Science 

Simpler Coronavirus-Schutz: So einfach kannst du den Erreger bekämpfen

Deine Maske ist schon ein guter Coronavirus-Schutz. Doch du kannst noch mehr tun. (Symbolbild)
Deine Maske ist schon ein guter Coronavirus-Schutz. Doch du kannst noch mehr tun. (Symbolbild)
Foto: iStock.com/Ivan Pantic
Impfung? Mundschutz? Alles mögliche wird unternommen, um uns einen Coronavirus-Schutz zu garantieren. Dabei kannst du selbst etwas einfaches tun.

Wenn du dir stetig Sorgen machst, wie du dich und deine Mitmenschen vor Covid-19 schützen kannst, wird dich diese neueste Erkenntnis nun überraschen. Denn einen Coronavirus-Schutz bietet wohl etwas völlig Grundlegendes, das wir alle ohne nachzudenken immerzu tun.

Coronavirus-Schutz: Das soll schon etwas helfen

Tatsächlich soll das richtige Atmen schon dabei helfen, den neuartigen Erreger von dir fernzuhalten, wie eine neue Studie feststellt. In deinen Nasenhöhlen wird Stickoxid (in der Chemie mit NO abgekürzt). Dadurch wird der Blutfluss durch die Lunge und der Sauerstoffgehalt im Blut erhöht. Atmest du durch die Nase ein, gelangt das NO direkt in die Lunge. So soll es für den ultimativen Coronavirus-Schutz sorgen. Angeblich soll das Stickoxid die Replikation des Erregers in der Lunge verhindern.

Stickstoffmonoxid ist ein weit verbreitetes Signalmolekül, das viele verschiedene physiologische Effekte auslöst. Es wird auch klinisch als Gas verwendet, um die Lungenarterien bei Neugeborenen selektiv zu erweitern. Im Gegensatz zu den meisten Signalmolekülen ist NO in seinem natürlichen Zustand ein Gas.

So trage ich den Mundschutz richtig
So trage ich den Mundschutz richtig

Ziele der Stickoxid-Behandlung

Kontinuierlich produzieren eine Billion Zellen Stickoxid. Es bildet die innere Auskleidung der Arterien und Venen. Es entspannt die Muskulatur, verhindert Bluthochdruck und fördert die Durchblutung. Zudem kann NO Blutgerinnsel verhindern. Es unterstützt unsere Atmung. Nun sollen Stickoxide auch für einen Coroanvirus-Schutz sorgen und zur Bekämpfung von Covid-19 beitragen. Forscher erhoffen sich folgende Erfolge:

  • Erweiterung der Lungenarterien
  • Erhöhung des Blutflusses durch die Lunge
  • Erweiterung der Atemwege
  • Erhöhung der Sauerstoffzufuhr zu Lunge und Blut
  • Direkte Abtötung und Hemmung des Wachstums und der Ausbreitung des Coronavirus in der Lunge

Studien aus 2004 zeigten eine ähnliche Wirkung bei SARS-Erkrankten. Daraus lässt sich schließen, dass NO eine antivirale Wirkung hat. Da der Erreger von SARS und Covid-19 Parallelen aufweist, könnte sich Stickoxid zur Behandlung einsetzen lassen. Aktuell laufen auch einige klinische Studien, die das testen. Patienten inhalieren NO über ihre Beatmungsgeräte. Mediziner hoffen, dass es sich als wirksame Behandlungsmethode einsetzen lässt.

Das richtige Atmen kann dich schützen

Da du selbst in deinen Nasennebenhöhlen Stickoxid produzierst, ist es sinnvoll, durch die Nase zu atmen. Damit wird von dir NO direkt in deine Lunge abgegeben. Auf diese Weise kannst du Covid-19 in deiner Lunge in Schach halten. Das heißt für dich: Nicht nur im Yoga hat also das richtige Atmen seine Vorteile, weil es für Frische und Ausdauer sorgt. Achte momentan darauf, durch die Nase einzuatmen und durch den Mund wieder auszuatmen, um für deinen persönlichen Coronavirus-Schutz zu sorgen.

Ein Vitamin bietet dir auch Coronavirus-Schutz. Übrigens: Durch diesen Faktor wird das Infektionsrisiko erhöht.