Science 

Forscher revidieren Erkenntnisse zum Erdkern – und schlagen neues Alter vor

Der Erdkern hat doch ein anderes Alter.
Der Erdkern hat doch ein anderes Alter.
Foto: iStock/Yuri_Arcurs
Die Erde ist 4,5 Milliarden Jahre alt, doch der Erdkern ist etwas jünger als der Planet selbst. Nachdem ihn Forscher im vergangenen Jahr zu jung geschätzt haben, kommt nun ein neuer Vorschlag.

Der Erdkern fasziniert Forscher mit seinen Geheimnissen. Es ist unglaublich schwer ihn zu untersuchen, weil er für uns unzugänglich ist. Trotzdem versuchen sich Wissenschaftler immer wieder daran, ihn zu erklären. Erst letztes Jahr wurde das Alter des festen Kerns neu datiert, doch Forscher der Texas University widersprechen diesen Erkenntnissen nun. Sie schlagen ein neues Alter vor: So haben sie ihr erstaunliches Experiment durchgeführt.

Die Entstehung der Erde
Die Entstehung der Erde

Modell Erdkern: So sah das Experiment aus

Um Näheres über den Erdkern herauszufinden, haben Forscher der Texas University die Gegebenheiten des Erdinneren im Labor nachgestellt. Der Versuch hat sich als besonders knifflig herausgestellt, denn die Versuche dauerten zwei Jahre. Als Forscher der University of Rochester also veröffentlichten, dass der Erdkern lediglich 565 Millionen Jahre alt ist, haben die texanischen Forscher noch an ihrem Experiment gesessen. Sie nahmen eine Eisenprobe, erhitzten diese stark mit Lasern und quetschten sie in einen Diamantamboss.

Das klingt gesagt einfacher als getan. Die Forscher wollten damit testen, wie die Wärmeleitfähigkeit von Eisen sich im Erdkern verhält. Die Wärmeleitung im Erdkern erzeugt nämlich elektrische Ströme, die den Kern in einen Elektromagneten verwandeln. Dieser treibt folglich den Geodynamo an, der das Magnetfeld hervorruft. Das Magnetfeld der Erde ist für unser aller Überleben wesentlich, da es die Erdatmosphäre vor kosmischen Zerstörungen schützt. Ziel der Forschung ist es somit, mehr über das Magnetfeld, die Erdatmosphäre und folglich über das Leben auf der Erde herauszufinden. Interessant sei dabei sowohl das Nachvollziehen von Entstehungsprozessen als auch das Vorhersagen zukünftiger Bedingungen.

Wie alt ist denn nun der Erdkern?

Die Probe hat zwar ergeben, dass der Erdkern deutlich jünger ist als die Erde selbst, aber nicht so jung, wie ihn die Forscher aus Rochester eingeschätzt haben. Dass der Erdkern jünger ist als die Erde liegt daran, dass das flüssige Erdinnere sich erst nach langer Zeit verfestigt hat. Um zu testen, wann der Erdkern seine feste Form angenommen hat, haben die texanischen Wissenschaftler mit ihrem Experiment untersucht, wie die Wärme im Kern geleitet wird. Die Wärmeleitung würde folglich auch Auskünfte darüber geben, welche Energiequellen den Geodynamo antreiben. Ihre Untersuchungen haben ergeben, dass das Alter des Erdkerns zwischen einer und 1,3 Milliarde Jahre liegt.

Bevor der Erdkern sich verfestigte hat in ihm nur ein thermischer Strömungstransport stattgefunden. Die kompositorische Konvektion ist erst eingetreten, als der Kern sich verfestigt hat. Wenn man jetzt annimmt, dass der feste Erdkern erst 565 Millionen Jahre alt ist, ginge man davon aus, dass der Geodynamo während Millarden von Jahren nur durch den thermischen Transport angetrieben wurde. In der Eisenprobe aus dem Experiment wird das allerdings negiert. Dafür wäre sie nicht heiß genug gewesen, so Sciencealert. Die Leitfähigkeit in der Probe war zu klein, um davon auszugehen, dass der Kern sich erst vor 565 Millionen Jahren kristallisiert hat.

Mit diesen Ergebnissen konnten die Wissenschaftler ein genaueres und passenderes Alter für den Erdkern abschätzen. Mindestens eine Milliarde Jahre müsste er also alt sein. Möchtest du Näheres über den Erdkern erfahren, kannst du dich hier darüber informieren.