Science 

Coronavirus vs. Grippe: Diese Krankheit soll wirklich tödlicher sein

In der Frage Coronavirus vs. Grippe die Antwort inzwischen klarer, welche Krankheit gefährlicher ist.
In der Frage Coronavirus vs. Grippe die Antwort inzwischen klarer, welche Krankheit gefährlicher ist.
Foto: iStock.com/Xesai
Die Frage, ob Coronavirus oder Grippe tödlicher ist, wollen Forscher inzwischen sehr eindeutig anhand einer neuen Studie beantworten können.

Schon zu Beginn der Corona-Pandemie wurde von vielen immer wieder das Argument ins Feld geführt, die gewöhnliche Grippe würde jährlich mehr Menschen töten und hätte eine deutlich höhere Sterblichkeitsrate als der Covid-19-Erreger. Forscher könnten nun eine ungefähre Antwort in der Frage Coronavirus vs. Grippe gefunden haben.

Coronavirus vs. Grippe: Diese Zahlen sind bekannt

Weltweit haben sich bisher im Verlauf der Corona-Pandemie rund 15 Millionen Menschen mit dem Virus infiziert (bestätigte Fälle), daran gestorben sind knapp 616.000 Personen (Stand 22. Juli 2020). Zum Vergleich: An der Grippe sollen jährlich weltweit im Durchschnitt 389.000 Menschen sterben. Der Webseite Coronavirus.app zufolge, die seit Monaten Daten zur Krankheit sammelt, liegt die Sterblichkeitsrate für Corona im Moment bei 4,11 Prozent. Die Frage Coronavirus vs. Grippe ist damit jedoch noch nicht entschieden, da beispielsweise die nicht bestätigten Fälle und nicht gemeldeten Toten in der Berechnung fehlen.

Unter Berücksichtigung dieser Umstände und der Tatsache, dass es auch zahlreiche asymptomatische Erkrankte, die wieder gesund werden, gibt, ist die tatsächliche Sterberate höchstwahrscheinlich geringer. Geht es nach Forschern, gibt es eine halbwegs verlässliche Angabe zur Frage Coronavirus vs. Grippe. So soll der Covid-19-Erreger deutlich mehr Menschen töten.

So tödlich soll die Corona-Pandemie tatsächlich sein

Wie BGR unter Berufung auf das Wall Street Journal berichtet, haben Wissenschaftler Daten aus verschiedenen Quellen und Studien untersucht, um die Corona-Pandemie zu analysieren. Diese insgesamt 26 Studien mit eigener geschätzter Sterblichkeitsrate für verschiedene Teile der Erde führten die Forscher zu einer eigenen Analyse, die am Ende in einer Rate zwischen 0.53 and 0.82 Prozent resultierte.

Dass diesem aggregierten Schätzwert von 0,68 Prozent zumindest eine gewisse Verlässlichkeit zugeordnet wird, zeigt, dass die US-amerikanischen Centers for Disease Control and Preventiondie (CDC) anhand der dazugehörigen Studie verschiedene Szenarien planen. In der Frage Coronavirus vs. Grippe deutet der Wert von 0,68 Prozent zudem an, dass eine Covid-19-Erkrankung rund sechsmal tödlicher ist als eine Gruppe-Infektion, der eine Sterblichkeitsrate von 0,1 Prozent zugeordnet wird. Dennoch werden mehr Daten benötigt, um diese Rate verifizieren zu können.

Das gibt es noch zu wissen im Vergleich Coronavirus vs. Grippe

Was das Coronavirus von der Grippe unterscheidet, ist aber nicht nur der unterschiedlich fatale Verlauf. Auch die Anzeichen von Covid-19 und der Grippe unterscheiden sich, wenngleich sie auch sehr ähnlich sein können. Ärzte befürchten unterdessen übrigens, dass das Aufkommen von Coronavirus und Grippe im Herbst fatale Folgen haben könnte.

Neueste Videos auf futurezone.de

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen