Science 

Außerirdisches Leben entdeckt: Was jetzt? Das passiert im Fall der Fälle

Was passiert eigentlich wirklich, wenn wir außerirdisches Leben entdecken oder entdeckt werden? Ein Gedankenexperiment kennt die Antwort.
Was passiert eigentlich wirklich, wenn wir außerirdisches Leben entdecken oder entdeckt werden? Ein Gedankenexperiment kennt die Antwort.
Foto: iStock.com/PhonlamaiPhoto
Was passiert eigentlich, wenn wir tatsächlich ein Signal von außerirdischem Leben erhalten? Wer ist dafür zuständig? Ein Gedankenexperiment liefert jetzt die Antwort auf diese Frage.

Seit Jahrzehnten suchen Menschen nach Zeichen für außerirdisches Leben. Viele können und möchten nicht daran glauben, dass wir ganz alleine im Universum sind. Doch was würde passieren, wenn Forschende tatsächlich einmal außerirdisches Leben finden und dieses gar Kontakt mit uns aufnimmt?

Außerirdisches Leben entdeckt: Und jetzt?

Stell dir vor, die Menschheit entdeckt tatsächlich außerirdisches Leben. Was passiert dann? Diese Frage beantworten die Korrespondenten Vera Wolfskämpf und Justus Kliss aus dem ARD Hauptstadtstudio in Berlin im Zukunfts-Podcast der tagesschau. Sie machen ein kleines Gedankenexperiment und beantworten unter anderem die Frage, wer eigentlich im Fall der Fälle für den Kontakt verantwortlich wäre.

Was würde passieren, wenn wir ein Signal empfangen?

Falls beispielsweise das SETI Institute in Kalifornien, eine Non-Profit-Nichtregierungsorganisation, welche sich mit der Suche nach intelligentem außerirdischen Leben befasst, ein Signal erhalten würde, würde laut des amerikanischen Astrophysikers Seth Shostak folgendes gemacht:

"Erstens, das Signal verifizieren. [...] Zweitens, alle darüber informieren. Drittens, nicht antworten, bevor es internationale Absprachen gegeben hat. Das sieht unser Protokoll vor." Vor 20 Jahren habe es jedoch einen falschen Alarm gegeben und in der Realität hätten sich zunächst zahlreiche Medien eingeschaltet, die über das Signal berichten wollten, so der Wissenschaftler.

Wer ist in Deutschland zuständig?

Die die Bundesregierung erklärte 2018 auf Nachfrage eines Abgeordneten der Grünen, auf die Frage, ob es Pläne bei einem möglichen Erstkontakt gibt, dass es hierzulande weder Pläne noch Protokolle für einen solchen Fall gäbe. Der Grund dafür ist offenbar, dass es die Bundesregierung für äußerst unwahrscheinlich halte, dass das hier passieren wird.

Sollte wir allerdings tatsächlich auf intelligentes außerirdisches Leben stoßen, so wäre laut Recherchen von Vera Wolfskämpf und Justus Kliss, ausgerechnet das Bundeswirtschafsministerium in der Bundesregierung für einen möglichen Erstkontakt verantwortlich.

Auch Mirkroben sind außerirdisches Leben

Fassen wir außerirdisches Leben etwas weiter, so kann an der Stelle auch die Rede von winzigen Organismen, sogenannten Mikroben, sein. Werden diese gefunden, so ist die Astrobiologie dafür verantwortlich. Am Zentrum für Luft- und Raumfahrt wird derzeit beispielsweise nach solchem Leben auf dem Mars gesucht.

Petra Rettberg, Leiterin der Forschungsgruppe Astrobiologie, erklärt beispielsweise: "Wir können ausschließen, dass es grüne Männchen oder auch andere größere komplexe Lebensformen, zum Beispiel auf dem Planeten Mars, gibt. Sonst hätten wir sie schon gefunden. Das heißt, wir gehen davon aus, dass außerirdisches Leben, zumindest in unserem Sonnensystem, eher mikrobielles Leben ist. Das heißt, dass es sich um ganz kleine Lebewesen handelt, die entsprechend schwer zu entdecken sind." Die Wissenschaftlerin geht allerdings davon aus, dass es wahrscheinlich ist, dass es irgendwo im Universum Leben gibt oder mal gegeben hat, da es so riesig ist.

Signal von außerirdischem Leben: in 25 Jahren

Seth Shostak vom SETI Institute erklärt ebenfalls in einem Interview mit den Korrespondenten: "Wir haben bisher noch kein Signal entdeckt, allerdings haben wir auch erst einen winzigen Teil der Sonnensysteme in unserer Galaxie abgesucht. Das wäre als wenn wir in Afrika Nashörner finden wollen, aber aufgeben, nachdem wir uns einen einzigen Quadratmeter angeschaut haben. Das würde ja nicht heißen, dass es keine Nashörner in Afrika gibt, sondern, dass man besser suchen muss. Da stehen wir jetzt. Und ich wette darauf, dass wir außerirdisches Leben finden, weil die technische Ausrüstung ständig besser wird."

Er wettet sogar darauf, dass wir in den nächsten 25 Jahren ein Signal von außerirdischem Leben erhalten werden. Tatsächlich errechneten Forschende in einer Studie, wie hoch die Chance ist, dass es intelligentes außerirdisches Leben gibt. So viel außerirdisches Leben vermuten Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen in unserer Galaxie. Unter anderem mit dieser Methode wollen Astronomen außerirdisches Leben suchen.

Neueste Videos auf futurezone.de

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen