Jeder, der momentan im Gesundheitswesen tätig ist, kommt nicht umhin, mit dem Thema Covid-19 konfrontiert zu werden. Viele sind sogar im direkten Kontakt mit den Infizierten. Wie sich herausstellt, scheint eine Methode nun ein lebensrettendes Mittel zu sein. Patienten auf der Intensivstation werden durch diese Coronavirus-Behandlung am Leben erhalten.

Coronavirus-Behandlung: Ungewöhnliches Mittel rettet Leben

Es bietet einen seltsamen Anblick, doch diese Bild lässt sich immer wieder sehen: Covid-19-Patienten, die auf dem Bauch liegen. Doch wieso wird genau diese Coronavirus-Behandlung angewendet? Gegenüber CNN erklärt die Regionaldirektorin der Intensivpflege des Northwell Health in New York City, Mangala Narasimhan, dass auf diese Weise Menschenleben gerettet werden.

„Es ist so einfach, und wir haben bemerkenswerte Verbesserungen gesehen. Wir können es für jeden einzelnen Patienten sehen“, sagt Narasimhan. Doch warum werden Patienten auf ihren Bauch gedreht? Die Idee dahinter ist recht simpel: Viele Erkrankte am Coronavirus leiden unter Atemnot und Kurzatmigkeit. Auf diese Weise wird der dringend benötigte Sauerstoff in die Lungen befördert. So konnte in einem Fall die Sauerstoffsättigungsrate von 85 auf 98 Prozent mit dieser Coronavirus-Behandlung gesteigert werden.

Die Methode wurde schon 2013 entdeckt

Teile der Lunge werden durch diese Methode geöffnet, die für den Patienten zuvor blockiert waren. Eine Studie von 2013 kam auf diese Ergebnis, dass die Bauchlage die Sterblichkeitsrate bei akuter Atemnot senken kann. Es wurde bei Patienten mit dem Atemnotsyndrom erprobt. Dabei handelt es sich um Atemversagen, das Entzündungen in der Lunge auslöst. Ähnlich erleben es auch Covid-19-Infizierte. In der Studie wurden allerdings nur Patienten beobachtet, die zusätzlich künstlich beatmet wurden.

Eine recht aktuelle Studie von März 2020 wurde im Krankenhaus im chinesischen Wuhan durchgeführt, dem Epizentrum der Pandemie. Sie zeigte, dass das Liegen mit dem Gesicht nach unten in einigen Fällen hilfreicher war, als die Verwendung eines Beatmungsgeräts, welches einen Überdruck in der Lunge erzeugt. Dabei handelt es sich um die erste Studie mit Covid-19-Patienten, die eine künstliche Beatmung benötigen.

Ist das die rettende Lösung für alle?

Das Ergebnis zeigt ebenfalls, dass ein zu hoher Überdruck nicht unbedingt hilfreich für den Patienten war, sondern eine Bauchlage die bessere Coronavirus-Behandlung darstellte. Zwar scheint die Methode in einigen Fällen erfolgreich zu sein, doch da nur eine kleine Anzahl an Patienten untersucht wurden, lässt sich die Behandlungsmethode nicht auf die gesamte Weltbevölkerung verallgemeinern.

In den USA werden nun weitere Untersuchungen dieser Coronavirus-Behandlung vorgenommen. Das erwartet dich sonst noch, wenn du an Covid-19 erkrankst. Experten sind sich jedenfalls sicher: Das Coronavirus ist heilbar. Dabei spielt dein Körper eine wichtige Rolle. Aber auch jüngste Erkenntnisse könnten vielversprechend sein. Forscher wollen eine Coronavirus-Behandlung gefunden haben, die völlig neu ist.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.