Science 

Coronavirus-Behandlung mit Steroiden? Das ist der Plan

Eine neue Art der Coronavirus-Behandlung setzt auf Kortikosteroide.
Eine neue Art der Coronavirus-Behandlung setzt auf Kortikosteroide.
Foto: iStock.com/Bertrand Blay
Eine neue Art der Coronavirus-Behandlung setzt auf Kortikosteroide. Bislang scheint sie ausgesprochen wirksam.

Bei schweren Verläufen testen Wissenschaftler derzeit eine neue Methode der Coronavirus-Behandlung. Kortikosteroide, eine Gruppe von knapp 50 in der Nebennierenrinde gebildeten Steroidhormonen und synthetischen Stoffen, sollen Covid-19-Erkrankungen mildern und auf diese Weise tödliche Folgen verhindern. Das Journal of the American Medical Association (JAMA) hat die Ergebnisse bisheriger Studien zusammengefasst.

Corona-Pandemie - Diese Maßnahme hält Christian Drosten für mutig
Corona-Pandemie - Diese Maßnahme hält Christian Drosten für mutig

Coronavirus-Behandlung: Kortikosteroide sollen helfen

Im Rahmen einer prospektiven Metaanalyse "von sieben randomisierten Studien, die 1.703 Patienten einschloss, von denen 647 starben, war die 28-Tage-Gesamtmortalität bei Patienten, die Kortikosteroide erhielten, im Vergleich zu Patienten, die die übliche [Coronavirus-]Behandlung oder ein Placebo erhielten, niedriger", schreibt Dr. Jonathan A. C. Sterne.

Die Verabreichung systemischer Kortikosteroide sei also im Vergleich zur üblichen Behandlung oder zu Placebo mit einer niedrigeren 28-Tage-Gesamtmortalität bei kritisch kranken Patienten mit COVID-19 assoziiert worden. Es scheint sich dabei also um eine wirksame Methode zu handeln, dem SARS-CoV-2-Erreger entgegenzuwirken.

Chemisch synthetisch hergestellte Kortikosteroiden wie Dexamethason oder Hydrocortison werden mitunter zur Behandlung von Asthma, Allergien und Autoimmunerkrankungen genutzt. Als Coronavirus-Behandlung sollen die Kortikosteroide jedoch nicht den Erreger selbst bekämpfen, sondern vielmehr den Körper vor Überreaktionen des Immunsystems schützen, indem sie diese eindämmen.

Nur bedingte Empfehlung für Infizierte

Allerdings sind die Steroidhormone nicht für jeden Patienten geeignet. Bei Asthmatikern könnten sie etwa unerwünschte Nebenwirkungen haben und sogar die Anfälligkeit für andere Infektionskrankheiten erhöhen. Da überstarke Immunreaktionen vorrangig bei schweren Verläufen auftreten, wird die neuartige Coronavirus-Behandlung eher für ebensolche Fälle empfohlen.

Sterne zufolge gebe es "Hinweise und Hoffnung darauf, dass eine effektive, günstige und sichere [Coronavirus-]Behandlung gefunden wurde". Wenngleich Forscher erst jüngst ein besonders rätselhaftes Symptom gemeldet haben, ist sich Christian Drosten sicher: Das Coronavirus ist heilbar.