsterblichkeit, wird viel Geld dafür ausgegeben, diese zu erforschen. Auch Prominente sind dabei, zum Beispiel Google-Co-Gründer Sergey Brin, der mit seiner Calico-Stiftung auf Gesundheit, Wohlbefinden und Langlebigkeit spezialisiert ist. Das öffentliche Interesse wiederum fördert technologische Innovationen natürlich enorm.

Die "7 tödlichen Sinne"

Wissenschaftler und Autor von "Ending Age", Aubrey de Grey wiederum arbeitet an Strategien, die den Tod aus unseren Genen entfernen sollen. Seinen Erkenntnissen nach sind es "7 tödliche Sinne", die das Altern auf einem zellularen Level im Körper verursachen – und die es demnach auszumerzen gilt:

  1. Nukleare Mutationen/Epimutationen: Mutationen, die zu Krebs führen können.
  2. Mitochondriale Mutationen: Komponenten in unseren Zellen, die für die Energieproduktion wichtig sind.
  3. Intrazellulärer Junk: Proteine, die von unseren Zellen nicht richtig "verdaut" werden.
  4. Extrazellulärer Schrott: Proteine, die sich außerhalb der Zellen angesammelt haben. Zum Beispiel im Gehirn von Alzheimer-Patienten.
  5. Zellverlust: Zellen, die vom Körper selbst nicht regeneriert werden können.
  6. Zellseneszenz: wenn Zellen die Fähigkeit zur Teilung verlieren.
  7. Extrazelluläre Vernetzungen: verursachen den Verlust der Elastizität in Zellen und Geweben.

5 Wege zur Unsterblichkeit – in 17 Jahren

Welche Strategien die jeweiligen Forscher auch verfolgen, sie führen unweigerlich zu einer Frage: Wie kann man selbst Unsterblichkeit erlangen? Es muss doch Mittel und Wege geben, um den Alterungsprozess aufzuhalten und ganz konkret selbst für ein andauerndes Leben zu sorgen, denkt man sich als Ottonormalverbraucher.

Laut Wissenschaft kannst du so dein Leben verlängern
Laut Wissenschaft kannst du so dein Leben verlängern

Tatsächlich glauben Forscher an fünf Wege zur Unsterblichkeit:

Die Gene entschlüsseln und modifizieren: Durch das Knacken der Geheimnisse der Gene können Wissenschaftler ein "Unsterblichkeitsgen" finden und einpflanzen.

Klonen: Jüngst hatte China behauptet einen Polizeihund geklont zu haben. Schaf Dolly war also erst der Anfang. Ob nur Körperteile oder ein ganzer Mensch: Das Klonen ist ein Zweig der Unsterblichkeitsstudien und zudem der am weitesten entwickelte.

Kryotechnik: Es ist mehr die Wissenschaft der Erhaltung des Organismus, es kann Menschen helfen, "in den Kryoschlaf zu fallen", bis die Heilung ihrer Krankheit gefunden ist.

Cyber-Gehirn: Dein Körper kann sterben, dein Geist jedoch kann auf eine Festplatte hochgeladen werden und zeitlos bleiben. Hauptakteur ist ein Projekt namens Russland-2045, das behauptet, dies in nur 17 Jahren tun zu können. Fünf Meilensteine seien dafür nötig, dass wir im Jahr 2045 unsterblich sind:

  1. 2015-2020: eine robotische Kopie des menschlichen Körpers, ferngesteuert mithilfe eines Brain-Computer-Interface (BCI)
  2. 2020-2025: ein Avatar, in das am Ende des Lebens ein menschliches Gehirn transplantiert wird
  3. 2030-2035: ein Avatar mit einer künstlichen Intelligenz, in den am Ende des Lebens eine menschliche Persönlichkeit transferiert wird
  4. 2040-2045: ein Hologramm-ähnlicher Avatar

Zellreparaturen: Auch die Nanotechnologie entwickelt sich weiter, so dass es möglich ist, dass alle unsere körperlichen Veränderungen und Behandlungen bald von Nanorobotern durchgeführt werden. Sie können sogar sterbende Zellen durch neuere ersetzen oder ganz heilen.

Unsterblich in 17 Jahren: Forscher meinen es ernst

Und wann soll es endlich soweit sein? Wann wird die Science Fiction vom unsterblichen Menschen real? Ob und wann wir jemals unsterblich werden können oder ob wir einfach nur länger jung bleiben werden, ist abzuwarten. Aber die Menschen werden schon jetzt immer älter, Jeanne Calment zum Beispiel lebte von 1875 bis 1997 auf dieser Erde – und damit 122 Jahre. Vielleicht hilft bis zur Entschlüsselung des Mythos Unsterblichkeit ein wenig Gelassenheit und der ein oder andere Anti-Aging-Tipp der Forschung. Vorsichtig sein solltest du allerdings mit diesen Anti-Aging-Methoden zum Falten-Weg-Kriegen.

Zu den Kommentaren
Neueste Videos auf futurezone.de

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen