Science 

Eine 2. Corona-Welle kann verhindert werden – wir müssen nur das tun

Eine Coronavirus-Ausbreitung und eine 2. Corona-Welle sollen sich auf einfache Art eindämmen lassen.
Eine Coronavirus-Ausbreitung und eine 2. Corona-Welle sollen sich auf einfache Art eindämmen lassen.
Foto: iStock.com/da-kuk
Mit einer recht simplen Methode lässt sich Experten zufolge die Coronavirus-Ausbreitung merklich eindämmen. Es müssten sich nur mindestens 50 Prozent der Bevölkerung beteiligen.

Während die Beschränkungen zur Eindämmung der Coronavirus-Ausbreitung schon deutlich gelockert wurden, steigt die Sorge um eine gefährliche zweite Corona-Welle, die womöglich im Herbst ausbrechen oder bereits da sein könnte. Neben der Überwachung möglicher Ansteckungen durch die Corona-Warn-App gibt es Gesundheitsexperten zufolge jedoch eine deutlich einfachere Methode, die dem entgegenwirken soll.

Coronavirus-Ausbreitung: So lässt sich die 2. Welle abwenden

Im Angesicht der möglichen erneuten Coronavirus-Ausbreitung durch mehr Freiheiten und weniger "Social Distancing" betonen Experten von offizieller Seite eines erneut: das Tragen eines Mundschutzes ist essentiell.

Zwei mathematischen Modellen zufolge würde es unter bestimmten Umständen nämlich ausreichen, wenn nur die Hälfte der Bevölkerung einen Mundschutz trägt. Die Coronavirus-Ausbreitung in Form einer zweiten Corona-Welle (und einer Dritten) könne auf diese Weise deutlich geringer ausfallen und die Epidemie unter Kontrolle bringen.

Keine 2. Corona-Welle mit Einschränkungen

Das Problem: Dass die Reproduktionszahl mithilfe dieser Methode auf unter 1.0 gehalten werden kann, hängt an verschiedenen Belgeitumständen. So müssten Masken dauerhaft getragen werden, also überall im öffentlichen Leben und auch dann, wenn es keine Symptome gibt. Zudem seien Lock-Down-Perioden oder mindestens physischer Abstand notwendig.

Die Studie, die am 10. Juni durch "Proceedings of the Royal Society A" veröffentlicht wurde, spricht aber auch davon, dass dies eine weitere Coronavirus-Ausbreitung und eine 2. Corona-Welle deutlich beeinflussen könnte, wenn mindestens 50 Prozent der Bevölkerung einen Mundschutz trägt. Bei einer Rate von 100 Prozent soll die Kurve abgeflacht und signifikant verzögert werden können.

Dass eine solche Maßnahme zur Eindämung der Coronavirus-Ausbreitung und einer möglichen 2. Corona-Well nötig sein könnte, zeigt eine andere Studie. So soll in Deutschland ein Hotspot die Coronavirus-Ausbreitung befeuern. Wer zur Prävention keine Maske kaufen will, kann sich seinen Mundschutz auch selber machen. Es gibt zumindest eine Mundschutz-Anleitung, die auch Christian Drosten empfiehlt.

Neueste Videos auf futurezone.de

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen