Schon seit mindestens acht Monaten hat der Covid-19-Erreger die Welt fest im Griff. Während Forscher mit ihrer wissenschaftlichen Aufholjagd unter anderem aufgrund der ungewöhnlichen Corona-Anzeichen fast bei Null beginnen mussten, deuten Studien dazu inzwischen an, dass ein bestimmter Zeitpunkt sehr wahrscheinlich für eine Coronavirus-Ansteckung sein kann.

Coronavirus-Ansteckung: Dieser Zeitpunkt ist besonders gefährlich

Wie ein Bericht der Weltgesundheitsorganisation WHO die gewonnenen Forschungsergebnisse zur Coronavirus-Ansteckung zusammenfasst, sind Personen, die Corona-Anzeichen zeigen, zu einem bestimmten Zeitpunkt am infektiösesten und bedeuten genau dann für ihre Umwelt eine erhöhte Gefahr der Übertragung.

Daten aus klinischen und virologischen Studien hätten demnach gezeigt, dass bei von einer Coronavirus-Ansteckung Betroffenen in den ersten drei Tagen nach Auftreten von Corona-Anzeichen das stärkste Übertragungsrisiko besteht. Dies läge daran, dass der Ausstoß des Covid-19-Erregers durch Hals und Nase in dieser Phase am stärksten erfolge. Bei Fortschreiten der Krankheit sei die Gefahr für eine Infektion Anderer dagegen im Vergleich geringer. Tag 1, 2 und 3 stellen demnach die größte Gefahr für Personen in der Nähe Erkrankter dar.

Vorsicht vor asymptomatischen Erkrankten

Da nicht jeder durch eine Coronavirus-Ansteckung auch die inzwischen zu großen Teilen bekannten Corona-Anzeichen entwickelt, können gesunde Menschen aber vor allem auch durch asymptomatische Infizierte gefährdet sein. Diese sind Forschern zufolge besonders gefährlich, da sie selbst nicht wissen, dass sie den Erreger in sich tragen.

Übrigens soll auch der Ort, an dem du dich aufhältst, für eine Coronavirus-Ansteckung sorgen können. Bist du selbst dadurch betroffen, achte auf die Reihenfolge deiner Corona-Anzeichen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.